Gedenken an die sog. Reichskristallnacht

Politik und Weltgeschehen
Benutzeravatar
Munro
Beiträge: 3613
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

Gedenken an die sog. Reichskristallnacht

Beitrag von Munro » Fr 9. Nov 2018, 10:48

Gedenken an die sog. Reichskristallnacht

Heute wird in Deutschland der furchtbaren Schrecken der sog. Reichskristallnacht gedacht.

Ich werde auch dabei sein, wenn die kleine jüdische Gemeinde unserer Stadt am Platz der ehemaligen Synagoge hier eine kleine Gedenkfeier veranstaltet.
Denn wir kämpfen nicht für Ruhm, nicht für Reichtümer oder Ehren, sondern wir kämpfen einzig für die Freiheit, die kein ehrenhafter Mann aufgibt, wenn nicht zugleich mit seinem Leben.

Benutzeravatar
Munro
Beiträge: 3613
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

Re: Gedenken an die sog. Reichskristallnacht

Beitrag von Munro » Fr 9. Nov 2018, 10:52

Wenn ich "sog. Reichskristallnacht" formuliere, so will ich damit ausdrücken, dass damals mehr zu Bruch ging als nur Kristall.

Ich halte dieses "Kristallnacht" dennoch für ausdrucks-stärker als das Wort "Pogromnacht". Das Wort "Pogrom" sagt nur Fachleuten etwas.
"Kristallnacht!" macht die Schrecken jener Nacht aber anschaulich.
Denn wir kämpfen nicht für Ruhm, nicht für Reichtümer oder Ehren, sondern wir kämpfen einzig für die Freiheit, die kein ehrenhafter Mann aufgibt, wenn nicht zugleich mit seinem Leben.

thomas4
Beiträge: 221
Registriert: Mi 20. Dez 2017, 18:07

Re: Gedenken an die sog. Reichskristallnacht

Beitrag von thomas4 » Fr 9. Nov 2018, 11:24

Munro hat geschrieben:Ich halte dieses "Kristallnacht" dennoch für ausdrucks-stärker als das Wort "Pogromnacht".
Ich halte diesen Begriff für einen verharmlosenden, bösen Euphemismus, dessen genaue Herkunft nicht bekannt ist. Glücklicherweise gibt es außer Dir noch ein paar Menschen, die das "Program" als genau das verstehen, was es ist und damals war: Die Zerstörung und Verwüstung einer ganzen Kultur, welche später mit der feigen Ermordung ihrer Träger fortgesetzt wurde.

Benutzeravatar
Pluto
Administrator
Beiträge: 43448
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: Gedenken an die sog. Reichskristallnacht

Beitrag von Pluto » Fr 9. Nov 2018, 11:35

Munro hat geschrieben:Gedenken an die sog. Reichskristallnacht

Heute wird in Deutschland der furchtbaren Schrecken der sog. Reichskristallnacht gedacht.
Es geschah zu Luthers Gebutstag, ein Antisemit wie er im Buche steht.
Andererseits ist der 9. November auch ein Glückstag, an dem das Volk den Fall der Mauer feierte.
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 4936
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: Gedenken an die sog. Reichskristallnacht

Beitrag von Helmuth » Fr 9. Nov 2018, 12:02

Pluto hat geschrieben: Es geschah zu Luthers Gebutstag, ein Antisemit wie er im Buche steht.
Ja, ein leider sehr schwarzes Kapitel der Kirchengeschichte. Seine heutige Verehrung verstehe ich auch nicht. Ich distanziere mich von ihm. Alle seine sog. Errungenschaften erhalten damit kein bleibendes Andenken.

Soweit ich informiert bin hat man auch seine Schriften zur Legitimierung für die Novemberpogrome 1938 herangezogen. Die Kirche distanzierte sich damals nicht, wohl aus Feigheit vor den Nazis.

Es wäre etwas anderes hätte sich Luther vom Antisemiten hin zum Reformer bekehrt. Dann würde ich sein Andenken würdigen. Aber es war um gekehrt. Vom Reformer entwickelte er sich zu einem systematischen Judenverfolger. Das ist historisch belegt. Er ist also von Christus im Alter abgefallen.
Herzliche Grüße
Helmuth

Benutzeravatar
Munro
Beiträge: 3613
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

Re: Gedenken an die sog. Reichskristallnacht

Beitrag von Munro » Fr 9. Nov 2018, 12:09

thomas4 hat geschrieben:
Munro hat geschrieben:Ich halte dieses "Kristallnacht" dennoch für ausdrucks-stärker als das Wort "Pogromnacht".
Glücklicherweise gibt es außer Dir noch ein paar Menschen, die das "Program" als genau das verstehen, was es ist
Du hast mich überhaupt nicht verstanden - und wohl auch absichtlich nicht verstehen wollen.
Anayway - du redest boshaften und persönlich beleidigenden Unsinn
Ich weiß sehr wohl, was das Wort "Pogrom" bedeutet.
Zuletzt geändert von Munro am Fr 9. Nov 2018, 12:13, insgesamt 1-mal geändert.
Denn wir kämpfen nicht für Ruhm, nicht für Reichtümer oder Ehren, sondern wir kämpfen einzig für die Freiheit, die kein ehrenhafter Mann aufgibt, wenn nicht zugleich mit seinem Leben.

Benutzeravatar
Munro
Beiträge: 3613
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

Re: Gedenken an die sog. Reichskristallnacht

Beitrag von Munro » Fr 9. Nov 2018, 12:10

Pluto hat geschrieben:
Munro hat geschrieben:Gedenken an die sog. Reichskristallnacht

Heute wird in Deutschland der furchtbaren Schrecken der sog. Reichskristallnacht gedacht.
Es geschah zu Luthers Gebutstag, ein Antisemit wie er im Buche steht.
Das ist wohl leider wahr ....
Denn wir kämpfen nicht für Ruhm, nicht für Reichtümer oder Ehren, sondern wir kämpfen einzig für die Freiheit, die kein ehrenhafter Mann aufgibt, wenn nicht zugleich mit seinem Leben.

Benutzeravatar
Munro
Beiträge: 3613
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

Re: Gedenken an die sog. Reichskristallnacht

Beitrag von Munro » Fr 9. Nov 2018, 12:11

Munro hat geschrieben:Gedenken an die sog. Reichskristallnacht

Heute wird in Deutschland der furchtbaren Schrecken der sog. Reichskristallnacht gedacht.

Ich werde auch dabei sein, wenn die kleine jüdische Gemeinde unserer Stadt am Platz der ehemaligen Synagoge hier eine kleine Gedenkfeier veranstaltet.
Im Kopf von unserem Mitglied "Thomas" sind diese Worte wohl nicht angekommen.
Denn wir kämpfen nicht für Ruhm, nicht für Reichtümer oder Ehren, sondern wir kämpfen einzig für die Freiheit, die kein ehrenhafter Mann aufgibt, wenn nicht zugleich mit seinem Leben.

thomas4
Beiträge: 221
Registriert: Mi 20. Dez 2017, 18:07

Re: Gedenken an die sog. Reichskristallnacht

Beitrag von thomas4 » Fr 9. Nov 2018, 13:03

Munro hat geschrieben:Ich weiß sehr wohl, was das Wort "Pogrom" bedeutet.
Das hab' ich doch überhaupt nicht bestritten. Ich schrieb nur, dass es außer Dir Fachmann noch ein paar andere Menschen gibt, die diesen Begriff verstehen. Wo ich damit boshaft und beleidigend war, solltest Du bitte erklären, damit ich mich ggf. dafür entschuldigen kann.

Benutzeravatar
PeB
Beiträge: 1554
Registriert: Do 15. Mär 2018, 19:32

Re: Gedenken an die sog. Reichskristallnacht

Beitrag von PeB » Fr 9. Nov 2018, 13:36

Pluto hat geschrieben:
Munro hat geschrieben:Gedenken an die sog. Reichskristallnacht

Heute wird in Deutschland der furchtbaren Schrecken der sog. Reichskristallnacht gedacht.
Es geschah zu Luthers Gebutstag, ein Antisemit wie er im Buche steht.
Andererseits ist der 9. November auch ein Glückstag, an dem das Volk den Fall der Mauer feierte.
Der 9. November ist der Schiksalstag der Deutschen (wenn das mal nicht prophetisch ist... ;) ):

1848: standrechtliche Erschießung von Robert Blum
1914: Untergang der Emden
1918: Novemberrevolution in Berlin
1923: Hitler-Ludendorf-Putsch
1936: Entfernung des Denkmals für Mendelssohn-Batholdy aus dem Gewandhaus als erste antisemitische Demonstaration der Nazis
1938: Novemberpogrome
1939: Venlo-Zwischenfall
1955: Erlöschen der deutschen Staatsbürgerschaft für "Beute-Österreicher"
1967: Beginn der Studentenrevolten (Amtseinführung des neuen Rektors der Hamburger Universität)
1969: Sprengstoffanschlag auf das jüdische Gemeindehaus in Berlin
1974: Tod von Holger Meins nach Hungerstreik
1989: Mauerfall
Deine Worte sind mein Leben. Ich freue mich von Herzen, wenn du mit mir redest, denn ich gehöre ja dir, Herr, du Allmächtiger. (Jeremia 15,16)

Antworten