Gedenken an die sog. Reichskristallnacht

Politik und Weltgeschehen
Benutzeravatar
Munro
Beiträge: 3563
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

Re: Gedenken an die sog. Reichskristallnacht

Beitrag von Munro » Fr 9. Nov 2018, 20:54

Mal eine Frage:

Hat heute sonst noch jemand an einer Gedenkfeier teilgenommen?
Oder eine gesehen?
Wenn es auch nur im Fernsehen war.
Denn wir kämpfen nicht für Ruhm, nicht für Reichtümer oder Ehren, sondern wir kämpfen einzig für die Freiheit, die kein ehrenhafter Mann aufgibt, wenn nicht zugleich mit seinem Leben.

Benutzeravatar
jose77
Beiträge: 954
Registriert: Fr 19. Jan 2018, 18:18

Re: Gedenken an die sog. Reichskristallnacht

Beitrag von jose77 » Fr 9. Nov 2018, 22:12

Yes Sir :thumbup:
Grüsse von Jose

Benutzeravatar
Munro
Beiträge: 3563
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

Re: Gedenken an die sog. Reichskristallnacht

Beitrag von Munro » So 11. Nov 2018, 13:49

Am 9. 11. 2019 gedenken wir wieder.
Oder?
Denn wir kämpfen nicht für Ruhm, nicht für Reichtümer oder Ehren, sondern wir kämpfen einzig für die Freiheit, die kein ehrenhafter Mann aufgibt, wenn nicht zugleich mit seinem Leben.

Benutzeravatar
jose77
Beiträge: 954
Registriert: Fr 19. Jan 2018, 18:18

Re: Gedenken an die sog. Reichskristallnacht

Beitrag von jose77 » So 11. Nov 2018, 13:52

Und am 2. Mai 2019 auch
Grüsse von Jose

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 4905
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: Gedenken an die sog. Reichskristallnacht

Beitrag von Helmuth » So 11. Nov 2018, 14:48

Munro hat geschrieben:Am 9. 11. 2019 gedenken wir wieder.
Oder?
Ich nicht mehr. Das religigöse Kasperltheater das hier mittlerweile zur Tradition wird habe ich heute satt. Früher habe ich mich auch beteiligt. Z.B. wurden wir nach Mauthausen geführt und wurden gebeten eine Gedenkminute zu schweigen. An sich kann ich mich dem anschließen, wenn es nicht für jeden Besuch zu einer religiösen Dauerübung geworden wäre.

Niemand gedenkt der 30 Millionen Opfer, die Stalin zum Ofer gefallen sind. Auch das ist historische Tatsache. Die Christenverfolgung ist global die größte Verfolgung der Welt geworden, das nehmen die wenigsten wahr. Ja, wir werden jetzt sogar von Juden verfolgt. Es hat Simon Wiesenthal dein Dreck interesseiert ob sich z.B. ein ehemaliger Nazi später vielleicht auch bekehrt oder seine Tat bereut hatte.

Aber Gott wird alles richten, damt wird der Gerechtigkeit Genüge getan, um die er gekämpft hatte. Ich will aber lieber nicht unter sein Urteil von Gott fallen, denn ich ahne für ihn nichts Gutes. Hauptsache er wird von der atheistischen österreichischen Regierung hoch geehrt.

Für mich ist das heute Teil der Geschichte geworden und gilt als abgearbeitet. Wer es wieder aufarbeitet hat Gottes Willen nicht verstanden. Ich bin nicht mehr willens jedem Furzer der Juden nachzugeben, wenn diese ihre eigenen Sünden nicht bekennen. Und dabei stehe ich aber hinter dem Volk, ob sie mir das glauben oder nicht. Ich verfolge sie also nicht, aber die meisten wollen ja vom Evangelium nichts wissen.

Es ist richtig, dass sich alle Welt an ihnen versündigt hat, die Deutschen und Österreicher im vorigen Jahrhundert in besondem Maße, es ist aber ebenso richtig, dass sie sich an Gott versündigt haben. Wer gedenkt nun an Gott? Wir gedenken heute daher an Jesu Tod, der sich für sie und uns hingegeben hat. Das ist etwas anderes als sich immer den Beelzebub gegenseitig zuzuschieben.

Ihretwegen kann ihr Messias immer noch nicht kommen. Also wird es wohl oder übel zu einem weiteren Holocaust in der Geschichte kommen, wie es der Herr Jesus auch angekündigt hat:
Mt 24, 21 hat geschrieben: denn alsdann wird große Drangsal sein, dergleichen von Anfang der Welt bis jetzthin nicht gewesen ist, noch je sein wird;
Herzliche Grüße
Helmuth

Benutzeravatar
Martinus
Beiträge: 2592
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:17

Re: Gedenken an die sog. Reichskristallnacht

Beitrag von Martinus » So 11. Nov 2018, 15:02

Munro hat geschrieben:Am 9. 11. 2019 gedenken wir wieder.
Oder?
das überlasse ich den Heuchlern in der ersten Reihe.
JA--für das Recht auf eine eigene Meinung ;)

Benutzeravatar
jose77
Beiträge: 954
Registriert: Fr 19. Jan 2018, 18:18

Re: Gedenken an die sog. Reichskristallnacht

Beitrag von jose77 » So 11. Nov 2018, 15:32

Zum Glück ist es freiwillig. Wer nicht will kann einfach ruhig zu Hause bleiben.
Grüsse von Jose

janosch
Beiträge: 3830
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Gedenken an die sog. Reichskristallnacht

Beitrag von janosch » So 11. Nov 2018, 15:52

sohn.des.paradieses hat geschrieben:
jose77 hat geschrieben:
Denn wann hört das eigentlich auf uns weiter die Schuld zuzuschieben? Oder anders gefragt, wann erkennt das Volk Israel seine eigenen Sunden?
Solange solche Fragen gestellt werden, wird es nicht aufhören können und werden
.
„... So glaube ich heute im Sinne des allmächtigen Schöpfers zu handeln: Indem ich mich des Juden erwehre, kämpfe ich für das Werk des Herrn.“ Adolf Hitler
Christen haben den Holocaust wohl zugelassen, weil sie es irgendwie als gerechte Strafe für die Sünden des Volkes Israel hielten. Nachdem sie Jahrhunderte - natürlich aus reiner christlicher Nächstenliebe - als Christusmörder bezeichnet wurden.

Ich verstehe auch nicht was damit soll...also hier muß ein Irrtum handeln, trotzdem das ganze Volk das sprach...

Mat.27 25.
Da antwortete das ganze Volk und sprach: Sein Blut komme über uns und unsere Kinder!



Weil es später das letzte bedeutendste WORT des HERRN gesprochen wurde..

33.
Jesus aber sprach: Vater, vergib ihnen; denn sie wissen nicht, was sie tun! Und sie verteilten seine Kleider und warfen das Los darum.



dann der HERR beriet seine Zeit, innen vergeben! Wenn dass die Kirche oder Religionen nicht beherzigen, dann es so gewollt, aber nicht vom GOTT gewollt ist!
Einigen Jüdische säkularen Gruppen stehen besonders dazu, sogar "Herzlich Begrüßt", besonders wenn um ein Gründung ein neu Israel ging und als Wort, Erfüllung ihre Schriften ging. Bis heute fordert das weiter sinnlose Opfer, wie lange das geht, weiß keine!

Sie sagen das die "6 Millionen" Opfer war unvermeidlich! Ich denke, nach dem WORT des HERRn, wie oben steht, solche und auch spätFolge taten, weder mit dem Talmud oder die Thora NICHT begründen dürfen/können. Tun sie aber...

Evangelium des HERRN dazu, ist nicht geeignet! Ja, gut...missbrauchen kann man alles. :cry:

Benutzeravatar
Janina
Beiträge: 6656
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:12

Re: Gedenken an die sog. Reichskristallnacht

Beitrag von Janina » Mo 12. Nov 2018, 09:35

Pluto hat geschrieben:Andererseits ist der 9. November auch ein Glückstag, an dem das Volk den Fall der Mauer feierte.
Noch mehr 9. November
1848: Erschießung von Robert Blum als Symbol der Niederschlagung der Revolution
1918: Ausrufung der Republik
1923: Hitler-Ludendorff-Putsch

Benutzeravatar
Pluto
Administrator
Beiträge: 43414
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: Gedenken an die sog. Reichskristallnacht

Beitrag von Pluto » Mo 12. Nov 2018, 09:54

Munro hat geschrieben:Mal eine Frage:

Hat heute sonst noch jemand an einer Gedenkfeier teilgenommen?
Oder eine gesehen?
Wenn es auch nur im Fernsehen war.
Ja. Ich sah Bilder von der Reichskristallnacht sowie der Fall der Mauer und die Ausrufung der Republik.
Dann am 11. November, die Gedenkfeier in Paris zum Ende des 1. WK -- 17 Millionen Tote :cry:
Diese Zahl wurde aber durch den 2. WK, mit über 60 Mio. Toten bei weitem übertroffen.
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

Antworten