Umweltschutz/ Klimaerwärmung / CO2-Steuer / Elektromobilität etc.

Politik und Weltgeschehen
Benutzeravatar
Magdalena61
Administrator
Beiträge: 17354
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 20:44
Kontaktdaten:

Re: Umweltschutz/ Klimaerwärmung / CO2-Steuer / Elektromobilität etc.

Beitrag von Magdalena61 » Sa 14. Sep 2019, 15:55

Ich informiere mich aus Quellen, die gegensätzliche Zielrichtungen vertreten. RP- online ist auch nicht "schlimmer" als die Verdummungsstrategien einiger pro- westlicher, vom Mainstream anerkannter Medien. Man muss halt möglichst die ideologische Propaganda wegsortieren, auf beiden Seiten, und den Rest mit einigem Abstand betrachten.

vegan.eu ist hoffentlich keine "dubiose" Seite- genauer gesagt: weder pro- russisch noch rechts, sondern dem beliebten einseitigen links-grünen- kopflosen Mainstream folgend, mit einer unmißverständlich zum Ausdruck gebrachten Ablehnung / Verwerfung sämtlicher Rechtspopulisten und Rechtsradikaler. Und sie schreibt:
Noch vor den eskalierenden Amazonas-Bränden wandten sich mehr als 100 Wissenschaftler in einem offenen Brief an die EU, um die absehbare Zerstörung des Amazonas durch den neuen brasilianischen Präsidenten zu verhindern.

Die Wissenschaftler führen aus, dass die Zerstörung des Amazonas auch durch den europäischen Konsum vorangetrieben werden. Die EU könne die Zerstörung stoppen, wenn sie höhere Umweltstandards für brasilianische Güter verpflichtend mache. Passiert ist nichts und die Brände sind die Folge.
vegan.eu
Der Brief an die EU wurde am 25. April 2019 ins Netz gestellt.

Obwohl ich mich von der These: "Veganismus als Gegenkraft" distanziere, stimme ich den Aussagen auf der verlinkten Seite in vielen Punkten zu, z.B. dieser hier:
Rechtspopulismus und Rechtsradikalismus dienen weder der Diagnose noch der Behandlung einer systemischen Gesamterkrankung, sondern sie gehören zu ihren schlimmsten Symptomen. Sie machen deutlich, welche Rücksichtslosigkeit und welche Empathiedefizite in unseren Gesellschaften bestehen und wie sehr diese ein radikales Umsteuern notwendig machen.
Quelle
Genau. Und wenn die amtierenden Obrigkeiten das nicht endlich realisieren und entsprechend umdisponieren, werden die Rechtspopulisten in Europa immer mehr Zulauf erhalten. Obwohl die es gar nicht so "mit dem Klima" haben.

Um einen schonenderen Umgang mit der Schöpfung zu verwirklichen, muss man die Tierhaltung nicht komplett abschaffen. Wenn die Veganer ihre Ziele durchsetzen könnten; wie wollen die Herrschaften dann die Felder düngen, auf denen ihr Getreide und Gemüse wachsen sollen? Meiner Meinung nach hat Gott Mit Menschen und (Nutz-)Tieren ein System erschaffen, in dem verschiedene Bewohner der Erde sich ergänzen.
Bestimmte Tiere sind für die Symbiose mit dem Menschen sehr gut geeignet. Beide Teile profitieren davon.

Aber man muß die Tierhaltung auf ein vernünftiges Maß zurückfahren. Weltweit. Und damit aufhören, z.B. in Brasilien Soja anzubauen, das zum Zwecke der Futtermittelherstellung nach Europa verschifft wird. Wer seine Kühe nicht durch die Erträge seines eigenen Landes ernähren kann, der kann eben nicht so viele davon halten. Das Gleiche bei den anderen Nutztieren.
LG
God bless you all for what you all have done for me.

Benutzeravatar
Magdalena61
Administrator
Beiträge: 17354
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 20:44
Kontaktdaten:

Re: Umweltschutz/ Klimaerwärmung / CO2-Steuer / Elektromobilität etc.

Beitrag von Magdalena61 » Sa 14. Sep 2019, 16:05

Ein hundsalter Beitrag der ARD-- das genaue Datum der Erstausstrahlung ist mir nicht bekannt; man munkelt etwas von 2007... Report München ARD

"IPCC zensiert Klimawissenschaftler"


Interessant. Und ein paar Jahre später ist das alles anders?

Eine Debatte unter Einbeziehung aller Wissenschaftler, ohne Diffamierung/ Zensur der jeweiligen Gegner in der Klimapolitik wäre wünschenswert.
LG
God bless you all for what you all have done for me.

Benutzeravatar
Kingdom
Beiträge: 2273
Registriert: Mo 20. Mai 2013, 18:25

Re: Umweltschutz/ Klimaerwärmung / CO2-Steuer / Elektromobilität etc.

Beitrag von Kingdom » So 15. Sep 2019, 22:15

Magdalena61 hat geschrieben:
Mi 31. Jul 2019, 17:40
Diese Steuer wird nur noch mehr Probleme schaffen.
Es ist der falsche Ansatz.
LG
Ich mag mich noch erinnern das man bei uns den Abfall gratis entsorgen konnte, bezahlt durch unsere Steuern.

Dann hatten die Politiker die grandiose grüne Idee, das man für jeden Abfallsack Steuern zahlen könnte.

Der Bevölkerung wurde gesagt, damit nimmt der Abfallberg ab, es geht nicht um eine "Hinterlistige Steuererhöung."

Nun das war vor mehr als 30 Jahren und was ist seit her geschehen, wird weniger Abfall produziert oder gab es je eine Reduktion, nein Jahr für Jahr wird mehr produziert und solange mehr produziert wird, wird mehr verkauft und wo mehr verkauft wird, wird auch mehr weg geworfen, erst recht wenn die Produkte kurzlebiger sind als damals oder eben genau so entwickelt werden, das sie möglichst nach kurzer Zeit wieder weggeworfen werden müssen.

Wenn man aber einem Pendler der von A noch B muss, eine Alternative anbietet die wirklich besser und nachhaltiger ist, wird er sofort umsteigen. Solange aber diese Alternativen nicht da sind, wird das nichts auch mit neuen Steuern.

Unsere Gesellschaft ist auf einem Weg, denn sie nicht bereit ist zu verlassen, daran werden auch neue Steuern nichts ändern.

Lg Kingdom

Benutzeravatar
lovetrail
Beiträge: 3123
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 20:00

Re: Umweltschutz/ Klimaerwärmung / CO2-Steuer / Elektromobilität etc.

Beitrag von lovetrail » Mo 16. Sep 2019, 08:03

Zwei kurze Anmerkungen von mir:

- es gibt Rechtspopulismus und es gibt rechts. Man versucht immer mehr jede konservative, rechte Position als rechtspopulistisch oder gar rechtsextrem hinzustellen. (aber das ist die Perpektive der Linken).

- und es gibt eine Kritik am "Klimawandel-Diktat", welche nicht politisch sondern wissenschaftlich motiviert ist.

LG
Du bist mein Sohn. Heute habe ich dich gezeugt.

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4259
Registriert: So 21. Apr 2013, 19:15

Re: Globaler Klimastreik 20.9.2019

Beitrag von Andreas » Mo 16. Sep 2019, 12:14

Bitte das Video anschauen ...




... und nächsten Freitag zur Demo gehen.

#allefürsklima Globaler Klimastreik 20.9.2019

Deutschland: https://fridaysforfuture.de/allefuers...
Österreich: https://www.fridaysforfuture.at/deinort
Schweiz: https://climatestrike.ch/events/

#ALLEFÜRSKLIMA PROFILBILDGENERATOR

Benutzeravatar
Kolibri
Beiträge: 426
Registriert: Fr 21. Jun 2019, 16:14
Wohnort: Ostschweiz

Re: Globaler Klimastreik 20.9.2019

Beitrag von Kolibri » Mo 16. Sep 2019, 16:53

Andreas hat geschrieben:
Mo 16. Sep 2019, 12:14
Bitte das Video anschauen ...




... und nächsten Freitag zur Demo gehen.

#allefürsklima Globaler Klimastreik 20.9.2019

Deutschland: https://fridaysforfuture.de/allefuers...
Österreich: https://www.fridaysforfuture.at/deinort
Schweiz: https://climatestrike.ch/events/

#ALLEFÜRSKLIMA PROFILBILDGENERATOR

ja die Mailab schaue ich sehr gerne, sie macht gute Videos

Faust
Beiträge: 1265
Registriert: Di 15. Jan 2019, 17:00

Re: Globaler Klimastreik 20.9.2019

Beitrag von Faust » Mo 16. Sep 2019, 21:41

Andreas hat geschrieben:
Mo 16. Sep 2019, 12:14
Bitte das Video anschauen ...




... und nächsten Freitag zur Demo gehen.

#allefürsklima Globaler Klimastreik 20.9.2019

Deutschland: https://fridaysforfuture.de/allefuers...
Österreich: https://www.fridaysforfuture.at/deinort
Schweiz: https://climatestrike.ch/events/

#ALLEFÜRSKLIMA PROFILBILDGENERATOR

Ich rufe hier mit den Öko-Dschihad aus. Ein kleiner Scherz am Rande :D #ÖkoDschihad tatsächlich gibt es sogar ein Buch mit diesem Titel: Öko-Dschihad: Der grüne Islam - Beginn einer globalen Umweltbewegung sehr wohltuend ist es, wenn man beim Thema Umweltschutz nicht nur auf die Weisheit des Menschen, die manchmal sehr zu wünschen übrig lässt, sondern darüber hinaus auf Gott, seine Gnade und Barmherzigkeit vertrauen darf. Die haben wir zweifellos nötig.
„Gottes ist der Osten und der Westen. Wo immer ihr euch hinwendet, ist Gott gegenwärtig. Gott ist allumfassend und allwissend.“ (Koran 2:115)

Benutzeravatar
Magdalena61
Administrator
Beiträge: 17354
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 20:44
Kontaktdaten:

Re: Umweltschutz/ Klimaerwärmung / CO2-Steuer / Elektromobilität etc.

Beitrag von Magdalena61 » Sa 21. Sep 2019, 14:49

Nun ist es auf dem Tisch, das Klimapaket.
Die Senkung der Mehrwertsteuer auf Bahn-Tickets wird den Fiskus nach Angaben von Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) rund 400 Millionen Euro im Jahr kosten. Dieses Geld will sich der Staat zurückholen, indem er die Luftverkehrsabgabe im entsprechenden Umfang erhöht. Die Abgabe beträgt heute mindestens 7,38 Euro. Die nächsten Stufen sind 23,05 und 41,49 Euro für längere Flüge. Außerdem will die Koalition Dumpingpreise bei Flugtickets verhindern. Diese sollen nicht zu einem Preis unterhalb der Steuern, Zuschläge und Gebühren verkauft werden dürfen.
tagesspiegel.de
Immer noch keine Steuern auf Kerosin? Warum nicht?

10% Nachlass für Bahntickets, und nur im Fernverkehr, ist zu wenig.

Der Strom soll geringfügig günstiger werden- bis 2023 um 0,625 Cent pro Kilowattstunde.

Ab 2026 sollen keine neuen Ölheizungen mehr eingebaut werden dürfen.

Dir Suventionierung von Elektrofahrzeugen kommt denjenigen zugute, die sich ein neues Auto leisten können und sich nicht groß um Gesamt- Umweltbilanzen scheren. Ich wäre dafür, den Verbrennungsmotor nicht zu verteufeln, sondern zu verbessern und gleichzeitig den Nahverkehr besser und sicherer zu machen.
Eine Monatskarte für eine Entfernung von 3,5-5 km (je nach Zielhaltestelle) kostet hier für einen Erwachsenen mehr als 80 Euro. In den Ferien und an Feiertagen fahren die Busse nur eingeschränkt oder gar nicht.

Ohne eigenen PKW geht hier NICHTS. Wir wohnen in einem "Stadtteil" von Marktredwitz. 3,5 km von der Stadt entfernt.

Einer meiner Söhne hat eine Ausbildung begonnen. Seine Arbeitszeit fängt um 6.45 Uhr an.
Problem: Der früheste Linienbus fährt hier kurz nach halb sieben ab, ist gegen 6.45 Uhr am Bahnhof in MAK, sodass mein Sohn 10- 15 Minuten zu spät zur Arbeit käme.
Es kommt definitiv nicht in Frage, dass ich regelmäßig den Chauffeur mache. Nach einigem Suchen fand sich eine junge Dame, die ihn mitnehmen kann, allerdings nur an zwei bis drei Tagen in der Woche.

Theoretisch müsste mein Sohn ein eigenes Auto haben. Er ist aber erst 17, hat noch keinen Führerschein, und selbst, wenn er diesen hätte, wäre das Geld für ein eigenes Auto noch lange nicht da. Und WENN, dann könnten wir uns bestenfalls ein altes KFZ leisten, das in der Haltung teuer und geächtet ist, weswegen der Arbeitnehmer mit Strafzahlungen belegt wird in Sachen KFZ- Steuer etc.

So viel zu den Alternativen, die dem Bürger zur Verfügung stehen... den man dazu erziehen will, das Auto stehen zu lassen.

Vielleicht sollten die Arbeitnehmer einfach mal Freitags streiken. Nicht mehr zur Arbeit gehen, bis die Schlinge um den Hals auf ein erträgliches Maß gelockert wird. Ersatzweise können ja die Klimakinder einmal EINEN Tag in der Woche arbeiten, anstatt sich auf der Straße herum zu treiben und der arbeitenden Bevölkerung als willkommene Handlanger dieser abgehobenen Elite- Regierung jede Menge Müll und Kosten über Kosten zu bescheren.

Der Standort Deutschland als Wirtschaftsstandort wird systematisch kaputt gemacht für nichts und wieder nichts. Die Energiewirtschaft produziert am meisten CO2, danach die Industrie, und zwar in Größenordnungen, die zuerst hätten reguliert und bearbeitet werden müssen. Aber davon liest man nichts.
Diese goldenen Kälber können Verschmutzungsrechte einkaufen, und die Kosten dafür werden über die Produkte dann letztlich doch vom Verbraucher getragen.
https://www.mdr.de/wissen/deutschland-t ... n-100.html
Und immer noch keine Kerosinsteuer.

Thema verfehlt.
LG
God bless you all for what you all have done for me.

Benutzeravatar
Magdalena61
Administrator
Beiträge: 17354
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 20:44
Kontaktdaten:

Re: Umweltschutz/ Klimaerwärmung / CO2-Steuer / Elektromobilität etc.

Beitrag von Magdalena61 » Di 24. Sep 2019, 15:56

Das ist jetzt ja wohl der Gag, oder?
Fünf Kabinettsmitglieder reisen in vier Flugzeugen –

Dass vier Minister und Kanzlerin Angela Merkel innerhalb weniger Tage mit vier Flugzeugen in die USA reisen, stößt auf Kritik der Grünen. Und es passt nicht so richtig zum am Freitag beschlossenen Klimaschutzpaket der Bundesregierung.
welt.de
Nach SPIEGEL-Informationen kostet eine Flugstunde einer Regierungsmaschine zwischen 24.000 und 35.000 Euro, das geht aus internen Dokumenten der dafür zuständigen Bundeswehr hervor. Das zusätzliche Flugzeug für die Reise Kramp-Karrenbauers dürfte in diesem Fall mindestens 360.000 Euro kosten.
spiegel.de
Da werden sie in Zukunft wohl besser planen müssen.
Wozu gibt es eigentlich Video- Konferenzen?

Wasser predigen... die Bundeswehr wird von Regierungsmitgliedern als Privatchauffeur häufig in Anspruch genommen... Ludwig XIV. lässt grüßen. Nur, dass für diese Verschwendung von Steuergeldern leider keine Schlösser gebaut werden; es gibt keinen realen Gegenwert für die vom zum Sparen verdonnerten Volk finanzierten Aufwendungen, sodass wenigstens künftige Generationen noch einen Gewinn davon hätten. Für 360 000 Euro hätte man eine ganze Menge Ausstattung für die bankrott gewirtschaftete Bundeswehr finanzieren können.
God bless you all for what you all have done for me.

Benutzeravatar
Magdalena61
Administrator
Beiträge: 17354
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 20:44
Kontaktdaten:

Re: Umweltschutz/ Klimaerwärmung / CO2-Steuer / Elektromobilität etc.

Beitrag von Magdalena61 » Di 24. Sep 2019, 15:58

Der als ein Punkt des Klimapakets geplante Umbau der Kfz-Steuer wird für viele Niedriglohnarbeiter, und diese stellen immerhin ein Viertel aller Arbeitskräfte in der BRD, sowie für Familien mit Kindern, Rentnern etc. den Besitz und die Haltung eines KFZ unbezahlbar machen. Nur ganz wenige Fahrzeuge der gehobenen Klasse sowie natürlich die unausgereiften, sau-gefährlichen und von giftigen Chemikalien strotzenden E- Autos liegen unter dem neuen Wert von:
Straf-Grenze liegt bei 95 g CO2/km

Doch welche Autos bleiben denn überhaupt unter der magischen Grenze? Die Antwort ist einfach: Mit Ausnahme von Plug-In-Hybriden und natürlich Elektrofahrzeugen (die werden immer mit 0 Gramm berechnet) fast gar keins. Ein Grund dafür ist die Umstellung vom NEFZ-Zyklus auf den neuen Verbrauchszyklus WLTP. Die Angaben sind jetzt für den Kunden realitätsnäher, doch der CO2-Ausstoß steigt – und zwar nicht real, sondern nur auf dem Papier durch die neue Berechnungsmethode. Davon sind skurrilerweise auch sparsame Kleinwagen betroffen. Die größere Ehrlichkeit bei den Verbrauchsangaben erkauft man sich also mit höheren Kfz-Steuern, die mit dem WLTP-Umstieg übrigens schon seit September 2018 erhoben werden .
focus.de
Wenn ich das richtig verstehe, sollten Bürger, die ihr Fahrzeug auswechseln müssen und sich nur ein älteres Modell leisten können, das nicht den neuen strengen Normen entspricht, dies definitiv VOR 2021 tun.

Wie lange die Amnestie für ältere Verbrennungsmotoren danach erhalten bleibt, kann man nicht sagen. Möglicherweise überlegt sich die nächste Regierung in einigen Jahren dann doch nochmal einiges anders.
Ab 2021 werden Neuzulassungen jedenfalls anders besteuert als jetzt.
Der Staatssekretär Flasbarth ist die treibende Kraft hinter dem Wahn zur E- Mobilität. Alternative Antriebsweisen wie Wasserstoff oder Methan werden nicht in demselben Maß von ihm gefördert, sondern ausgebremst.
LG
God bless you all for what you all have done for me.

Antworten