Die Lust am Untergang

Philosophisches zum Nachdenken
Novas
Beiträge: 8032
Registriert: Mi 20. Jun 2018, 21:23

Die Lust am Untergang

Beitragvon Novas » Mi 25. Apr 2018, 15:45

Tree of life hat geschrieben:
R.F. hat geschrieben:
Gab es Besessenheit etwa nur zur Zeit Jesu letztem Erdendasein?

Nö, du bist doch der beste Beweis dafür :lol:
Du bist ja regelrecht besessen von deiner Endzeitideologie 8-)


Jeder hat so seine Hobbys :lol: manche träumen eben gerne vom Weltuntergang. So recht kann ich mir das auch nicht erklären, aber es scheint einen gewissen Unterhaltungswert zu haben. „Die Lust am Untergang“ oder die chronische Sehnsucht nach der Apokalypse und die Präsenz höchster Erregung im Moment der Gefahr und kurz bevorstehenden Götterdämmerung.

Beilzeit, Schwertzeit, zerschmetterte Schilde, Windzeit, Wolfszeit, bis einstürzt die Welt

Die Völuspá ( „Weissagung der Seherin“)

Nachdem die Welt eingestürzt ist, wird sich selbstverständlich eine neue Welt erheben.

Bild
Die neue Welt nach Ragnarök, wie sie in der Völuspá beschrieben wird (Zeichnung von Emil Doepler, 1905)

Ragnarök ist der Weltuntergang, bei dem die Erde ins Meer versinkt und die Welt zur vollständigen Finsternis des Chaos zurückkehrt. In dieser Zeit ist die Welt in einen Mantel aus Schnee und Eis gewickelt, Brüder kämpfen gegen Brüder und Fenrir befreit sich von seiner Fessel Gleipnir, um die Sonne und gar Odin zu verschlingen. Dazu heißt es in der als Wolfszeit bezeichneten Ära in den Versen 45 und 46:

Brüder schlagen dann,
morden einander;
Schwestersöhne
verderben Verwandtschaft;
wüst ist die Welt,
voll Hurerei; ’s ist
Beilzeit, Schwertzeit,
zerschmetterte Schilde,
Windzeit, Wolfszeit,
bis einstürzt die Welt –
nicht ein Mann will
den anderen schonen.

Der Seherin zufolge wird sich jedoch eine neue Welt aus den Wellen erheben, auf der Baldr und sein Töter, Höðr, herrschen werden. Ein neues Goldenes Zeitalter für Götter und Menschen beginnt. (Wikipedia)

R.F.
Beiträge: 5682
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:20

Re: Die Lust am Untergang

Beitragvon R.F. » Fr 27. Apr 2018, 21:23

Novalis hat geschrieben:
Tree of life hat geschrieben:
R.F. hat geschrieben:
Gab es Besessenheit etwa nur zur Zeit Jesu letztem Erdendasein?

Nö, du bist doch der beste Beweis dafür :lol:
Du bist ja regelrecht besessen von deiner Endzeitideologie 8-)


Jeder hat so seine Hobbys :lol: manche träumen eben gerne vom Weltuntergang. So recht kann ich mir das auch nicht erklären, aber es scheint einen gewissen Unterhaltungswert zu haben. „Die Lust am Untergang“ oder die chronische Sehnsucht nach der Apokalypse und die Präsenz höchster Erregung im Moment der Gefahr und kurz bevorstehenden Götterdämmerung.
- - -

Das kollektive Gedächtnis der Menschheit enthält insbesondere in Bezug auf historische Kataklysmen nicht für möglich zu haltende Lücken. Aber es gibt unter den Menschen auch Ausnahmen. Der Psychiater Immanuel Velikovsky ging in seinen Werken auf das Phänomen des kollektiven Gedächtnisverlustes näher ein.

Das im Buch Josua Kapitel 10 Verse 12-14 beschriebene Ereignis nahm der erklärte Atheist Velikovsky zum Anlass, um auf Lücken im Gedächtnis der etablierten Wissenschaft aufmerksam zu machen. Er versuchte über Vergleiche mit Überlieferungen verschiedener Völker nachzuweisen, dass ein “längster Tag” tatsächlich stattfand. Und das ist ihm auch gelungen. Im Gegensatz zu den vielen verschüchterten Christen - selbst Kreationisten fehlt leider oft die nötige Courage - besass Velikovsky genügend Vertrauen in die Schrift und die nötige Dreistigkeit, der gesamten etablierten Wissenschaft die Stirn zu bieten.

Wenn man nur mal Charles Forts “Das Buch der Verdammten” zur Hand nimmt, und von den vielen in der Vergangenheit beobachteten kosmischen Ereignissen liest, worüber heute kaum noch ein Mensch weiß, wird deutlich, wie schnell selbst höchst dramatische Ereignisse aus dem kollektiven Gedächtnis der Völker schwinden können. Selbst über jüngste Beobachtungen wie Bombardements durch Meteoriten, über die z.B. John S. Lewis in seinem “Bomben aus dem All. Die kosmische Bedrohung” schreibt, wissen nur noch wenige Menschen.

Benutzeravatar
AlTheKingBundy
Beiträge: 1755
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 22:04

Re: Die Lust am Untergang

Beitragvon AlTheKingBundy » Sa 28. Apr 2018, 15:53

Davon sind in der Tat viele Christen getrieben. Hier stecken viele Emotionen und evt. Kränkungen dahinter, die den Wunsch größer werden lassen, dass alles in Schutt und Asche gelegt wird und ein Neuanfang möglich ist. Leider steigert man sich da sehr schnell hinein und verliert den Bezug zur Realität. Man ist nur noch auf das Ende fixiert. Mischt eine Glaubensgemeinschaft dann noch die exklusive Rettung dazu, ist eine Angstreligion perfekt, die dann immer weniger mit biblischen Tatsachen zu tun hat, die gefühlte Auslegung wird gelebt. Dann kommen wir in Richtung "religiöse Psychose" und das meinte ich, dass man durch krankhafte Fixierung auf ein Ziel durchaus in einer Psychose münden kann.
Beste Grüße, Al

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.
(Albert Einstein, 1879–1955)

R.F.
Beiträge: 5682
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:20

Re: Die Lust am Untergang

Beitragvon R.F. » Sa 28. Apr 2018, 17:26

AlTheKingBundy hat geschrieben:Davon sind in der Tat viele Christen getrieben. Hier stecken viele Emotionen und evt. Kränkungen dahinter, die den Wunsch größer werden lassen, dass alles in Schutt und Asche gelegt wird und ein Neuanfang möglich ist. Leider steigert man sich da sehr schnell hinein und verliert den Bezug zur Realität. Man ist nur noch auf das Ende fixiert. Mischt eine Glaubensgemeinschaft dann noch die exklusive Rettung dazu, ist eine Angstreligion perfekt, die dann immer weniger mit biblischen Tatsachen zu tun hat, die gefühlte Auslegung wird gelebt. Dann kommen wir in Richtung "religiöse Psychose" und das meinte ich, dass man durch krankhafte Fixierung auf ein Ziel durchaus in einer Psychose münden kann.

Wäre Dein Beruhigungsversuch begründet, müsste eine ganze Reihe von Beobachtern, denen nur wenige Mitbürger das Wasser reichen können, was am Sträußchen haben. Diese Kritiker sehen nämlich die Weltgemeinschaft auf dem Weg in den dritten Weltkrieg. Darüber kann auch das aktuelle Betatschen und Küssen von bekannten Politiker/innen nicht hinwegtäuschen.

Benutzeravatar
AlTheKingBundy
Beiträge: 1755
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 22:04

Re: Die Lust am Untergang

Beitragvon AlTheKingBundy » Sa 28. Apr 2018, 17:40

R.F. hat geschrieben:Wäre Dein Beruhigungsversuch begründet, müsste eine ganze Reihe von Beobachtern, denen nur wenige Mitbürger das Wasser reichen können, was am Sträußchen haben.


So ist es, das haben sie :D
Beste Grüße, Al

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.
(Albert Einstein, 1879–1955)

R.F.
Beiträge: 5682
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:20

Re: Die Lust am Untergang

Beitragvon R.F. » So 29. Apr 2018, 12:03

AlTheKingBundy hat geschrieben:
R.F. hat geschrieben:Wäre Dein Beruhigungsversuch begründet, müsste eine ganze Reihe von Beobachtern, denen nur wenige Mitbürger das Wasser reichen können, was am Sträußchen haben.


So ist es, das haben sie :D

Hast Du tatsächlich schon mal von einem I. und II. Weltkrieg gehört? Natürlich hast Du ausgezeichnete Kenntnisse des Danielbuches, der Offenbarung und der Geschichte Europas. Und selbstverständlich weißt Du über die aktuelle Weltlage ausgezeichnet Bescheid, nicht wahr? :P

Benutzeravatar
AlTheKingBundy
Beiträge: 1755
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 22:04

Re: Die Lust am Untergang

Beitragvon AlTheKingBundy » So 29. Apr 2018, 16:33

R.F. hat geschrieben:Hast Du tatsächlich schon mal von einem I. und II. Weltkrieg gehört? Natürlich hast Du ausgezeichnete Kenntnisse des Danielbuches, der Offenbarung und der Geschichte Europas. Und selbstverständlich weißt Du über die aktuelle Weltlage ausgezeichnet Bescheid, nicht wahr? :P


So ist es, deswegen weiß ich, dass sich alles erfüllt hat und Prophezeiungen nicht in der Tagespresse stehen - und eine gefühlte Auslegung "es wird alles schlimmer" sowieso Nonsens ist.
Beste Grüße, Al

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.
(Albert Einstein, 1879–1955)

Benutzeravatar
Ziska
Beiträge: 2343
Registriert: Do 18. Apr 2013, 11:32

Re: Die Lust am Untergang

Beitragvon Ziska » So 29. Apr 2018, 17:26

AlTheKingBundy hat geschrieben:
R.F. hat geschrieben:Hast Du tatsächlich schon mal von einem I. und II. Weltkrieg gehört? Natürlich hast Du ausgezeichnete Kenntnisse des Danielbuches, der Offenbarung und der Geschichte Europas. Und selbstverständlich weißt Du über die aktuelle Weltlage ausgezeichnet Bescheid, nicht wahr? :P


So ist es, deswegen weiß ich, dass sich alles erfüllt hat und Prophezeiungen nicht in der Tagespresse stehen - und eine gefühlte Auslegung "es wird alles schlimmer" sowieso Nonsens ist.

Da es keinen Weltuntergang geben wird, können wir froh sein, dass bald alles besser wird.
Liebe Grüße von Ziska :wave:

“Man lebt wesentlich ruhiger, wenn man nicht alles sagt, was man weiß,
nicht alles glaubt, was man hört und über den Rest einfach nur lächelt“

Bild

https://tv.jw.org/#de/home
https://www.jw.org/de/

Benutzeravatar
AlTheKingBundy
Beiträge: 1755
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 22:04

Re: Die Lust am Untergang

Beitragvon AlTheKingBundy » So 29. Apr 2018, 18:48

Ziska hat geschrieben:Da es keinen Weltuntergang geben wird, können wir froh sein, dass bald alles besser wird.


Ob es besser oder schlechter auf der Erde wird, ist der Bibel nicht zu entnehmen.
Beste Grüße, Al

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.
(Albert Einstein, 1879–1955)

Hemul
Beiträge: 19201
Registriert: So 21. Apr 2013, 11:57

Re: Die Lust am Untergang

Beitragvon Hemul » So 29. Apr 2018, 19:05

AlTheKingBundy hat geschrieben:
Ziska hat geschrieben:Da es keinen Weltuntergang geben wird, können wir froh sein, dass bald alles besser wird.


Ob es besser oder schlechter auf der Erde wird, ist der Bibel nicht zu entnehmen.

Doch, nämlich wie folgt in Lukas 21:25-28,
25 An Sonne, Mond und Sternen werden Zeichen erscheinen, und auf der Erde werden die Völker in Angst und Schrecken geraten und weder aus noch ein wissen vor dem tobenden Meer und seinen Wellen. 26 In Erwartung der schrecklichen Dinge, die noch über die bewohnte Erde kommen, werden die Menschen vor Angst vergehen, denn sogar die Kräfte des Himmels werden aus dem Gleichgewicht geraten. 27 Dann werden sie den Menschensohn mit großer Macht und Herrlichkeit auf einer Wolke kommen sehen. 28 Wenn das alles anfängt, dann hebt den Kopf und richtet euch auf, denn dann ist eure Erlösung nicht mehr weit."

Da der Menschensohn-sprich Jesus Christus damals im Jahre 70 n.Chr. noch nicht mit Macht und großer Herrlichkeit eingetroffen ist-gilt oberes Szenario bezgl. der "GANZEN ERDE" nicht nur für Jerusalem gelle?
:wave:
Zuletzt geändert von Hemul am So 29. Apr 2018, 20:32, insgesamt 2-mal geändert.


Zurück zu „Philosophie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast