Fürbitte für Syrien, Irak und Iran

Benutzeravatar
Magdalena61
Administrator
Beiträge: 14593
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 20:44
Kontaktdaten:

Fürbitte für Syrien, Irak und Iran

Beitragvon Magdalena61 » Mi 11. Jan 2017, 14:17

Klagegebet

Unser Vater im Himmel, geheiligt sei dein Name -
möge er wieder geheiligt werden.
Wir rufen dich an, in deiner Gegenwart stehend,
und uns an deine Verheißungen erinnernd -
mit deinen eigenen Worten, Herr und Gott, erklären wir:
Syrien ist dein Volk, der Irak ist deine Handarbeit.
Doch sind unsere Herzen ohnmächtig geworden.
Wir werden unterdrückt.
Wir brauchen deine Liebe und deine Vergebung, wir müssen sie sehen.

Wie wir auch deinen Trost jetzt brauchen -
Mehr denn je müssen wir deine Liebe spüren.
Wie lange, oh Herr?
Wie lange wirst du dein Volk noch
in diesem Zustand der Schwäche lassen, in diesem Abgrund von Boshaftigkeit?
Wie lange wirst du deine Schöpfung noch alleine lassen,
und die Verdorbenheit des Bösen sich verbreiten lassen?
Wie lange müssen wir noch von unseren Lieben getrennt bleiben?
Wie lange werden wir noch Fremde sein unter den Lebendigen?
Erbarme dich unser, oh Gott, erbarme dich.
Erbarme dich der Kinder deiner Kinder,
erbarme dich derer, die deinen heiligen Namen verkünden.

Vergib uns jede Sünde, bringe unser Seufzen zum Schweigen,
und bringe die Freude deiner Rettung wieder in unseren Mund zurück.
Vergib unsere Mitschuld an allen Unterdrückungen,
und unsere jahrelange geistliche Hungersnot und ungläubige Angst.
Vergib uns, vergib unseren Vätern und Müttern,
vergib unseren Freunden und Leitenden, vergib unseren Feinden.
Gieße nun deinen Geist aus, oh Herr – wie im Himmel,
dein Reich komme.

Gib uns Glauben statt Zögern, entfache unsere Hoffnung,
und lass die Erde deine neue Herrlichkeit erkennen.
Mache, wofür wir nicht bitten, und was wir uns nicht vorstellen können,
und bringe unserem Land richtige und dauerhafte Heilung.
Öffne die Augen der Blinden, jetzt,
und entzünde Reue und Bußfertigkeit in den Herzen der Schuldigen.
Heile den Geist deiner Kirchen,
und lass deine Gläubigen richtig in Erinnerung bleiben.
Mache den Namen Christi bekannt,
dass sein Licht den Morgen bringe in unsere Nacht.

Sei für uns derselbe, oh Gott, der du
für die Israeliten im Exodus und in der Wildnis des Sinai warst.
Damit Gärten des Friedens wachsen können, in diesen durch Krieg verwüsteten Landstrichen,
und dein Name hoch erhoben werde.
Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes,
beten wir dies –
Ein Gott, sei gelobt von Ewigkeit zu Ewigkeit.
Amen.
(von Naji Umran)

Quelle

Novas
Beiträge: 8032
Registriert: Mi 20. Jun 2018, 21:23

Re: Fürbitte für Syrien, Irak und Iran

Beitragvon Novas » Mi 11. Jan 2017, 14:28

Amen :wave:





















R.F.
Beiträge: 5682
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:20

Re: Fürbitte für Syrien, Irak und Iran

Beitragvon R.F. » Do 23. Feb 2017, 16:11

Magdalena61 hat geschrieben:
Klagegebet
- - -
Wie lange, oh Herr?
Wie lange wirst du dein Volk noch
in diesem Zustand der Schwäche lassen, in diesem Abgrund von Boshaftigkeit?
Wie lange wirst du deine Schöpfung noch alleine lassen,
und die Verdorbenheit des Bösen sich verbreiten lassen?
- - -
...dein Reich komme.

Gib uns Glauben statt Zögern, entfache unsere Hoffnung,
und lass die Erde deine neue Herrlichkeit erkennen.
- - -
Sei für uns derselbe, oh Gott, der du
für die Israeliten im Exodus und in der Wildnis des Sinai warst.
Damit Gärten des Friedens wachsen können, in diesen durch Krieg verwüsteten Landstrichen,
und dein Name hoch erhoben werde.
- - -
(von Naji Umran)

Quelle

Schön gesagt. Doch wenn man auf unmissverständlich vorhergesagte Entwicklungen verweist, ab deren Eintreten das Ende der gegenwärtigen Mühen und Plagen geradezu berechnet werden kann, kommen alle möglichen Wenn und Aber...

Benutzeravatar
Pluto
Administrator
Beiträge: 43038
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: Fürbitte für Syrien, Irak und Iran

Beitragvon Pluto » Do 23. Feb 2017, 17:53

R.F. hat geschrieben:Schön gesagt. Doch wenn man auf unmissverständlich vorhergesagte Entwicklungen verweist, ab deren Eintreten das Ende der gegenwärtigen Mühen und Plagen geradezu berechnet werden kann, kommen alle möglichen Wenn und Aber...
Wer rechnen kann, fällt auf so was nicht rein.
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

R.F.
Beiträge: 5682
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:20

Re: Fürbitte für Syrien, Irak und Iran

Beitragvon R.F. » Do 23. Feb 2017, 18:27

Pluto hat geschrieben:
R.F. hat geschrieben:Schön gesagt. Doch wenn man auf unmissverständlich vorhergesagte Entwicklungen verweist, ab deren Eintreten das Ende der gegenwärtigen Mühen und Plagen geradezu berechnet werden kann, kommen alle möglichen Wenn und Aber...
Wer rechnen kann, fällt auf so was nicht rein.

Große Rechenkünste braucht es dazu nicht, mein lieber Pluto. Weit wichtiger ist die richtige Einschätzung aktueller Entwicklungen. Hierzu braucht es u.a. Lesen oder Hören der Nachrichten.

Für die eigentliche und gefährliche Denk-Blockade ist aber der vehement verteidigte Naturalismus verantwortlich.

Benutzeravatar
Detlef
Beiträge: 641
Registriert: So 12. Feb 2017, 12:09
Wohnort: Alfred-Kunze-Sportpark

Re: Fürbitte für Syrien, Irak und Iran

Beitragvon Detlef » Do 23. Feb 2017, 22:12

R.F. hat geschrieben:Für die eigentliche und gefährliche Denk-Blockade ist aber der vehement verteidigte Naturalismus verantwortlich.
8-)
Irgendwie hast du deinen Buchstabensalat nicht richtig im Griff. Der Satz muss richtig lauten:
Für die Aufhebung der gefährlichen Denk-Blockade sind die Verfechter des Naturalismus verantwortlich. :thumbup:
Die Wahrheit lässt sich pachten, mit dem Glauben an des Gottes Sohn, doch die Thesen sind vergänglich, allen Gläubigen zum Hohn! (Gert Reichelt)

Benutzeravatar
Magdalena61
Administrator
Beiträge: 14593
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 20:44
Kontaktdaten:

Re: Fürbitte für Syrien, Irak und Iran

Beitragvon Magdalena61 » Do 23. Feb 2017, 23:53

R.F. hat geschrieben:
Magdalena61 hat geschrieben:
Klagegebet

(von Naji Umran)

Quelle

Schön gesagt. Doch wenn man auf unmissverständlich vorhergesagte Entwicklungen verweist, ab deren Eintreten das Ende der gegenwärtigen Mühen und Plagen geradezu berechnet werden kann, kommen alle möglichen Wenn und Aber...
Es sind ja Menschen, die die Plagen erleiden bzw. die Frucht der Sünde aushalten müssen.

Auch solche, die nicht aktiv Böses wollten oder taten, sondern leider zur falschen Zeit am falschen Ort leben.

Obwohl Gott sein Gerichtshandeln ausführen wird und auch genügend Grund dazu hat, fordert Er uns zugleich auf, für alle Menschen Fürbitte zu tun.
LG


Zurück zu „Gebetsanliegen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast