Forensterben

Nichtchristen sind willkommen, wir bitten aber darum, in diesem Forum keine Bibel- und Glaubenskritik zu üben.
ThomasM
Beiträge: 5429
Registriert: Mo 20. Mai 2013, 19:43

Re: Forensterben

Beitragvon ThomasM » Fr 10. Aug 2018, 12:48

Magdalena61 hat geschrieben:
Die Offenheit gegenüber intellektueller Intelligenz gleicht er durch einen sorgfältig gehüteten Abstand aus, was die persönliche Auseinandersetzung bzw. die Identifikation mit Glaubensinhalten betrifft.

Seine Vergangenheit verhindert halt, dass er die Themen an etwas anderes heranlässt als sein Intellekt. Aber von dem Intellekt her weiß er, dass er seine Glaubensüberzeugungen auch nicht beweisen kann.
Diese intellektuelle Reife fehlt bei vielen Christen.

Magdalena61 hat geschrieben:Die Bibel versucht nicht im Geringsten, Naturgesetze zu erforschen oder zu erklären. Sie sagt, wer sie erfunden und damit die Welt konstruiert hat.

Mit dieser Meinung stößt du aber bei vielen auf Widerspruch. Die Meinung ist ja, dass wenn etwas in der Bibel beschrieben steht, was nach den Naturgesetzen anders gegangen sein muss, die Naturgesetze falsch sind.
Und es gibt ja auch Berührungspunkte, bei denen man sich entscheiden muss, welche Methode besser geeignet ist, Fragen zu beantworten, die naturwissenschaftliche oder der Weg des Glaubens.

Magdalena61 hat geschrieben:Leider verstehe ich nichts von diesem Themen.

Und du bist wenigstens so ehrlich und hältst dich deswegen aus den Diskussionen heraus.
Es gibt aber viele, die nichts davon verstehen, aber trotzdem lautstark ihre Wahrheiten verkünden.
Gott würfelt nicht, meinte Einstein. Aber er irrte. Gott nutzt den Zufall - jeden Tag.

Benutzeravatar
Münek
Beiträge: 11289
Registriert: Di 7. Mai 2013, 21:36
Wohnort: Duisburg

Re: Forensterben

Beitragvon Münek » Fr 10. Aug 2018, 16:10

ThomasM hat geschrieben:Und du bist wenigstens so ehrlich und hältst dich deswegen aus den Diskussionen heraus.
Es gibt aber viele, die nichts davon verstehen, aber trotzdem lautstark ihre Wahrheiten verkünden.

Sehr richtig: "Worüber man nicht reden kann, darüber muss man schweigen". (Wittgenstein) :thumbup:

Roland
Beiträge: 1041
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 13:07

Re: Forensterben

Beitragvon Roland » Fr 10. Aug 2018, 18:27

ThomasM hat geschrieben:
Magdalena61 hat geschrieben: Die Bibel versucht nicht im Geringsten, Naturgesetze zu erforschen oder zu erklären. Sie sagt, wer sie erfunden und damit die Welt konstruiert hat.

Mit dieser Meinung stößt du aber bei vielen auf Widerspruch. Die Meinung ist ja, dass wenn etwas in der Bibel beschrieben steht, was nach den Naturgesetzen anders gegangen sein muss, die Naturgesetze falsch sind.

Bitte? Hab ich noch nie gehört. Die Naturgesetze sind richtig – aber der sie "erfunden hat" steht folglich auch über ihnen und ist nicht an sie gebunden.

Münek hat geschrieben: Sehr richtig: "Worüber man nicht reden kann, darüber muss man schweigen". (Wittgenstein)

Die Kurzform des positivistischen Glaubensbekenntnisses. Ein anderer Satz Wittgensteins lautet: "Was sich überhaupt sagen lässt, lässt sich klar sagen".
Hoimar v.Ditfurth dazu:
"Heisenberg hat die Forderung »die Welt einzuteilen in das, was man klar sagen kann, und das, worüber man schweigen muss«, als »unsinnig« bezeichnet. Würde man ihr konsequent folgen, so begründet der große Physiker seine Ablehnung, dann wäre man nicht einmal mehr in der Lage, die moderne Physik zu verstehen, bei der man, etwa in der Quantentheorie, längst darauf angewiesen sei, Bilder und Metaphern zu verwenden."
"Wir sind nicht nur von dieser Welt" S. 201
"Die messbare Seite der Welt ist nicht die Welt. Sie ist die messbare Seite der Welt." Martin Seel
"Der Glaube an die Wissenschaft spielt die Rolle der herrschenden Religion unserer Zeit." C. F. v. Weizsäcker

Roland
Beiträge: 1041
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 13:07

Re: Forensterben

Beitragvon Roland » Fr 10. Aug 2018, 18:36

Außerdem würde dieser Satz Wittgensteins, bei konsequenter Anwendung, das Forensterben erheblich beschleunigen!! :lol:
"Die messbare Seite der Welt ist nicht die Welt. Sie ist die messbare Seite der Welt." Martin Seel
"Der Glaube an die Wissenschaft spielt die Rolle der herrschenden Religion unserer Zeit." C. F. v. Weizsäcker

Benutzeravatar
Münek
Beiträge: 11289
Registriert: Di 7. Mai 2013, 21:36
Wohnort: Duisburg

Re: Forensterben

Beitragvon Münek » Fr 10. Aug 2018, 22:32

Roland hat geschrieben:Außerdem würde dieser Satz Wittgensteins, bei konsequenter Anwendung, das Forensterben erheblich beschleunigen!! :lol:

Mit dieser Einschätzung stimme ich mit Dir überein.

Benutzeravatar
Münek
Beiträge: 11289
Registriert: Di 7. Mai 2013, 21:36
Wohnort: Duisburg

Re: Forensterben

Beitragvon Münek » Fr 10. Aug 2018, 22:37

Roland hat geschrieben:
Münek hat geschrieben: Sehr richtig: "Worüber man nicht reden kann, darüber muss man schweigen". (Wittgenstein)

Die Kurzform des positivistischen Glaubensbekenntnisses. Ein anderer Satz Wittgensteins lautet: "Was sich überhaupt sagen lässt, lässt sich klar sagen".

So ist es - kein Herumgeeiere, kein Geschwurbel, kein Chiffrengedöns - Klartext ist angesagt. Mein ständiges Reden hier im Forum.

ThomasM
Beiträge: 5429
Registriert: Mo 20. Mai 2013, 19:43

Re: Forensterben

Beitragvon ThomasM » Mo 13. Aug 2018, 08:40

Roland hat geschrieben:
ThomasM hat geschrieben: Mit dieser Meinung stößt du aber bei vielen auf Widerspruch. Die Meinung ist ja, dass wenn etwas in der Bibel beschrieben steht, was nach den Naturgesetzen anders gegangen sein muss, die Naturgesetze falsch sind.

Bitte? Hab ich noch nie gehört. Die Naturgesetze sind richtig – aber der sie "erfunden hat" steht folglich auch über ihnen und ist nicht an sie gebunden.

Komisch, dass du so etwas sagst.
Warst du nicht einer von denen. die behaupten, dass die aus den Naturgesetzen folgende Aussage, dass das Universum 13,7 Milliarden Jahre alt ist, falsch ist?
Oder die Tatsache, dass die biologischen Arten sich in den letzten 2 Milliarden Jahren entwickelt haben, falsch ist?
Gott würfelt nicht, meinte Einstein. Aber er irrte. Gott nutzt den Zufall - jeden Tag.

Roland
Beiträge: 1041
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 13:07

Re: Forensterben

Beitragvon Roland » Mo 13. Aug 2018, 09:46

ThomasM hat geschrieben:
Roland hat geschrieben: Bitte? Hab ich noch nie gehört. Die Naturgesetze sind richtig – aber der sie "erfunden hat" steht folglich auch über ihnen und ist nicht an sie gebunden.

Komisch, dass du so etwas sagst.
Warst du nicht einer von denen. die behaupten, dass die aus den Naturgesetzen folgende Aussage, dass das Universum 13,7 Milliarden Jahre alt ist, falsch ist?

Ich habe lange Zeiträume nie ausgeschlossen. Die sind auch nach der Bibel denkbar.

ThomasM hat geschrieben: Oder die Tatsache, dass die biologischen Arten sich in den letzten 2 Milliarden Jahren entwickelt haben, falsch ist?

Sie haben sich entwickelt, das ist überhaupt keine Frage. Aber ob es eine Bottom-up-Entwicklung war oder ob sich geschaffene Arten top-down in viele Unterarten aufgespalten haben, das ist die Frage.
"Die messbare Seite der Welt ist nicht die Welt. Sie ist die messbare Seite der Welt." Martin Seel
"Der Glaube an die Wissenschaft spielt die Rolle der herrschenden Religion unserer Zeit." C. F. v. Weizsäcker

Benutzeravatar
PeB
Beiträge: 836
Registriert: Do 15. Mär 2018, 19:32

Re: Forensterben

Beitragvon PeB » Mo 13. Aug 2018, 14:50

Münek hat geschrieben:
ThomasM hat geschrieben:Und du bist wenigstens so ehrlich und hältst dich deswegen aus den Diskussionen heraus.
Es gibt aber viele, die nichts davon verstehen, aber trotzdem lautstark ihre Wahrheiten verkünden.

Sehr richtig: "Worüber man nicht reden kann, darüber muss man schweigen". (Wittgenstein) :thumbup:

Aber wie du das Zitat verwendest, klingt es wie ein Synonym für Volker Pispers "Lehrsatz": Wer keine Ahnung hat, sollte einfach mal die Fresse halten. ;)

Das meint Wittgenstein aber hier nicht.
Was gemeint ist:
Das eigentlich Bedeutsame ist das, was nicht gesagt werden kann.

Es geht um "Wittgensteins Leiter":
"Meine Sätze erläutern dadurch, daß sie der, welcher mich versteht, am Ende als unsinnig erkennt, wenn er durch sie – auf ihnen – über sie hinweggestiegen ist. (Er muß sozusagen die Leiter wegwerfen, nachdem er auf ihr hinaufgestiegen ist.)" :)
Deine Worte sind mein Leben. Ich freue mich von Herzen, wenn du mit mir redest, denn ich gehöre ja dir, Herr, du Allmächtiger. (Jeremia 15,16)

Benutzeravatar
Magdalena61
Administrator
Beiträge: 14421
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 20:44
Kontaktdaten:

Re: Forensterben

Beitragvon Magdalena61 » Di 14. Aug 2018, 03:17

ThomasM hat geschrieben:
Magdalena61 hat geschrieben:Die Bibel versucht nicht im Geringsten, Naturgesetze zu erforschen oder zu erklären. Sie sagt, wer sie erfunden und damit die Welt konstruiert hat.
Mit dieser Meinung stößt du aber bei vielen auf Widerspruch. Die Meinung ist ja, dass wenn etwas in der Bibel beschrieben steht, was nach den Naturgesetzen anders gegangen sein muss, die Naturgesetze falsch sind.
Meinst du so etwas wie Jos. 10,12?
Dafür gibt es ein interessantes Gedankenmodell, welches auch die Beobachtungen anderer Völker wie der Mayas mit einbezieht.
Und es gibt ja auch Berührungspunkte, bei denen man sich entscheiden muss, welche Methode besser geeignet ist, Fragen zu beantworten, die naturwissenschaftliche oder der Weg des Glaubens.
Manche Leute denken halt, sie könnten erst dann glauben, wenn die exotischen Berichte der Bibel durch die Naturwissenschaften erklärt werden können.

Das Problem liegt wohl weniger in den Fakten selbst, siehe obiger Link, als in der Sprache, in welcher sie beschrieben werden sowie in den Wissenslücken.
LG


Zurück zu „Allg. christliche Themen (Bibelforum)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast