Remix: Was wäre passiert, wenn Adam und Eva....

Nichtchristen sind willkommen, wir bitten aber darum, in diesem Forum keine Bibel- und Glaubenskritik zu üben.
Benutzeravatar
Ska'ara
Beiträge: 2788
Registriert: Mi 24. Aug 2016, 00:12

Re: Eine Frage zur Intention des Forums

Beitrag von Ska'ara » Sa 28. Apr 2018, 15:31

Ruth hat geschrieben:
Otto hat geschrieben:
Ruth hat geschrieben: Er wusste zwar, dass sie zunächst keine Ahnung davon hatten, was ihre Entscheidung bewirkt.
Gott hat zu Menschen gesagt: Das essen aus der Frucht=Tod und nicht zu Einzeller. Sie wussten was der Tod bedeutet aus der Beobachtung der sterblichen Tieren.
Das kann man aber nicht aus dem biblischen Bericht entnehmen, dass man an Tieren den Tod schon beobachten konnte. Im Allgemeinen wird daraus eher geschlossen, dass insgesamt der Tod insgesamt erst nach dem Sündenfall kam.
Die Tiere haben aber nicht gesündigt und werden auch nicht gewusst haben, von welchem Baum sie nicht fressen durften. Sie konnten also nicht etwas entscheiden, wie in diesem Fall. Daher gehe ich logischerweise davon aus, dass sie immer sterblich waren.

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 35465
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Remix: Was wäre passiert, wenn Adam und Eva....

Beitrag von closs » Sa 28. Apr 2018, 15:38

Ruth hat geschrieben:Dazu fällt mir wieder die Passage aus dem Buch "Die Hütte" ein, wo Gott dem Menschen erklärt, wie das mit der Erkenntnis läuft ...

aus dem Buch "Die Hütte", Seite 216 hat geschrieben:
"...nehmen wir an, ich wüßte, daß es siebenundvierzig Erlebnisse und Situationen bedarf, bis du wirklich bereit bist, auf mich zu hören - das heißt, bis du mich klar genug hörst, um zu erkennen, daß du dich ändern solltest. Wenn du mich also beim ersten Mal nicht hörst, bin ich deswegen nicht frustriert oder enttäuscht, sondern finde das Ganze äußerst aufregend. Denn es sind ja nur noch sechsundvierzig Male, bis du so weit bist. Und dieses erste Mal ist ein Baustein für eine Brücke der Heilung, über die du eines Tages gehen wirst.

"Die Hütte – Ein Wochenende mit Gott" - ist ein Roman des kanadischen Autors William P. Young.
Genau so sehe ich es auch. - "Allwissen" ist kein Eingriff in die menschliche Autonomie.

Ruth
Beiträge: 1161
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 12:42

Re: Eine Frage zur Intention des Forums

Beitrag von Ruth » Sa 28. Apr 2018, 15:51

Ska'ara hat geschrieben:
Ruth hat geschrieben: Das kann man aber nicht aus dem biblischen Bericht entnehmen, dass man an Tieren den Tod schon beobachten konnte. Im Allgemeinen wird daraus eher geschlossen, dass insgesamt der Tod insgesamt erst nach dem Sündenfall kam.
Die Tiere haben aber nicht gesündigt und werden auch nicht gewusst haben, von welchem Baum sie nicht fressen durften. Sie konnten also nicht etwas entscheiden, wie in diesem Fall. Daher gehe ich logischerweise davon aus, dass sie immer sterblich waren.
Meine Logik sagt mir, dass die Sterblichkeit der ganzen Schöpfung erst nach dem Sündenfall einsetzte.

Mal ganz einfach ausgedrückt wäre dann das Leben im Paradies (Eden) in quasi "himmlischer Atmosphäre" (unvergänglich) geschehen - und durch die Vertreibung daraus ist die Erde in eine Atmosphäre versetzt worden, die vergänglich machte.

Wenn Gott Leben durch ein Wort hervorrufen konnte, dann konnte er sicherlich auch die Atmosphäre verändern und die Schöpfung dieser anpassen.

Ich nehme sogar an, dass er das zwei Mal getan hat: das erste Mal nach der Vertreibung aus Eden und das zweite Mal nach der Sintflut. Nach Eden kam die Sterblichkeit und nach der Sintflut lebten die Menschen deutlich kürzer, als vorher.
Ich erhebe in keinem meiner Beiträge den Absolutheitsanspruch. Es ist immer meine Meinung, die ich schreibe. Ebenso lese und verstehe ich auch andere Beiträge : als Meinung des jeweiligen Schreibers.
In dem Sinne ... LG :wave:

Otto
Beiträge: 185
Registriert: Do 15. Feb 2018, 22:24

Re: Eine Frage zur Intention des Forums

Beitrag von Otto » Sa 28. Apr 2018, 16:27

Ruth hat geschrieben:Das kann man aber nicht aus dem biblischen Bericht entnehmen, dass man an Tieren den Tod schon beobachten konnte. Im Allgemeinen wird daraus eher geschlossen, dass insgesamt der Tod insgesamt erst nach dem Sündenfall kam.
Im Allgemeinen ist das Falsch. Jesus ist für die Menschen gestorben und nicht für die Tiere. Den Menschen wurde die Hoffnung auf ewiges Leben gegeben und nicht den Tieren.
Ruth hat geschrieben:Ich denke, darum geht es in der Geschichte überhaupt nicht. Wie Gott die Taten der Menschen - ja überhaupt der ganzen Welt - beurteilt, ist auch heute noch den Menschen verborgen.
Vielleicht wurde ich falsch verstanden. Gott setzt die Maßstäbe. Nur Gott hat das Recht den Menschen vor zu schreiben was sie tun (gutes), oder nicht tun (schlechtes/böses) sollen und das ist kein Geheimnis steht glasklar in der Bibel: „Du sollst nicht…..“. Jesus sagte wir sollen „den Willen des Vaters tun“. Wie soll dies geschehen wen der Wille des Vaters den Menschen „verborgen“ ist?
Ruth hat geschrieben:Hier geht es eher um die Erkenntnis, nicht, wie Gott das beurteilt.
Gott sagte über den „Baum der Erkenntnis von Gut und Böse“, dass das essen seiner Frucht –den Menschen- den Tod bringen würde. Mehr Infos gab er nicht. Er könnte stattdessen auch sagen: „Im Bach der Erkenntnis von Gut und Böse darf nicht hinein gepinkelt werden“.Die „Bohne“ über eine Erkenntnis bringende Eigenschaft des Baumes und seiner Frucht, brachte Satan auf die Welt…
1Mos 3,4-5 hat geschrieben:Da sprach die Schlange zu der Frau: Keineswegs werdet ihr sterben! Sondern Gott weiß: An dem Tag, da ihr davon eßt, werden euch die Augen geöffnet, und ihr werdet sein wie Gott und werdet erkennen, was gut und böse ist!
….und nicht Gott.Aus den Worten Satans geht auch hervor dass es ihn bekannt war : Die Spielregeln über Gut oder Böse setzt Gott alleine ("und ihr werdet sein wie Gott und werdet erkennen, was gut und böse ist!")
LGrüße von Otto

Ruth
Beiträge: 1161
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 12:42

Re: Eine Frage zur Intention des Forums

Beitrag von Ruth » Sa 28. Apr 2018, 16:39

Otto hat geschrieben:
Ruth hat geschrieben:Das kann man aber nicht aus dem biblischen Bericht entnehmen, dass man an Tieren den Tod schon beobachten konnte. Im Allgemeinen wird daraus eher geschlossen, dass insgesamt der Tod insgesamt erst nach dem Sündenfall kam.
Im Allgemeinen ist das Falsch. Jesus ist für die Menschen gestorben und nicht für die Tiere. Den Menschen wurde die Hoffnung auf ewiges Leben gegeben und nicht den Tieren.
Dennoch spricht zB Römer 8 davon, dass die ganze Schöpfung betroffen ist und sich nach Erlösung sehnt...
Römer 8, 19-22 EU hat geschrieben:19 Denn die Schöpfung wartet sehnsüchtig auf das Offenbarwerden der Söhne Gottes. 20 Gewiss, die Schöpfung ist der Nichtigkeit unterworfen, nicht aus eigenem Willen, sondern durch den, der sie unterworfen hat, auf Hoffnung hin: 21 Denn auch sie, die Schöpfung, soll von der Knechtschaft der Vergänglichkeit befreit werden zur Freiheit und Herrlichkeit der Kinder Gottes. 22 Denn wir wissen, dass die gesamte Schöpfung bis zum heutigen Tag seufzt und in Geburtswehen liegt.
Ich erhebe in keinem meiner Beiträge den Absolutheitsanspruch. Es ist immer meine Meinung, die ich schreibe. Ebenso lese und verstehe ich auch andere Beiträge : als Meinung des jeweiligen Schreibers.
In dem Sinne ... LG :wave:

Ruth
Beiträge: 1161
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 12:42

Re: Remix: Was wäre passiert, wenn Adam und Eva....

Beitrag von Ruth » Sa 28. Apr 2018, 16:50

Otto hat geschrieben: Gott setzt die Maßstäbe. Nur Gott hat das Recht den Menschen vor zu schreiben was sie tun (gutes), oder nicht tun (schlechtes/böses) sollen und das ist kein Geheimnis steht glasklar in der Bibel: „Du sollst nicht…..“. Jesus sagte wir sollen „den Willen des Vaters tun“. Wie soll dies geschehen wen der Wille des Vaters den Menschen „verborgen“ ist?
Ich stimme dir zu, darin, dass Gott die Maßstäbe setzt.
Aber dass selbst die Menschen, welche eine Beziehung zu Gott haben, diese Maßstäbe oft nicht oder falsch einordnen, also nicht wirklich verstehen, kann man schon in den Berichten von Jesus und seinen Nachfolgern in der Bibel erkennen.

Ich habe schon sehr viele Bibelauslegungen unterschiedlicher Art von gläubigen Menschen gehört und gelesen. Auch persönliche Berichte, welche von den Menschen mit "Gott hat zu mir so und so gesprochen" gibt es unzählige. Und bei vielen von diesen Berichten und Predigten gibt es Menschen, die diese hinterfragen und befinden, dass das NICHT Gottes Wille sein kann.

Fakt ist, dass die Erkenntnis von "Gottes Willen" bei den Menschen NICHT klar erkannt wird. Denn da steckt immer sehr viel hintergründiges Geschehen mit drin. So wie auch Jesus ganz praktisch bezeugt hat und befunden, dass die Gebote den Menschen dienen sollen, nicht die Menschen den Geboten.

Gebote sind nicht Gott.
Sie können von Gott kommen, müssen aber von den jeweiligen Menschen interpretiert werden. Oder sie direkt ins Herz treffen, von Gott selbst. Aber das wird von Beobachtern auch oft angezweifelt. Also bleibt letztendlich immer nur die Erkenntnis: Gott kennt das Herz der Menschen - der Mensch sieht aber nur, was vor Augen ist.
Ich erhebe in keinem meiner Beiträge den Absolutheitsanspruch. Es ist immer meine Meinung, die ich schreibe. Ebenso lese und verstehe ich auch andere Beiträge : als Meinung des jeweiligen Schreibers.
In dem Sinne ... LG :wave:

Benutzeravatar
Opa Klaus
Beiträge: 1000
Registriert: Di 24. Mär 2015, 11:56

Re: Remix: Was wäre passiert, wenn Adam und Eva....

Beitrag von Opa Klaus » Sa 28. Apr 2018, 20:40

Ruth, Du hast mich "in die Schranken gewiesen" mit Einblicken in mein 'Kopfkino'.
Wenn ich die Vorstellungen in Deinem Kopfkino hier so lese,
dann kann ich die Horror-Vorstellung nur fluchtartig verlassen und das Eintrittsgeld zurückverlangen.
Wohltätig ist des Geistes macht, wenn sie der Mensch bezähmt, bewacht. Wer die Vernunft ausschaltet, findet im Dunkeln den Schalter zum Wiedereinschalten nicht mehr. http://www.prueter.eu

Ruth
Beiträge: 1161
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 12:42

Re: Remix: Was wäre passiert, wenn Adam und Eva....

Beitrag von Ruth » Sa 28. Apr 2018, 20:50

Opa Klaus hat geschrieben:Ruth, Du hast mich "in die Schranken gewiesen" mit Einblicken in mein 'Kopfkino'.
Wenn ich die Vorstellungen in Deinem Kopfkino hier so lese,
dann kann ich die Horror-Vorstellung nur fluchtartig verlassen und das Eintrittsgeld zurückverlangen.
Klaus, ich hatte dich nicht in die Schranken verwiesen, sondern nur auf diese Frage von dir geantwortet...
Opa Klaus hat geschrieben: Ich verstehe eines nicht: In den Kopf-Kinos der Menschen herrschen riesige Vorstellungs-Mengen. Warum streikt das bei Bibel-Scenarien.
Und zu dem Rest ...

... wenn du, um meine Beiträge zu lesen, Eintrittsgeld zahlen musst, bist du selbst schuld. Ich kann hier ganz ohne Eintrittsgeld lesen. Irgendwas machst du da wohl falsch. :mrgreen:
Ich erhebe in keinem meiner Beiträge den Absolutheitsanspruch. Es ist immer meine Meinung, die ich schreibe. Ebenso lese und verstehe ich auch andere Beiträge : als Meinung des jeweiligen Schreibers.
In dem Sinne ... LG :wave:

Benutzeravatar
Opa Klaus
Beiträge: 1000
Registriert: Di 24. Mär 2015, 11:56

Re: Remix: Was wäre passiert, wenn Adam und Eva....

Beitrag von Opa Klaus » Sa 28. Apr 2018, 20:54

Ruth, wenn Du Deine Vorstellungen in Frage stellen, und Fragen stellen würdest, wer mein Dialog mit Dir noch möglich.
Das "Eintrittsgeld" ist meine Mühe, Deine Beiträge zu lesen, dafür könnte man Entschädigung verlangen.
Wohltätig ist des Geistes macht, wenn sie der Mensch bezähmt, bewacht. Wer die Vernunft ausschaltet, findet im Dunkeln den Schalter zum Wiedereinschalten nicht mehr. http://www.prueter.eu

Ruth
Beiträge: 1161
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 12:42

Re: Remix: Was wäre passiert, wenn Adam und Eva....

Beitrag von Ruth » Sa 28. Apr 2018, 21:04

Opa Klaus hat geschrieben:Ruth, wenn Du Deine Vorstellungen in Frage stellen, und Fragen stellen würdest, wer mein Dialog mit Dir noch möglich.
Und wenn ich keine Fragen an dich habe?
Warum soll ich meine Vorstellungen in Frage stellen, wenn sie für mich schlüssig sind?

Im Gegensatz zu dir erwarte ich nicht, dass du meine Vorstellungen übernimmst, sondern teile sie einfach mit, und du kannst selbst entscheiden, ob du etwas davon brauchen kannst oder nicht. Du hast beschlossen, dass es nichts für dich ist. Ist doch gut. Du hast deine Meinung, ich habe meine. Wo ist das Problem?
Opa Klaus hat geschrieben:Das "Eintrittsgeld" ist meine Mühe, Deine Beiträge zu lesen, dafür könnte man Entschädigung verlangen.
Ich verlange von niemanden, dass er meine Beiträge liest. Das ist völlig freiwillig, wenn du das tust. Und wenn du es tust, kannst du damit machen, was du willst - darüber nachdenken oder es lassen. Niemand zwingt dich dazu.
Ich erhebe in keinem meiner Beiträge den Absolutheitsanspruch. Es ist immer meine Meinung, die ich schreibe. Ebenso lese und verstehe ich auch andere Beiträge : als Meinung des jeweiligen Schreibers.
In dem Sinne ... LG :wave:

Antworten