Wer bzw. was ist der Heilige Geist?

Nichtchristen sind willkommen, wir bitten aber darum, in diesem Forum keine Bibel- und Glaubenskritik zu üben.
Benutzeravatar
AlTheKingBundy
Beiträge: 2376
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 22:04

Re: Wer bzw. was ist der Heilige Geist?

Beitrag von AlTheKingBundy » Fr 12. Okt 2018, 11:35

Sola hat geschrieben:Also leben wir dann doch immer noch in der Zeit des Stückwerks und nicht in der Zeit der Vollkommenheit - oder nicht?
Nein, nicht in der Zeit, die Paulus meinte (mit Stückwerk). Mich wundert es nicht, wenn man heute nur stückweise oder ehrlicher noch gar nichts versteht, wenn man versucht, die Bibel in den Futurismus zu quetschen.
Beste Grüße, Al

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.
(Albert Einstein, 1879–1955)

Sola
Beiträge: 413
Registriert: So 23. Jun 2013, 21:58

Re: Wer bzw. was ist der Heilige Geist?

Beitrag von Sola » Fr 12. Okt 2018, 12:05

Also dann leben wir deiner Ansicht nach nicht mehr in der "Stückwerkzeit" des Paulus, aber auch noch nicht in der Zeit der Vollkommenheit, die das Stückwerk ablösen soll.
In einer Art Zwischenzeit also.

Verstehe ich dich so richtig?
Liebe Grüsse
Sola

Benutzeravatar
Rilke
Beiträge: 352
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 15:23

Re: Wer bzw. was ist der Heilige Geist?

Beitrag von Rilke » Fr 12. Okt 2018, 12:50

Helmuth hat geschrieben:Aber es stimmt, ich habe von der inneren Stimme, genannt das Gewissen, geschrieben. Solange man dieses nicht abgetötet hat, ist es der Kanal, durch den Gottes Geist (das ist der HG) zu jedem Menschen persönlich redet.
In Ordnung Helmuth, genau hier möchte ich dich zitieren, mit Blick auf deine fortfolgenden Posts. Eine konkrete Frage habe ich an dich: In welchen Situationen denkst du, dass dein Gewissen als Kommunikationskanal zu Gott persönlich dient? Immer oder in bestimmten Augenblicken?
Beispiel:
Wenn du in Alltagssituationen in eine Situation gerätst, die dich vor eine Entscheidung bringt: Ist dir die richtige Entscheidung in deinem Gewissen durch den Heiligen Geist zugesichert?
Das würde ich gerne erfahren.
Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir, und ich gebe ihnen ewiges Leben, und sie gehen nicht verloren in Ewigkeit, und niemand wird sie aus meiner Hand rauben. - Joh 10, 27-28

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 4987
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: Wer bzw. was ist der Heilige Geist?

Beitrag von Helmuth » Fr 12. Okt 2018, 13:39

AlTheKingBundy hat geschrieben: Es wäre nett, wenn Du mal richtig zitieren würdest.
Al, tut mir leid, Mega culpa, ich habe mich mit dem Verfasser geirrt. Nun, dann gilt meine Stellungnahme Travis und nicht dir. Insofern wird deine Stellungnahme damit für mich auch gegenstandslos.

Rilke hat geschrieben: Eine konkrete Frage habe ich an dich: In welchen Situationen denkst du, dass dein Gewissen als Kommunikationskanal zu Gott persönlich dient?
Jedenfalls im Gebet, aber auch in Kommunikation unter Brüdern, wenn Gottes Wort dadurch eine Anweisung gibt.
Rilke hat geschrieben: Wenn du in Alltagssituationen in eine Situation gerätst, die dich vor eine Entscheidung bringt: Ist dir die richtige Entscheidung in deinem Gewissen durch den Heiligen Geist zugesichert?
Auch hier wieder: Basiert die Entscheidung auf Gottes Wort, ja. Es gibt aber viele Sachen, in der Gott dir die Entscheidung überlasst. Dann schiebe es nicht auf den HG sondern trage die Konsequenzen. Hierzu gebe ich nun Beispiele.

Ein Bettler bettelt dich auf Wiens Straßen um Geld an. Es gibt nun zwei Worte:

- Gib jedem, der dich bittet
- Gebt das Heilige nicht den Hunden

Hier entscheidet nicht der Herr sondern du, indem du sorgfältig und ehrlich abwägst. Gibst du ginge es gegen das zweite Wort, gibst du nicht ginge es gegen das erste. In beiden Fällen sündigst du nicht, wenn dein Gewissen dabei rein bleiben kann.

Quält es dich aber fortwährend wäre es Kennzeichen, dass der Herr mit dir darüber deutlicher reden will. Einige Zeit ging es mir mit dieser Sache z.B. damit klar so. Das brachte ich vor den Herrn und traf eine Regelung.

Ein anderes Beispiel wäre Heiraten. Hier gab Gott keinen Befehl, aber Paulus erteilt seinen Rat. Es sei deine Entscheidung. Wieder wägst du ab und entscheidest selbst. In beiden Fällen sündigst du nicht, ob du ehelos bleibst oder heiratest.

Wenn du aber heiratest hat es klare Konsequenzen. Schieb es also nicht auf den HG. Quält dich aber fortwährend dein Gewissen im Zustande der Ehelosigkeit, dann wäre es wieder an der Zeit mit dem Herrn darüber zu reden.

In strittigen Fällen rate ich daher nicht voreilig zu entscheiden, sondern abwarten und zuzusehen. Ich lasse mich dann „leiten“, in welche Richtung es denn gehen soll. Hier kommen dann auch meine Brüder ins Spiel, indem sie mir z.B. Rat erteilen.

Steht aber ein klares Wort zwischen deinem Willen und dem Willen Gottes, dann schieb es wiederum nicht auf den HG, denn er hatte klar geredet.
Zuletzt geändert von Helmuth am Fr 12. Okt 2018, 14:11, insgesamt 1-mal geändert.
Herzliche Grüße
Helmuth

Benutzeravatar
Rilke
Beiträge: 352
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 15:23

Re: Wer bzw. was ist der Heilige Geist?

Beitrag von Rilke » Fr 12. Okt 2018, 14:05

Helmuth hat geschrieben: Jedenfalls im Gebet, aber auch in Kommunikation unter Brüdern, wenn Gottes Wort dadurch eine Anweisung gibt.
[...]
Quält dich aber fortwährend dein Gewissen, dann wäre es wieder an der Zeit mit dem Herrn darüber zu reden. In strittige Fingen entscheide ich daher nicht voreilig sonder warte ab und sehe zu. Ich lasse mich dann „leiten“.
Danke dir Helmuth für die Erläuterung. Ich denke, dass ich verstehe was du meinst, möchte dich aber weiter nach der "Leitung des Heiligen Geistes" fragen.

Wie sieht das beim Lesen der Bibel aus? Leitet dich der Heilige Geist in deinem Verständnis und der Auslegung der biblischen Geschichten durch dein Gewissen? Würdest du sagen, dass deine Auslegung der Bibel richtig ist, weil du ein gutes Gewissen bei der Reflexion deiner Auslegung hast?
Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir, und ich gebe ihnen ewiges Leben, und sie gehen nicht verloren in Ewigkeit, und niemand wird sie aus meiner Hand rauben. - Joh 10, 27-28

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 4987
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: Wer bzw. was ist der Heilige Geist?

Beitrag von Helmuth » Fr 12. Okt 2018, 14:47

Rilke hat geschrieben: Wie sieht das beim Lesen der Bibel aus? Leitet dich der Heilige Geist in deinem Verständnis und der Auslegung der biblischen Geschichten durch dein Gewissen? Würdest du sagen, dass deine Auslegung der Bibel richtig ist, weil du ein gutes Gewissen bei der Reflexion deiner Auslegung hast?
Ich würde sagen hier vermischt du Dinge, deine persönliche Auffassung, die Stückwerk der Erkenntnis ist, und was der HG sagt. Wenn du meinst, ich möchte diese eine Frau heiraten, obwohl sie eine stadtbekannte Hure ist, kannst du das allgemein nicht dem HG anrechnen, es sei denn. er hatte direkt zu dir gesprochen.

Wie er direkt redet, darüber habe ich keine persönliche Erfahrung, weil er so mit mir nicht redet. Aber er redete so zu Hosea. Zu mir redet er durch das Wort bzw. dadurch, indem er mir Gottes Wort in Erinnerung ruft, was auch durch Brüder erfolgen kann. Und das tut er m.E. generell mit jedem Menschen, zumindest gläubigen Menschen.

Wie der Dialog zwischen Kain und JHWH erfolgte steht nicht, aber er fand statt, soweit würdest du sicher zustimmen. Und eine mögliche Deutung ist, dass Kains Gewissen schwer belastetet wurde. Das Blut „schreit“! Keine Ahnung welche Laute Blut abgibt, es war also eine geistliche Stimme.

Wie JHWH zu Abram redete: „Geh aus deiner Verwandtschaft heraus ....“ wissen wir auch nicht, aber er hat geredet. Ich denke, wenn Gott direkt redet, dann weißt du es weil sich dann OFFENBART. Wenn du es nicht weißt, hat er auch nicht geredet, du hast dir was eingebildet. Ja hier verfehlen sich viele Charisamtiker (Schreibfehler ist beabsichtigt), ich weiß, ich weiß. Nur schütte mich bitte nicht gleich mit dem Bade aus. So ein „Amt“ habe ich gar nicht. ;)

Aber indirekt bzw. via Gewissen = Herz redet er immer. Ansonsten wäre Gebet sinnlos. Wie siehst du das?

Gegenfrage: Wer hat dir erklärt, dass Jesus der Sohn Gottes ist? Ich wars nicht, ich habe es höchstens behauptet. ;)
Aber in diesem Fall kann ich sagen, dass der HG durch mich geredet hat, wenn ich Gottes eigene Worte aus dem Herzen rede.
Zuletzt geändert von Helmuth am Fr 12. Okt 2018, 15:16, insgesamt 2-mal geändert.
Herzliche Grüße
Helmuth

janosch
Beiträge: 4087
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Wer bzw. was ist der Heilige Geist?

Beitrag von janosch » Fr 12. Okt 2018, 15:05

Sola hat geschrieben:Also dann leben wir deiner Ansicht nach nicht mehr in der "Stückwerkzeit" des Paulus, aber auch noch nicht in der Zeit der Vollkommenheit, die das Stückwerk ablösen soll.
In einer Art Zwischenzeit also.

Verstehe ich dich so richtig?
Genau so, dann was willst du mit ein „Unvollkommenen“ Glaube? Wieso fragt ihr das nicht??

Hast du das Vollkommene Wort von dein HERR? Ja oder nein? :roll:

Paulus könnte sowas sagen, er war noch bei Bau Leib Christi Tätig....also er war selbst ein „STÜCKWerk!"

Benutzeravatar
Rilke
Beiträge: 352
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 15:23

Re: Wer bzw. was ist der Heilige Geist?

Beitrag von Rilke » Fr 12. Okt 2018, 15:22

Helmuth hat geschrieben:Ich würde sagen hier vermischt du Dinge, deine persönliche Auffassung, die Stückwerk der Erkenntnis ist, und was der HG sagt.
Möglicherweise, aber irgendwie hängen sie ja doch zusammen. Wenn ich die Bibel aufschlage, Johannes 14, 9 lese und Jesus in meinen geistigen Ohren folgende Worte sagen höre :"Wer mich gesehen hat, hat den Vater gesehen. Wie kannst du sagen: Zeig uns den Vater? ", dann komme ich nach reiflicher Überlegung zu der Erkenntnis, dass Jesus mehr war, als "nur" ein Mensch, dass nur Gott selbst das Volk vom Fluch des Gesetzes befreien konnte, dass Jesus Gott selbst war. Wie und was und so weiter ist absolut OT, aber worauf ich hinaus möchte ist das folgende: Zwei Personen beten um wahre Erkenntnis und hoffen, dass der Geist der Wahrheit sie leitet und, wie du das nun ausgelegt hast, durch ihr Gewissen zur Wahrheit führt. Ich weiß, dass du der Theologie nicht viel Wert beimisst, aber es gibt nur eine Wahrheit bei der Frage: Ist Jesus Gott dem Vater gleich? Zwei widersprüchliche Auslegungen schließen eine davon aus. Woran liegt das und vor allem: Welche Rolle spielt der Heilige Geist dabei?
Helmuth hat geschrieben:Aber indirekt bzw. via Gewissen = Herz redet er immer. Ansonsten wäre Gebet sinnlos. Wie siehst du das?
Ich bin mir nicht sicher. Sieh dir die beinah unendlich vielen Glaubensspaltungen unter Geschwistern an. Wie könnte hier der einigende Heilige Geist zu jedem einzelnen sprechen? Wäre dann das Ergebnis nicht ein ganz anderes?
Helmuth hat geschrieben:Gegenfrage: Wer hat dir erklärt, dass Jesus der Sohn Gottes ist? Ich wars nicht, ich habe es höchstens behauptet. ;)
Aber in diesem Fall kann ich sagen, dass der HG durch mich geredet hat, wenn ich Gottes eigene Worte aus dem Herzen rede.
Gute Frage. Ich habe die Evangelien gelesen, die Zeugnisse für Jesus Christus sind. Ich habe die Entscheidung getroffen, Jesus als meinen Herrn und Retter anzunehmen. Eines Tages werde ich für meine Taten Rechenschaft ablegen müssen und ich glaube und hoffe, dass Jesus Christus für meine Sünden gestorben ist, um mir das Reich Gottes zu ermöglichen. Ich vertraue Gottes Wort, das ich gelesen habe.
Selbstverständlich haben mich Gespräche mit Christen zum Evangelium hingeführt und möglicherweise hat mich der Heilige Geist dorthin gezogen. Das möchte ich gar nicht leugnen. Aber die Entscheidung oblag mir, wie es jedem anderen Menschen, ob Jude oder nicht, auch obliegt. An calvinistische Prädestination glaube ich jedenfalls nicht. :lol:
Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir, und ich gebe ihnen ewiges Leben, und sie gehen nicht verloren in Ewigkeit, und niemand wird sie aus meiner Hand rauben. - Joh 10, 27-28

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 4987
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: Wer bzw. was ist der Heilige Geist?

Beitrag von Helmuth » Fr 12. Okt 2018, 15:45

Rilke hat geschrieben: Ich weiß, dass du der Theologie nicht viel Wert beimisst, aber es gibt nur eine Wahrheit bei der Frage: Ist Jesus Gott dem Vater gleich? Zwei widersprüchliche Auslegungen schließen eine davon aus.
Eben das ist das Grundproblem solcher Theologie, ihre Auslegerei. Du meinst der HG führt in die richtige Auskegung, doch wo stünde denn das bitte? Nirgends Rilke, nirgends. Es steht, er führt in die Wahrheit. Also vergiss schnellstens diese Art der Nachfolge bitte.
Rilke hat geschrieben: Welche Rolle spielt der Heilige Geist dabei?
Willst du meine AW oder die des HG? Lassen wir einfach Jesus reden. Schlag Johannes 13, 34-35 auf und lass dir vom HG erklären, woran man Jesu Jünger erkennt. Und ich bin sicher, du kannst „auslegen“ was das für dich nun bedeutet, oder?
Rilke hat geschrieben: Sieh dir die beinah unendlich vielen Glaubensspaltungen unter Geschwistern an. Wie könnte hier der einigende Heilige Geist zu jedem einzelnen sprechen?
Es wird nicht passieren, so das prophetische Wort. Es wird sich der Antichrist als Sprachrohr des HG ausgeben und viele irreführen. Rilke, da müss ma durch, so wie die Juden durch ihre letzte Drangsal.
Rilke hat geschrieben: Selbstverständlich haben mich Gespräche mit Christen zum Evangelium hingeführt und möglicherweise hat mich der Heilige Geist dorthin gezogen. Das möchte ich gar nicht leugnen. Aber die Entscheidung oblag mir, wie es jedem anderen Menschen, ob Jude oder nicht, auch obliegt. An calvinistische Prädestination glaube ich jedenfalls nicht. :lol:
Yes, nix Calvin, korrekt. Aber das andere sagte ich auch. Wie jeder reagiert obliegt ihm selbst. Der HG manipuliert nicht dein Gewissen. Ich bin sicher, du hast dich richtig entschieden und der HG wird dich weiter leiten.
Zuletzt geändert von Helmuth am Fr 12. Okt 2018, 16:38, insgesamt 1-mal geändert.
Herzliche Grüße
Helmuth

Benutzeravatar
Rilke
Beiträge: 352
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 15:23

Re: Wer bzw. was ist der Heilige Geist?

Beitrag von Rilke » Fr 12. Okt 2018, 16:37

Helmuth hat geschrieben: Willst du meine AW oder die des HG? Lassen wir einfach Jesus reden. Schlag Johannes 13, 34-35 auf und lass dir vom HG erklären, woran man Jesu Jünger erkennt. Und ich bin sicher, du kannst „auslegen“ was das für dich nun bedeutet, oder?
Ein Ideal, an das wir kaum heranwachsen können.
Aber nun gehen wir davon aus, dass zwei fromme Christen zu unterschiedlichen Ansichten gelangen. Einen, der an die Trinität glaubt, und einen, der Echad als unteilbar ansieht und so auch Gott versteht. Wen von beiden hat der Heilige Geist ins Gewissen gesprochen? Und warum irrt der andere, wo er doch auch um Geistgaben bittet?
Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir, und ich gebe ihnen ewiges Leben, und sie gehen nicht verloren in Ewigkeit, und niemand wird sie aus meiner Hand rauben. - Joh 10, 27-28

Antworten