Gab es Adam, so wie wir es aus der Bibel kennen?

Themen des alten Testaments
JackSparrow
Beiträge: 3780
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 13:28

Re: Gab es Adam, so wie wir es aus der Bibel kennen?

Beitrag von JackSparrow » Fr 9. Nov 2018, 14:42

PeB hat geschrieben:Zeitpunkt der Entstehung der Zivilisationen ist deckungsgleich mit dem biblischen Zeitpunkt der Vertreibung aus dem Paradies;
Gemäß vorherrschender Lehrmeinung wurde der Mensch bereits vor 10500 Jahren sesshaft.
Ich halte die Bibel für eine erstklassische historische Quelle, vielleicht die beste des alten Orients, die wir besitzen.
Wann fand der Kindermord des Herodes statt?
Ein anderes habe ich genannt: die Bibel lokalisiert den Ort, an dem erstmals Ackerbau und Viehzucht betrieben wurden
Gemäß vorherrschender Lehrmeinung vollzog sich die neolithische Revolution an drei verschiedenen Orten auf der Welt unabhängig voneinander. Unter anderem in Südamerika - einem Kontinent, der vor der Sintflut noch gar nicht existierte und der frühestens einige Monate nach der Wiederöffnung der Arche von den ersten schwimmenden Meerschweinchen erreicht worden sein kann.

janosch
Beiträge: 3879
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Gab es Adam, so wie wir es aus der Bibel kennen?

Beitrag von janosch » Fr 9. Nov 2018, 15:23

Helmuth hat geschrieben:
Münek hat geschrieben:Der "Katechismus der Katholischen Kirche" spricht vom Stammelternpaar Adam und Eva, welches zu Beginn der Menschheitsgeschichte den Einflüsterungen eines abgefallenen Engels namens Satan erlag und mit seinem freiwilligen Ungehorsam gegenüber Gott Sünde und Tod in die Welt brachte (Sündenfall, Erbsünde).

Nur so nebenbei: Von einem Abfall Satans von Gott ist im "Alten Testament" an keiner Stelle die Rede.
Wen interessiert was eine abgefallene RKK lehrt? Deine Enwände gehen in den Wind. Die Schrift legt selbst Zeugnis ab, wie alles von Anfang an geschah. Ich brauche dazu keine RKK Dogmen, am allerwenigsten deren Katechismus.
Welche teil der Schrift? Nämlich das ist nicht egal...die Alte Bundes basiert nicht auf Zeugnissen sondern das Gesetz und Propheten! Und Münek hat recht, das hat die RKK weiter vermasselt! Du bist ein „Christ“, und lebst in seine Obhut! Du kannst dein Religion nur mit Kirchen (Gesetzen) Dogmatismus erfüllen, du hast kein andere Wahl! Entweder bist du drin oder draußen...Du kannst sogar auswählen welche Kirchen Dogmen, oder "Christlichen Vorteile" nützen willst.
Wenn du hier mitreden willst, musst du dich auf die Schrift berufen können. Du kannst das auch, das hast du schon mehrfach unter Beweis gestellt.
Ja hatte er...Anschein hat er gelesen du aber nicht. Weil steht nicht geschrieben in der Bibel wovon er redet, das wird nur von die Kirche rein interpretiert nur für eigen nutzen, damit ihre Schafe bei Fuss halten können. Siehe Baby Taufe! Kennst du ein solche? Vorbild nach dem jüdsiche Beschneidung!

janosch
Beiträge: 3879
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Gab es Adam, so wie wir es aus der Bibel kennen?

Beitrag von janosch » Fr 9. Nov 2018, 17:17

Ska'ara hat geschrieben: Ich sehe da schon ein Problem. Wenn es vorher Menschen gab, dann stimmt die Bibel nicht und ist auch sonst unglaubwürdig,
Das wäre noch vor Christu angebracht das zu behaupten! Aber heut nicht mehr... Und was bedeute das für dich Unglaubwürdig? Die Bibel ist „Unglaubwürdig“...darum muß man drin suchen, das der Mensch der Richtige weg Finden kann. Glaube kommt nicht vom nichts! Glaube kommt von Zweifel und Unglaube...Und die Bibel ist voll davon.
wenn man nie weiß, was wie gemeint ist.
Naja von 10 eindeutigen geboten wurde über 500! Warum? Dann stimmt was nicht.
Daher muss Klarheit herrschen.
Es stimmt nicht!
Alle, die vor Adam lebten, konnten dann nach biblischer Definition keine Menschen gewesen sein.
Das ist sogar vermutlich oder nachvollziehbar nach dem AT!

Du muß nur nachdenken, wohin Kain nach sein Mord verjagt, oder gezogen? Wer war diese Herr Nod?? Und mit wem hat er geheiratet? :roll:

Und redet die Bibel von Mächtiger Große Männer sogar „Gotteskinder" und Menschentochter ...heirateten...usw.
Gab es aber Menschen vorher, ist die Paradiesgeschichte wohl nur ein Märchen, was ich aber nicht glauben kann.

Ich denke das spielet kein Rolle ob das Märchen war oder nicht. Ob das 6 Tage war oder 6 Tausend Jahre...es könnte auch symbolischen Tagen bedeuten , auch 6 Millionen Jahre sein...wie auch "6 Millionen" menschen sterben müssen, bevor der Messias kommen kann! :o

Heute ist alles nur Märchen oder Erzählungen, Mythen sogar...Hier sollte auch unterscheiden, von welche Teil der Bibel redest.

Die letztere teil, das AT liegt auch vor 500 Jahre zurück, bis das Das Evangelium (NB) begonnen hat.
Also das ist verdammt lange zeit...da gingen Generationen unter ohne Gott!!!

Ich denke die Jünger haben die Großteil diese "Alte Bücher" gar nicht im Augen bekommen...Also wir können nur unsere Mentor oder sein Anhänger Zeugnissen glaubwürdig berufen, sonst was hast du den?

janosch
Beiträge: 3879
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Gab es Adam, so wie wir es aus der Bibel kennen?

Beitrag von janosch » Fr 9. Nov 2018, 17:26

jose77 hat geschrieben:Wie gesichert ist eigentlich in der Wissenschaft, das sich die Rahmenbedingungen nicht verändert haben. Sprich, dass heutige Erkenntnisse 1:1 auf die Zeit vor > 10'000 Jahren angewandt werden können.
Es gibt historische beweisen, das Jericho mehr als 12 Jahre alt ist... ;)

Gut dan würde ich hir Christus hinweisen, wir leben nach Christus 2018!

Das ist nennenswert...1:1 angewandt, überall bis heute auf diese Globus! Außen einige unbedeutende Säkulare Ideologien... :lol:

Benutzeravatar
jose77
Beiträge: 963
Registriert: Fr 19. Jan 2018, 18:18

Re: Gab es Adam, so wie wir es aus der Bibel kennen?

Beitrag von jose77 » Fr 9. Nov 2018, 17:55

janosch hat geschrieben:
jose77 hat geschrieben:Wie gesichert ist eigentlich in der Wissenschaft, das sich die Rahmenbedingungen nicht verändert haben. Sprich, dass heutige Erkenntnisse 1:1 auf die Zeit vor > 10'000 Jahren angewandt werden können.
Es gibt historische beweisen, das Jericho mehr als 12 Jahre alt ist... ;)

Gut dan würde ich hir Christus hinweisen, wir leben nach Christus 2018!

Das ist nennenswert...1:1 angewandt, überall bis heute auf diese Globus! Außen einige unbedeutende Säkulare Ideologien... :lol:
Wann wurde dein Christentum eigentlich erfunden?
Grüsse von Jose

janosch
Beiträge: 3879
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Gab es Adam, so wie wir es aus der Bibel kennen?

Beitrag von janosch » Fr 9. Nov 2018, 18:37

jose77 hat geschrieben:
janosch hat geschrieben:
jose77 hat geschrieben:Wie gesichert ist eigentlich in der Wissenschaft, das sich die Rahmenbedingungen nicht verändert haben. Sprich, dass heutige Erkenntnisse 1:1 auf die Zeit vor > 10'000 Jahren angewandt werden können.
Es gibt historische beweisen, das Jericho mehr als 12 Jahre alt ist... ;)

Gut dan würde ich hir Christus hinweisen, wir leben nach Christus 2018!

Das ist nennenswert...1:1 angewandt, überall bis heute auf diese Globus! Außen einige unbedeutende Säkulare Ideologien... :lol:
Wann wurde dein Christentum eigentlich erfunden?
Ich habe keine, ich bin kein Christ, habe ich dir bereit gesagt. :cry:

Ich kenne das von die Katholische Kirche, das sie nach Christus ca. 150 bereit formiert hat!
Der Rest kannst du in Wiki erfahren...

Benutzeravatar
jose77
Beiträge: 963
Registriert: Fr 19. Jan 2018, 18:18

Re: Gab es Adam, so wie wir es aus der Bibel kennen?

Beitrag von jose77 » Fr 9. Nov 2018, 18:39

janosch hat geschrieben:
jose77 hat geschrieben:
janosch hat geschrieben:
jose77 hat geschrieben:Wie gesichert ist eigentlich in der Wissenschaft, das sich die Rahmenbedingungen nicht verändert haben. Sprich, dass heutige Erkenntnisse 1:1 auf die Zeit vor > 10'000 Jahren angewandt werden können.
Es gibt historische beweisen, das Jericho mehr als 12 Jahre alt ist... ;)

Gut dan würde ich hir Christus hinweisen, wir leben nach Christus 2018!

Das ist nennenswert...1:1 angewandt, überall bis heute auf diese Globus! Außen einige unbedeutende Säkulare Ideologien... :lol:
Wann wurde dein Christentum eigentlich erfunden?
Ich habe keine, ich bin kein Christ, habe ich dir bereit gesagt. :cry:

Ich kenne das von die Katholische Kirche, das sie nach Christus ca. 150 bereit formiert hat!
Der Rest kannst du in Wiki erfahren...
Und was wolltest sagen?
Grüsse von Jose

Hemul
Beiträge: 19806
Registriert: So 21. Apr 2013, 11:57

Re: Gab es Adam, so wie wir es aus der Bibel kennen?

Beitrag von Hemul » Fr 9. Nov 2018, 19:15

Was für eine Frage? :roll: Wer nicht an den Adam der Bibel glaubt, kann oder darf auch nicht an den Jesus der Bibel glauben.
Denn für Jesus war der biblische Adam gem. Matthäus 19:1-6 kein Ammenmärchen sondern eine Realität:
1 Als Jesus nun diese Reden beendet hatte, brach er aus Galiläa auf und kam in das Gebiet von Judäa auf der anderen Seite des Jordans; 2 eine große Volksmenge begleitete ihn, und er heilte sie dort. 3 Da traten Pharisäer an ihn heran, die ihn auf die Probe stellen wollten, und legten ihm die Frage vor: »Darf man seine Frau aus jedem beliebigen Grunde entlassen?« 4 Er gab ihnen zur Antwort: »Habt ihr nicht gelesen (1.Mose 1,27), daß der Schöpfer die Menschen von Anfang an als Mann und Weib geschaffen 5 und gesagt hat (1.Mose 2,24): ›Darum wird ein Mann seinen Vater und seine Mutter verlassen und an seinem Weibe hangen, und die beiden werden ein Fleisch sein‹? 6 Also sind sie nicht mehr zwei, sondern ein Fleisch. Was somit Gott zusammengefügt hat, das soll der Mensch nicht scheiden.«
:chapeau:
Ich bremse auch für Andersdenkende

Hemul
Beiträge: 19806
Registriert: So 21. Apr 2013, 11:57

Re: Gab es Adam, so wie wir es aus der Bibel kennen?

Beitrag von Hemul » Fr 9. Nov 2018, 19:30

janosch hat geschrieben:
Ska'ara hat geschrieben: Ich selbst gehe von der Existenz Adams aus, wie die Bibel sie darstellt.
Nein, das kannst du nicht, sonst muß du beweisen das ein Adam gab! Kannst du das?
Wie wäre es damit:
Matthäus 18:1-5,
1 Als Jesus nun diese Reden beendet hatte, brach er aus Galiläa auf und kam in das Gebiet von Judäa auf der anderen Seite des Jordans; 2 eine große Volksmenge begleitete ihn, und er heilte sie dort. 3 Da traten Pharisäer an ihn heran, die ihn auf die Probe stellen wollten, und legten ihm die Frage vor: »Darf man seine Frau aus jedem beliebigen Grunde entlassen?« 4 Er gab ihnen zur Antwort: »Habt ihr nicht gelesen (1.Mose 1,27), daß der Schöpfer die Menschen von Anfang an als Mann und Weib geschaffen 5 und gesagt hat (1.Mose 2,24): ›Darum wird ein Mann seinen Vater und seine Mutter verlassen und an seinem Weibe hangen, und die beiden werden ein Fleisch sein‹?
Bin gespannt wie der Flitzbogen von Dschingis Kahn, ob du es wagst deinem allmächtigen Gott hier zu widersprechen.
:wave:
Ich bremse auch für Andersdenkende

Benutzeravatar
Münek
Beiträge: 11691
Registriert: Di 7. Mai 2013, 21:36
Wohnort: Duisburg

Re: Gab es Adam, so wie wir es aus der Bibel kennen?

Beitrag von Münek » Fr 9. Nov 2018, 20:30

janosch hat geschrieben:
Münek hat geschrieben:Nur so nebenbei: Von einem Abfall Satans von Gott ist im "Alten Testament" an keiner Stelle die Rede.
Gut so! Sonst könnte Gott selbst der Satan sein.

Sehr gut erkannt, mein lieber Janosch.

Wer außer Gott könnte die Schlange - die ja nur ein Tier des Feldes war - mit Sprechvermögen, Intelligenz und dem Willen zur Verfüh-
rung ausgestattet haben? Die Schlange kannte das Geheimnis des Baumes der Erkenntnis. Von wem wohl?

Nee nee - als Allwissender wusste Jahwe von Anfang an, dass Adam und Eva die "Gehorsamsprüfung" ihrer Natur nach nicht bestehen würden.


Der "Sündenfall" scheint also von Anfang an geplant gewesen zu sein, damit der Allmächtige einen Grund hatte, sich von seinen Geschöp-
fen zu trennen. Es wird ja oft so dargestellt, als ob das erste Menschenpaar sich von Gott getrennt hätte. Nee - die wären gerne bei ihrem Schöpfer im Paradiesgarten geblieben, wurden aber von ihm gegen ihren Willen vertrieben...

Antworten