Herrlichkeit Gottes

Themen des alten Testaments
Maryam
Beiträge: 187
Registriert: Do 3. Mai 2018, 13:57

Re: Herrlichkeit Gottes

Beitrag von Maryam » Mi 20. Jun 2018, 07:12

Abischai hat geschrieben:...und doch habe einigen JHWH gesehen...
und sind NICHT gestorben.

Wie geht das?
Ja, ist schon seltsam. Zippora hat sogar gesehen, gar miterleben müssen, wie jener HERR vor der Herberge über ihren Mann hergefallen ist und es so aussah als wolle dieser Mose töten.
2. Mose 4. 24 Und als er unterwegs in der Herberge war, kam ihm der HERR entgegen und wollte ihn töten. 25 Da nahm Zippora einen Stein und beschnitt ihrem Sohn die Vorhaut und rührte ihm seine Füße an und sprach: Du bist mir ein Blutbräutigam. 26 Da ließ er von ihm ab. Sie sprach aber Blutbräutigam um der Beschneidung willen.
Mir war dieser HERR noch nie geheuer und Jesus sagte ja nie, dass die Beschneidung dereinst vom Vater im Himmel angeordnet worden sei. So sicher auch keine Blutschmierereien und -spritzrituale, igitt :shock:

Gott ist Geist und Geist hat weder ein Gesicht noch eine Körperhülle und eine luxuriöse Stifts-Hütte braucht er sowieso nicht. Und niemand hat den Vater Jesus, der allein wahrer, einiger Gott ist je gesehen und niemand ausser Jesus hat ihn überhaupt gekannt. Und da Jesus und der Vater wesensgleich waren, der HERR von Mose aber weit davon entfernt, seine Göttlichkeit mit Schlangenzauber belegen wollte kann Jesus mit NICHTS das Wasser reichen. Wie heisst es doch, an den Früchten erkennt man wes Geistes Kind wer in Wahrheit ist.
lg Maryam

Maryam
Beiträge: 187
Registriert: Do 3. Mai 2018, 13:57

Re: Herrlichkeit Gottes

Beitrag von Maryam » Mi 20. Jun 2018, 07:21

Andreas hat geschrieben:Vor genau zehn Tagen hatten wir dasselbe Thema, Ziska. Da zeigte ich dir diese Bibelstelle, die ja wohl das Gegenteil beweist:
2. Mose 24,9-11 - Luther 2017 hat geschrieben:Da stiegen Mose und Aaron, Nadab und Abihu und siebzig von den Ältesten Israels hinauf
und sahen den Gott Israels. Unter seinen Füßen war es wie eine Fläche von Saphir und wie der Himmel, wenn es klar ist.
Und er reckte seine Hand nicht aus wider die Edlen der Israeliten. Und als sie Gott geschaut hatten, aßen und tranken sie.
Jetzt wird wieder die selbe Zeugen Jehova Leier vom Stapel gelassen, als wäre nichts gewesen. "Die Bibel sagt ..." zählt nur, wenn die Bibel eure Theologie bestätigt - alles was eurer Theologie in der Schrift widerspricht wird einfach ignoriert und so weitergemacht, als wäre nichts gewesen. :thumbdown:
Wir haben ja noch eine Stelle, wo das Volk gesehen habe, dass der HERR mit Mose wie mit einem Freund sprach. also von Mann zu Mann.
2. Mose 33.9Und wenn Mose in die Hütte kam, so kam die Wolkensäule hernieder und stand in der Hütte Tür und redete mit Mose. ) 10 Und alles Volk sah die Wolkensäule in der Hütte Tür stehen, und standen auf und neigten sich, ein jeglicher in seiner Hütte Tür. 11 Der HERR aber redete mit Mose von Angesicht zu Angesicht, wie ein Mann mit seinem Freunde redet


Wie lange dauert es noch, dass erkannt wird, dass Jesus Christus, Sohn des allein wahren Gottes sich damals aufmachte, um die Wahrheit über seinen geistlichen Vater einem wahrhaft glaubwürdigen Schöpfergott zu offenbaren? Gott war in und aus Jesus Heilung und Auferweckung wirkend.

lg Maryam

Benutzeravatar
Travis
Beiträge: 2333
Registriert: Di 10. Okt 2017, 06:59

Re: Herrlichkeit Gottes

Beitrag von Travis » Mi 20. Jun 2018, 07:24

Maryam hat geschrieben:Wie lange dauert es noch, dass erkannt wird, dass Jesus Christus, Sohn des allein wahren Gottes sich damals aufmachte, um die Wahrheit über seinen geistlichen Vater einem wahrhaft glaubwürdigen Schöpfergott zu offenbaren? Gott war in und aus Jesus Heilung und Auferweckung wirkend.
Vermutlich solange bis die Leute aus Deiner Gruppe mitbekommen, dass Jesus sich selbst aus dem AT legitimiert, diesem nicht den Stempel aufdrückt den Du und Deine Leute gerne hättet, und JHWH als seinen Vater bezeichnet.
-Areopag Raumpfleger-

1Sam 3,9b "Rede, HERR, denn dein Knecht hört."

Maryam
Beiträge: 187
Registriert: Do 3. Mai 2018, 13:57

Re: Herrlichkeit Gottes

Beitrag von Maryam » Mi 20. Jun 2018, 07:36

michaelit hat geschrieben:Jesus sagte ja daß niemand Gott je gesehen hat, also auch Moses nicht. Das spricht für mich dafür daß das Alte Testament an vielen Stellen so seine Fehler und Schwächen hat. Deswegen lehnt ja auch Paulus das Gesetz der Bibel ab und identifiziert es auch mit der ganzen Schrift (natürlich nur die schlechten Stellen, es gibt viele gute Passagen). Gott ist wirklich reine Güte und Liebe. Dem müssen wir vertrauen und entsprechend denken und leben.
Ja, das entspricht genau auch meinem Empfinden. Man sollte Jesus endlich glauben, wie Paulus und auch die Jünger Jesus, dass Gott Liebe ist und dass wer diese Liebe lebt in Verbundenheit mit Gott mit dessen Widersacher nichts mehr zu schaffen hat.

Da Jesus ja Pilatus gegenüber erwähnte, er sei geboren worden um die Wahrheit zu bringen, ist ja klar, das bislang eine Lüge vorherrschte. Und Jesus sagte im Gebet Johannes 17.
Das ist aber das ewige Leben, daß sie dich, der du allein wahrer Gott bist, und den du gesandt hast, Jesum Christum, erkennen. 4 Ich habe dich verklärt auf Erden und vollendet das Werk, das du mir gegeben hast, daß ich es tun sollte.
Gottes Geist in Jesus wirkte aus ihm keinerlei grausame oder grauenhafte Abscheulichkeiten sondern ausnahmslos solche Wunder, die zu ausnahmslos grosser Freude beitrugen.

lg maryam

Maryam
Beiträge: 187
Registriert: Do 3. Mai 2018, 13:57

Re: Herrlichkeit Gottes

Beitrag von Maryam » Mi 20. Jun 2018, 07:57

Travis hat geschrieben:
Maryam hat geschrieben:Wie lange dauert es noch, dass erkannt wird, dass Jesus Christus, Sohn des allein wahren Gottes sich damals aufmachte, um die Wahrheit über seinen geistlichen Vater einem wahrhaft glaubwürdigen Schöpfergott zu offenbaren? Gott war in und aus Jesus Heilung und Auferweckung wirkend.
Vermutlich solange bis die Leute aus Deiner Gruppe mitbekommen, dass Jesus sich selbst aus dem AT legitimiert, diesem nicht den Stempel aufdrückt den Du und Deine Leute gerne hättet, und JHWH als seinen Vater bezeichnet.
Ach, schön, dass es noch mehr ChristInnen gibt die Jesus Christus glauben, dass niemand ausser ihm den Vater im Himmel kannte, geschweige denn gesehen habe. :thumbup:
Meine berechtigte und biblisch belegbare Kritik/Zweifel gegenüber dem HERRN von Mose (also wofür er sich ausgibt und was er in Wort und Tat von sich erkennen gibt ) beschränkt sich übrigens auf die Bücher Mose 2-5.

Wo nennt denn Paulus den Vater unseres Herrn Jesus ;Gott des Krieges und der Verwüstung? (Ich kenne nur Lobesworte von Paulus, Jesus Vater betreffend: Gott des Friedens und der Liebe, der Gnade und der Hoffenung des Glaubens) Und wo nennt denn Jesus den JHWH als seinen Vater oder seinen Vater JHWH? Jesus ordnet die Beschneidung auch nicht dem Vater im Himmel zu sondern bezeichnet diese im selben Satz als Tradition deren Väter/Gesetz Mose. Jesus sprach immer vom Gesetz Mose oder sagte, und erwähnte nie, dass es sein Vater gewesen sei, der Mose seine Göttlichkeit mit Schlangenzauberei habe glaubhaft machen wollen und leider Gottes auch können.

lg Maryam

Benutzeravatar
Travis
Beiträge: 2333
Registriert: Di 10. Okt 2017, 06:59

Re: Herrlichkeit Gottes

Beitrag von Travis » Mi 20. Jun 2018, 08:14

Maryam hat geschrieben:Wo nennt denn Paulus den Vater unseres Herrn Jesus ;Gott des Krieges und der Verwüstung?
Seltsam, oder? Wo Paulus doch so oft aus dem AT zitiert. Keine Spur von einer Anklage, einem geäußerten Verdacht der Fälschung oder eine Verwechslung der Gottheiten.
Maryam hat geschrieben:Und wo nennt denn Jesus den JHWH als seinen Vater oder seinen Vater JHWH?
Wo bringt Jesus denn den Menschen in seiner Umgebung eindringlich nahe und warnt sie davor, dass sie JHWH nicht als Gott sondern als Götzen verstehen sollen, wie Du und Deine Leute ihn darstellen?

WÄRE JHWH ein widerlicher Wettergötze, so wie Du ihn bezeichnest, und WÄRE Jesus angetreten, um mit dem vermeintlichen Götzendienst aufzuräumen, müsste das NT VOLLER Warnung vor dem AT und allem sein woraus sich Israel legitimiert. Die Kritik begönne bei der Berufung Abrahams, ginge weiter über die Verheißungslinien der Vorväter, zum Sinai, Levitikus bis über die Propheten zum NT und könnte nicht auf die Bücher 2.Mose bis 5. Mose beschränkt werden. Denn ALLE hätten vor JHWH gewarnt. Niemand tut es.
-Areopag Raumpfleger-

1Sam 3,9b "Rede, HERR, denn dein Knecht hört."

Maryam
Beiträge: 187
Registriert: Do 3. Mai 2018, 13:57

Re: Herrlichkeit Gottes

Beitrag von Maryam » Mi 20. Jun 2018, 08:37

Travis hat geschrieben:
Maryam hat geschrieben:Wo nennt denn Paulus den Vater unseres Herrn Jesus ;Gott des Krieges und der Verwüstung?
Seltsam, oder? Wo Paulus doch so oft aus dem AT zitiert. Keine Spur von einer Anklage, einem geäußerten Verdacht der Fälschung oder eine Verwechslung der Gottheiten.
Maryam hat geschrieben:Und wo nennt denn Jesus den JHWH als seinen Vater oder seinen Vater JHWH?
Wo bringt Jesus denn den Menschen in seiner Umgebung eindringlich nahe und warnt sie davor, dass sie JHWH nicht als Gott sondern als Götzen verstehen sollen, wie Du und Deine Leute ihn darstellen?

WÄRE JHWH ein widerlicher Wettergötze, so wie Du ihn bezeichnest, und WÄRE Jesus angetreten, um mit dem vermeintlichen Götzendienst aufzuräumen, müsste das NT VOLLER Warnung vor dem AT und allem sein woraus sich Israel legitimiert. Das beginnt bei der Berufung Abrahams, geht weiter über die Verheißungslinien der Vorväter, zum Sinai, Levitikus bis über die Propheten zum NT.
Paulus gestand, dass er früher, also bevor er zur Sekte des Nazareners konvertierte voller Eifer -also im Glauben es müsse so sein- die Gemeinde Gottes (zu denen er Anhänger Jesu Christi und Verbreiter seiner Lehren zählte) zerstören müsse.

Die Jünger und weitere Anhänger Jesu Christi erschraken und waren verwundert, dass Paulus nun solches lehrte, was er früher bekämpfte. Gott des Friedens und der Liebe erwähnte Paulus ausschliesslich im Zusammenhang mit Jesus Christus Vater.

Jesus erklärt die Gesetze und Propheten dann als erfüllt, wenn man sich gegenseitig mit Liebe Achtung und Respekt begegnet. An der gelebten Liebe hängt das ganze Gesetz und die Propheten. Und das lebte Jesus vollkommen vor, erfüllte er somit keineswegs Moses Tötungsgesetze und dass Gott keinen Wohlgefallen an Opfern hat, wurde schon im AT gelehrt.

Jesus sagte ja mal klar und deutlich, was er von demjenigen hielt, den die Jünger Mose als ihren Vater, ihren Gott bezeichneten. Er sagte es ihnen ins Gesicht.

lg Maryam, die sich nicht von Schlangenzauberei überzeugen lässt, dies würde wahre Göttlichkeit belegen. Gott ist Liebe und niemand kennt den Vater als nur der Sohn. Was sagt Dir denn das, Travis?

Benutzeravatar
Travis
Beiträge: 2333
Registriert: Di 10. Okt 2017, 06:59

Re: Herrlichkeit Gottes

Beitrag von Travis » Mi 20. Jun 2018, 08:40

Maryam hat geschrieben:Was sagt Dir denn das, Travis?
Na, dass Du zu meinen Anfragen weiter oben keine wirkliche Antwort hast. Die Warnungen vor dem AT, Götzendienst sowie die Kritik an JHWH und was er etabliert hatte, müsste seitens Jesu und den Aposteln massiv sein. Sind es aber nicht. Kritisiert wird, was die Schriftgelehrten aus dem AT gemacht hatten; nicht, was man im AT generell findet und schon gar nicht, was JHWH gesagt hat. Den Hinweis Jesu und der Apostel auf irgendwelche Fälschungen des AT findet man überhaupt nicht. Die von euch geäußerte Bibelkritik am AT findet keinen Rückhalt in der Bibel selbst.
-Areopag Raumpfleger-

1Sam 3,9b "Rede, HERR, denn dein Knecht hört."

janosch
Beiträge: 4089
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Herrlichkeit Gottes

Beitrag von janosch » Mi 20. Jun 2018, 10:23

Maryam hat geschrieben:
Abischai hat geschrieben:...und doch habe einigen JHWH gesehen...
und sind NICHT gestorben.

Wie geht das?
Ja, ist schon seltsam. Zippora hat sogar gesehen, gar miterleben müssen, wie jener HERR vor der Herberge über ihren Mann hergefallen ist und es so aussah als wolle dieser Mose töten.
2. Mose 4. 24 Und als er unterwegs in der Herberge war, kam ihm der HERR entgegen und wollte ihn töten. 25 Da nahm Zippora einen Stein und beschnitt ihrem Sohn die Vorhaut und rührte ihm seine Füße an und sprach: Du bist mir ein Blutbräutigam. 26 Da ließ er von ihm ab. Sie sprach aber Blutbräutigam um der Beschneidung willen.
Mir war dieser HERR noch nie geheuer und Jesus sagte ja nie, dass die Beschneidung dereinst vom Vater im Himmel angeordnet worden sei. So sicher auch keine Blutschmierereien und -spritzrituale, igitt :shock:

Gott ist Geist und Geist hat weder ein Gesicht noch eine Körperhülle und eine luxuriöse Stifts-Hütte braucht er sowieso nicht. Und niemand hat den Vater Jesus, der allein wahrer, einiger Gott ist je gesehen und niemand ausser Jesus hat ihn überhaupt gekannt. Und da Jesus und der Vater wesensgleich waren, der HERR von Mose aber weit davon entfernt, seine Göttlichkeit mit Schlangenzauber belegen wollte kann Jesus mit NICHTS das Wasser reichen. Wie heisst es doch, an den Früchten erkennt man wes Geistes Kind wer in Wahrheit ist.
lg Maryam


Genau wie du sagst, und der Besserwisser Mensch, langsam sollte begreifen, weil die WAHRHEIT kennt! Damals noch spekulierten von diese Unsichtbare Geist oder was man Gott nannte! Und ich bin auch überzeugt das solche Böse Aktionen statgefunden haben, auch Seite Ihre „Gottes“, weil sie ein Pakt (Alte Bund) mit Gott und damit auch mit dem Teufel gemacht! Und bei solche Pakt ist schwer unterscheiden was von Gott und was von der Teufel ist. Böse kommt nicht vom Gott, wie auch „Tot" auch nicht, nach dem Wort. Also irgendetwas Faul mit diese JHWH.

Aber ich bin kein AT Jude, und kein wird heute unter diese „Pakt“ gezwungen oder erwünscht von Gott. Dafür unsere HERR gesorgt. Wenn diese Religiösen Betrüger, „Gottes Wille" durch Christus nicht akzeptieren, dann werden weiter Morden Töten wie in den Alte Bund war.


„JAHWE oderJehova“ als Gottesname niemals erfunden dürfte, weil das unasuweichlich ein Person Bezogennen Gottesbild Produziert bei mensch, heute und auch damals.

Nur damals wussten noch nicht die WAHRHEIT! Deswegen landeten die Israeliten immer (einigen ausnahmen) in ein BAAL Kult! Das wird total ausgeblendet bei Christen!

Und selbstverständlich diese „Wandel“ im diese „Kultur“ in der AT auch spuren hinterlassen, inklusive ihre Schriften!

Nun Fragt mal wieso müssten 40 Jahre in den Wüste Wandern, wenn in zwei Wochen diese verheißene „Erdstück“ erreichen könnten???

1. Weil diese JHWH, Böse Gott was sie Vorstellten und als Name und Person, betrachteten...das sie absichtlich Leid und durch Joch diese Jahweh für diese menschen absichtlich eingefügt, oder...

2. Weil sie Ungehorsam wahren und ein Unsichtbare Gott=Geist (Schöpferische „Idee“) nicht wahrnehmen wollten, genau wegen ihre eigen „Starrkopf“ Vorstellung (auch NAME) ein „JWHW Gott“ das für sie NUR ihre egoistische zielen mißbrauchen wollten? Und taten auch.

Und wenn ein Vertrag oder ein Irdische „Pakt“ (für ein begrenzte Zeit) was sie selbst gewollt haben, nun mal so, die strafe und und übertreten das Gesetz, hat man Konsequenzen bis Heute! Ich bin nicht siher ob das diese „Leid und Tot“ nicht der Teufel zugefügt, weil sie ungehorsam wahren? Sie wahren ohne „Schutz“ ausgeliefert für den Satan. Das gilt auch für Farao und sein Volk. Oder alle Heidenischen Völker. Bereit können wir das bei Adam beobachten...Er hat „Schutz der HERR“ sein WORT verlassen.

Wieso beteten das Goldene Kalb an?

Natürlich das einfachste Methode ist, wenn ein „JWHW erfunden“ dann diese „Gott“ beschuldigen weil Böse war! Nö... das wäre zu einfach.

Aber ein GEIST als Gott kann der Mensch nicht beschuldigen! Ein „Geist=Gott“ ist gut! Und diese einzige Manifest von Gott ist Christus, darum konnte Christus nicht Böse tun!

Wenn man aber ein „JHWH“ ein Manifest gibt, als Gott Name und Person, dann gibt ein „Böse Gott", aber das kann nur der Teufel sein! Logisch!

OK. Zurück zu gesetz.

zB.
Das gilt auch in diese Irdische Staaten, wenn mit ihre Bürger ein „Vertrag“ machen. In diese Staaten leben wollen, müssen Unterordnen sogar mit Gewalt gezwungen werden, wenn das Gesetz übertreten wird. Genau darum kann ein Staat nicht „Gut und Demokratisch“ sein, weil von diese Dilemma (Böse) kein Ausweg gibt! (bitte nicht falsch verstehen!)

Genau deswegen muß trenne was trennen ist!

1.Die Zeit das Gesetz (Alte Bund)

2. Die Zeit der GNADE! (Neue Bund)

Christus Redete permanet gleichnissen darüber, wie zB. Alte und Neue Wein, Alte Stoff, neu Stoff...usw.
Das bedeutet das der Alte Lehre von das Gesetz unmölich mit dem Neu Lehre das Evangelium Vereinen!

Weil dann kein SCHUTZ mehr gibt;

1. Schutz für den AT lebenden Israeliten von Damals, das ihre Gericht für ihre Falsche benehmen Würdig und „Maßgerecht“ erhalten, damit diese hick-hack über ein „Auserwälte Israel“ oder ein Jüdische Volk endgültig beendet, so das kein mehr diese „Alte Bund“ missbrauchen kann.

2. Schutz für Christus Nachfolger, „Kinder Gottes“, das ihre Gnade dem HERR nicht mehr verunreinigt werden sollte und dürften mit dem „Alte zeug"!


Aber überheblichen Christen wollen das nicht wahrhaben, wegen ihre eigen Selbst gebastelten „vermischte“ Ideologien (kirchen Dogemen) was Endeffekt überhaupt kein Sinn macht. Gegenteil, fördert un-Einheit Hass und Zwiespalt selbst bei diese Menschen! Aber sie Predigen Laut das gegenteil, Dreeienigekeit...und Einheit, soagar gegenteil ihre „böse JHWH“ -VS- Christus Liebe! :o (siehe Verehrung von Christen den Religiöse Juden und ihre Israel)

Jeden Gläubige der ein Einzig Wahre Gott glauben und anbeten möchte, sollte ihre Gedanken (Fantasie) und Glauben nach dem Evangelium entsprechend formen, einordnen das mit sein eigen „Glauben“ kein Diskrepanz erstehen darf.

Sonnst wir diese nicht bestehen bleiben, darum diese glauben ist nicht in Erfüllung „geht“, was bereit in unsere Leben diese ERFÜLLT sein Sollte.

Ein JHWH Gott, mit name und Person glaube wurde und wird nie erfüllt, weil das würde glauben in Christus unsere HERR zerstören!

Und eben das ist kein „Glaube“ weil nicht erfüllt ist. Christus hat alles erfüllt, nicht ausgelassen, damit unsere Glauben an ihm bereit erfüllt!

Ein „JWHW glauben“ im Evangelium kann überhaupt nicht ein Debatte sein.

Ich sagte öfter, die Christen über Gott reden sollten NUR Christus denken, weil sie angeblich die Wahrheit haben. Das ist die Devise das Evangelium!


Ein JHWH glauben ist nicht „ausbaufähig“ und kein Wachstum in Geist ermöglicht, gegenteil, mit ein AT „JHWH als Gott und Vater„ steht immer in widerspruch mit dem HERR Jesus Christus! Das kann jeden gut beobachten, seit dem Christlichen Religion die Kirche gegründet ist, bis Heute.

Wenn eine das nicht Trennt, besonders bezüglich die Trinität , sie beteiligen und werden schuldig mit ihre Ideologie was menschen erfunden haben.

Und das ist unverantwortlich, darüber kann keine Christ überzeugt sein, das am Ende nicht ein KO Kriterium wird bezüglich ihre glauben.

Das ist mein langjährige Erfahrung, über diese berühmte Christentum. Die „Sonnigen“ seite kennt jeder, durch diese Religion, wobei das kann gut alles aus dem Evangelium eindeutig erfahren, ohne besonderen Erklärungen, wenn man Lesen kann.

Die Schatten seiet sollte ein Objekt belichten, das ich richtig erkenne ob das Objekt schaden frei ist! ;)

janosch
Beiträge: 4089
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Herrlichkeit Gottes

Beitrag von janosch » Mi 20. Jun 2018, 10:56

Travis hat geschrieben:
Maryam hat geschrieben:Wie lange dauert es noch, dass erkannt wird, dass Jesus Christus, Sohn des allein wahren Gottes sich damals aufmachte, um die Wahrheit über seinen geistlichen Vater einem wahrhaft glaubwürdigen Schöpfergott zu offenbaren? Gott war in und aus Jesus Heilung und Auferweckung wirkend.
Vermutlich solange bis die Leute aus Deiner Gruppe mitbekommen, dass Jesus sich selbst aus dem AT legitimiert, diesem nicht den Stempel aufdrückt den Du und Deine Leute gerne hättet, und JHWH als seinen Vater bezeichnet.
Das ist wieder ein Anmutung, wo steht das das HERR „JHWH“ als Vater bezeichnet??

Das kann nicht sein, David sebst nicht als JWHW sein HERR und Hirte genannt, also was willst du damit sagen?

Das einzige was du, oder andere erkennen kann, das Er mit diese Unsichtbare Namenlose GEIST identifizierte! Mehr kannst du nicht herauslesen!

Alles nur Spekulation!
:o

Ich sagte doch, wieso einigt ihr mit Hemul und sein WTG lehre nicht? Dann wo ist das grundlegende unterscheid sein und dein Ideologie über diese „JWHW Jesus Vater“?

Nirgendwo!

Dann er steht bezüglich um diese Einzig wahre Gott besser dar, als du mit dein ZweiGötzen Ideologie, etwa nicht?

Sogar hat er die „biblische beweise“ auf seiner Seite, wenn diese AT JHWH Person, erste Person der Dreieinigkeit Jesus Vater war! :o

Antworten