Herrlichkeit Gottes

Themen des alten Testaments
Benutzeravatar
Travis
Beiträge: 1374
Registriert: Di 10. Okt 2017, 06:59

Re: Herrlichkeit Gottes

Beitragvon Travis » Mo 25. Jun 2018, 07:37

Mit den Offensichtlichkeiten fehlender Warnung vor JHWH oder auch nur den Hauch einer Kritik ihm gegenüber, können wir gerne weiter machen. So behauptet Maryam und ihre Truppe, dass der Pentateuch ab Exodus von Götzendienst und JHWH als Wettergott durchsetzt und verfälscht sei. Als Jesus in der Wüste vom Teufel versucht wurde, wehrt Jesus die Verführungen des Teufels mit Zitaten aus dem 5.Mose ab (Deut 8,3; 6,13.16). Interessante Vorgehensweise, zumindest wenn man von der Verderbtheit dieses Buches ausgeht. Alle direkten Zitate des NT aus den 5 Büchern Mose hier aufzuführen, generierte eine lange Liste, welche am Ende wieder bei der Aussage angelangen würde, die bereits mehrmals genannt wurde: Es gibt keine JHWH Kritik oder gar Warnung vor ihm im NT.

Die letzten Worte am Kreuz sind ein Zitat aus Psalm 22,2. Auch benutzt Jesus diverse Bilder aus dem AT ohne sich dabei klar von JHWH abzugrenzen. Da wären der Hirte, der Weingärtner, Bräutigam, Licht, Fels oder Erlöser. Die Shema Israel ist, wie bereits erwähnt, direkt aus Deut 6,4-5 und Jesus bestätigt dieses Liebesgebot zusammen mit Lev 19,18 als höchstes Gebot. Gerade dieser JHWH also, ist der Urheber dessen, was Jesus vollendet. Eben dieser JHWH der den Messias ankündigt, um Erlösung zu bewirken.

Das Jesus in Math. 9,13 und Math. 12,7 lediglich JHWH zitiert, hatten wir bereits weiter oben. Man sollte sich die Mühe machen und nachschauen, was genau JHWH am von ihm eingerichteten Opferkult eigentlich auszusetzen hat. Tip: Der glaubenshohle Ritus den Israel daraus gemacht hat, war nicht das Ziel.
Ps 86,15 "Du aber, Herr, bist ein barmherziger und gnädiger Gott, langsam zum Zorn und groß an Gnade und Wahrheit."
Hiob 19,25 "Aber ich weiß, dass mein Erlöser lebt, und als der Letzte wird er über dem Staub sich erheben."

Maryam
Beiträge: 143
Registriert: Do 3. Mai 2018, 13:57

Re: Herrlichkeit Gottes

Beitragvon Maryam » Mo 25. Jun 2018, 10:09

Erstens weiss ich nicht, wieso du immer wiederholst "Maryam und ihre Truppe". Und zweitens scheinst Du nebst den peinlich genau zu befolgenden Vorschriften Moses HERR, für dies und das Tiere abzuschlachten und zu opfern, oder deren Blut für rituelle Blutschschmierereien und Blutspritzereien hauptsätzlich im 3. und 4. Buch Mose auszublenden, dass jener HERR nebst selbst massenhaft zu töten auch die Israeliten dazu verdammte, ein Blutbad hinter sich zu lassen. Nicht nur in Kriegen sondern auch untereinander. Steiniger waren aber in Jesus Augen Sünder, weil sie töteten.

Ach ja, seltsam fand ich, dass die Feinde Jesus gegenüber Pilatus behaupteten, sie hätten ein Gesetze nachdem sie NICHT töten dürften, als Pilatus sich kontinuierlich weigerte Jesus töten zu lassen. Höchst widersprüchlich. Wenn es darum ging nach mosaischen Gesetzen Ehebrecherinnen und Homosexuelle zu steinigen, wurde dies von der Obrigkeit veranlasst, selbst aber die Finger schmutzig machen wollten sie nicht.

Als Treuebeweis mussten die Leviten ja ihre eigenen Brüder, Freunde abstechen. Wo bleibt da Liebe und Barmherzigkeit und insbesondere das Gebot du sollst nicht töten? Liegt da kein Widerspruch vor? Wer genug davon hatte zu töten, musste sterben, befand jener, der ja dereinst versprach, das Volk Israel aus Aegypten zu holen um sie in ein Land zu bringen wo Milch und Honig fliessen.

Also wer in einer lärmigen Wolke am Tag herumreist, ab und zu sichtbar von dieser heruntersteigt, (oft über der luxuriösen Stiftshütte, die genauestens im Sinne Moses HERRN errichtet werden musste) und daraus mit Feuer auf Menschen schiesst, sorry Travis, das mutet wohl mehr nach einem Sciencefiction Roman an. Auch all die Plagen in Aegypten. Ein Gott der Liebe und des Friedens verstockt auch nicht das Herz des Pharaos absichtlich, damit dieser das Volk Israel nicht ziehen lässt und er möglichst viele seiner Zerstörungswunder präsentieren kann.

Wie blind muss man sein um die Gegensätzlichkeiten zwischen Moses HERRN und dem Vater im Himmel, der ist wie der Sohn ihn auf Erden offenbarte nicht zu erkennen?

Benutzeravatar
Travis
Beiträge: 1374
Registriert: Di 10. Okt 2017, 06:59

Re: Herrlichkeit Gottes

Beitragvon Travis » Mo 25. Jun 2018, 10:14

Es gibt noch weitere Bereiche, in denen die fehlende Kritik am AT seitens Jesus und der Apostel sich niederschlägt. JHWH ist dafür bekannt, dass er weder Ruhm noch Ehre teilt. Dies setzt sich im NT fort, wo alle Heilsgeschichte zum Ruhm und zur Ehre Gottes stattfindet. Wäre JHWH nicht der Gott, den Jesus verkündet, hätte Jesus oder einer der Apostel klargestellt wem die Ehre und der Ruhm gebührt, eben auf Kosten des erfundenen „Moses HERRN“. Dies geschieht, wie zu erwarten, an keiner Stelle des NT. Im Gegenteil wird die prophetische Verheißungslinie aus dem AT schlicht aufgenommen und fortgeführt.

Man kann allen Christen nur raten, sich vom AT nicht abzuwenden, sondern sich darauf einzulassen. Aus der Perspektive des NT ist das AT unbestreitbar das Fundament. Unverständliche oder schwierige Passagen sollte man weder ignorieren noch relativieren, denn mit Beidem ist einem nicht geholfen. Weder Jesus noch die Apostel stellen das AT an sich infrage. Sie rücken zurecht, was in der Anwendung und in der Lehre im Laufe der Zeit verloren oder entstellt wurde. Im Gegenteil treiben sie die Heilsgeschichte Gottes voran und führen die diversen Verheißungslinien entweder fort oder in die Vollendung.
Ps 86,15 "Du aber, Herr, bist ein barmherziger und gnädiger Gott, langsam zum Zorn und groß an Gnade und Wahrheit."
Hiob 19,25 "Aber ich weiß, dass mein Erlöser lebt, und als der Letzte wird er über dem Staub sich erheben."

Ruth
Beiträge: 964
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 12:42

Re: Herrlichkeit Gottes

Beitragvon Ruth » Mo 25. Jun 2018, 10:56

Maryam hat geschrieben:Die AT-Gesetzlichkeit in Form der totbringenden mosaischen Gesetze beispielswiese stammt zweifelsohne von Moses HERRN. Wer diktierte denn Moses all sie Steinigungsgesetze? Wer verlangte als Treuebeweis das Abstechen der Freunde, Nachbarn, Verwandten? An jenem Tag fielen 3000 Mann.


Ich würde diese Unterschiede gar nicht Gott zuschreiben, sondern den Menschen, so wie sie Gott wahrnehmen (wollen). Das passt übrigens sehr gut in die heutige Zeit. Da wird bei unterschiedlichen Wahrnehmungen liebend gerne davon gesprochen, dass "dein Gott nicht mein Gott" ist, weil der doch (scheinbar) auf so gegensätzliche Art handelt.

Ich glaube nicht an ein "Diktat" von Gott an Mose. Dabei würde ich die Wahrnehmungen der Menschen, welche bezeugen, dass Gott ihnen etwas Bestimmtes eingegeben hätte, was sie der Menschheit mitteilen sollen, als Beispiel nehmen. Auch heute gibt es "Propheten", die behaupten, Gott hätte zu ihnen gesprochen. Fragwürdig ist dabei schon, dass dabei meistens von verschiedenen Menschen ganz unterschiedliche und gegensätzlich scheinende prophetische Botschaften verkündigt werden. Das liegt aber nicht daran, dass sie einen anderen Gott haben, sondern, dass die menschlichen Wahrnehmungen IMMER auch von den Lebenssituationen der Menschen beeinflusst werden, die diese Botschaften verkündigen.

Deshalb glaube ich, dass (scheinbare) Botschaften von Gott immer erst einmal NUR den Menschen gelten, die glauben, diese Botschaften von Gott empfangen zu haben. Und deshalb sollte man mit Botschaften, von Menschen weitergegeben, immer sehr vorsichtig umgehen, bevor man sie "IM Namen des Herrn" weiter gibt. Immer sollte, bei allen solchen Botschaften die Regel gelten "prüfet alles, und (nur) das Gute behaltet". Das Gute in all dem Chaos der verschiedenen Botschafter kann man dabei ohnehin nur finden, wenn man sein Herz für die direkten Impulse von Gott öffnet - jedem in dem Umkreis, in dem er sich gerade befindet.

Jesus hat das genau so vorgelebt und verkündigt. Selbst wenn er aus dem AT zitiert hat, hat er nie gesagt: genauso müsst ihr das tun, sondern er hat die alten Geschichten und Prophetien einfach nur als Beispiel genannt, und die Menschen dazu aufgefordert, über das hinaus zu denken, was ihnen von ihren Vätern und den Schriftgelehrten gelehrt wurde. Für Jesus war das Gesetz lebendig - es war nie starr und festgefahren, sondern veränderbar, passend zu der Zeit und der Situation, die gerade vorherrscht. Darum hat Jesus auch alle Gesetze unter dem Banner der Liebe vereint, und die Liebe als obersten Maßstab gesetzt, woran man ALLES, was Menschen, angeblich von Gott kommend verkündigen, messen sollte.
Ich erhebe in keinem meiner Beiträge den Absolutheitsanspruch. Es ist immer meine Meinung, die ich schreibe. Ebenso lese und verstehe ich auch andere Beiträge : als Meinung des jeweiligen Schreibers.
In dem Sinne ... LG :wave:

janosch
Beiträge: 3123
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Herrlichkeit Gottes

Beitragvon janosch » Mo 25. Jun 2018, 11:13

Travis hat geschrieben:Hallo janosch, da ich Deinen Beitrag inhaltlich und von den Formulierungen her nicht verstanden habe, kann ich dazu nicht wirklich etwas sagen. Da auch Du den gravierenden Umstand ausbleibender JHWH Kritik im NT nicht erkennbar erklären konntest, bleibt das bestehen.

OK. dann gehen wier zu den erste Klasse zurück und fangen wir „rechnen an". (ironie)

1. Wo steht ein Gottes Name JHWH in den NT geschrieben, NIRGENDWO!

2. Wo stehet geschrieben, gegensatz zu Worte Christus was er behauptet, das der AT Gott der Vater JHWH ist? NIRGENDWO!

3. Wo steht geschrieben das „Gesetz und die Propheten, damit die ganze Alte Bundes weiter bestehen sollte?? Damit DU /IHR ein Falsche NAME GOTTES also ein „JHWH Vater Gott“ oder Gottesbild rechtfertigen könntet? NIRGENDWO!

GEGENTEIL!!!

Mat.13.
Denn alle Propheten und das Gesetz haben geweissagt bis hin zu Johannes;
14.
und wenn ihr's annehmen wollt: er ist Elia, der da kommen soll.
15.
Wer Ohren hat, der höre!


Luk.16.
Das Gesetz und die Propheten reichen bis zu Johannes. Von da an wird das Evangelium vom Reich Gottes gepredigt,



Diese Worte des HERR ordnet unter alle behauptungeng was IHR über das Gesetz und über die Prophetie Spricht.

Nämlich das „AT“ WAR das Gesetz und Prophetie, und heute , ab hier (und nach 2000 Jahre) nicht mehr gilt. Du kannst heute auf diese Bund der Juden von Damals nicht mehr Berufen und argumentieren!

Noch mal; wo hast du ein einzige Hinweis das diese GOTT der Allmächtige seinen NAME „JHWH“ ist!

Und ich frage nochmal WEN also Welchen Gott Abraham oder David als „HERR und Gott in Geist“ angebetet ? Sie glaubten NUR an einen Gott.

„JHWH“ Jüdische Gott oder der (nicht jüdische Gott= Heil und Schöpfer der ganze Menschheit) HERR Jesus Christus geoffenbartes Geist Gottes ???

Damit fangen wir an! ;)

Bitte beantworte diese einfachen Frage , oder du verstethst du diese Fragen nicht???



Wieso sollte ein Wahrnehmung von ein JHWH geben in der Neus Bund , wenn ein „JHWH Gott“ mit ein JHWH Name nicht existiert, dann wozu sollte ein Warnungen (von NIX) gut sein?!

Warnung gilt NUR für den Juden damals, wegen ihre „Vater Teufel“ was eignetlich diese Falsche Gott JHWH war . Ca. 99% Glaubten an ein JHWH Gott, und seinAngeblichen Gesetze!! Mit diese JHWH Gott Kreuzigten Christus, den Herrlichkeit des HERR! (=Gott)

7.
Sondern wir reden von der Weisheit Gottes, die im Geheimnis verborgen ist, die Gott vorherbestimmt hat vor aller Zeit zu unserer Herrlichkeit,
8.
die keiner von den Herrschern dieser Welt erkannt hat; denn wenn sie die erkannt hätten, so hätten sie den Herrn der Herrlichkeit nicht gekreuzigt.



Jetzt denk nach WEN du verehrst und anbetest? Nicht Christus, sondern dein Erfundene JHWH! Nun du und Hemul sind auf dem selbe Weg! Du wie auch Hemul, ihr bezugt derselbe JHWH Gott, Seiten weise hier, hast du das gemerkt?

Du verteidigst eure JHWH gleichen weise nur etwas andere Art, aber trotzdem „verachtest“ Hemul sein Lehre! :cry:

Woran liegt das?? Nichts Verstehn? :roll:

Hinzu kommt ein Weiteres. Jesus zitert Mose an vielen Stellen der Bibel als Zeugen und nicht, um irgendwas an ihm oder dem Gesetz zu kritisieren. Dabei geniert er sich nicht, Mose und den Vater im Himmel in einem Zusammenhang zu sehen. Nehmen wir mal das als Beispiel:


Das ändert nicht daran, das kein beweise gibt das Mose Gesetzen von der HERR ist!

Nur allein das Gesetz in sich sinnlos ist! Weil bereit hier kann Abfall Israel erkennen, von der Wahrer Gott(=Geist) Dann fragt man wieso Jakob nicht das 10 geboten erhalten?

Gott wollte, kein König, Gott Wollte Kein Gesetz, Gott Wollte kein Opfer...usw. Dann GOTT lügt, oder lieber der Mensch lügt? :roll:


Joh 5,44-47 hat geschrieben:44 Wie könnt ihr glauben, die ihr Ehre voneinander annehmt, und die Ehre, die von dem alleinigen Gott ist, sucht ihr nicht? 45 Meint nicht, dass ich euch vor dem Vater verklagen werde; der euch verklagt, ist Mose, auf den ihr hofft. 46 Wenn ihr Mose glaubtet, so glaubtet ihr auch mir; denn er hat von mir geschrieben. 47 Wenn ihr aber seinen Schriften nicht glaubt, wie werdet ihr meinen Worten glauben?


:o Dann lies das, das was bevor steht, was du hier schreibst!

40.
Ich nehme nicht Ehre von Menschen;
41.
aber ich kenne euch, daß ihr nicht Gottes Liebe in euch habt.
42.
Ich bin gekommen in meines Vaters Namen, und ihr nehmt mich nicht an. Wenn ein anderer kommen wird in seinem eigenen Namen, den werdet ihr annehmen.

Das ist aber nicht JHWH. der „HERR“ war ist, und immer beleibt Christus! JHWH war Gott der Juden sie haben erfunden, als „Name Gottes“, und sie Glaubten Fest daran, (also von Unglaube kein Spur)....auch Saulus „Gott" war. Anschein war Vater Teufel, und wurde davon gerettet.

Mose, der von den Leuten um Maryam als Götzendiener bezeichnet wird, redet also von Jesus?
Und Jesus zitiert Mose und den Vater, den alleinigen Gott, ohne auch nur ein einziges Mal darauf hinzuweisen, dass der Gott dem Mose diente, gar nicht der alleinige Gott ist/war? Das Jesus nicht und an keiner Stelle darauf hinweist, dass der alleinige Gott und Vater von dem Jesus redet NICHT JHWH ist, tut sein übriges dazu.


Wenn man bewust nicht Trent Geist Gottes von diese „JHWH“ von ein Falsches Gottesbild/Manifest dann kann man das so annehmen! JA! Weil steht nirgendwo Geschrieben das „Jesus Vater“ JHWH Gott war/ist! Es steht geschrieben das Geist Gottes ein Namenlose HERR war!

Ja, dann „diese Wunder Jesus als ein Mensch“ wurde von sein eigen Geist gezeugt! (Gottes geist ist Christus Geist! Aber nicht JHWH geist! Der ist Böse!

Dann bitte Trenne Gott von deine infizierte Vorstellungen von ein Jüdische „JHWH Vater“ manifest, weil GOTT kein Name und Manifest außen Christus hat!
Dann hast du es. Das ist NUR rein „Vorstellung“ Sache! Du als Christ nennst du das Glauben.

Was glaubst du, das du ein VATER JHWH sehn wirst?
Nein, du wirst sowas nie in Auge bekommen. Weder geistlich noch in Fleisch, dann warum glaubst du das, das ein „JHWH Gott“ geben sollte???

Das sind Fundamentale irrtümer Travis! Was kann man hier nicht verstehen? Nur das was man nicht will! ;)

DU als ein „Neugeborene Christ", dürftest du gar nicht mit diese „Jude JHWH“ anfangen, nicht mal ein Jüdische Jesus! Wieso begreifst du das nicht??

Nach dem (Patriarchat) Abstammung , Christus war nicht ein gezeugte „Jude Sohn“, sonnst verleugnest GEIST Gottes!

Ist das nicht Offensichtlich?? Christus bestätigt das;

42.
Was denkt ihr von dem Christus? Wessen Sohn ist er? Sie antworteten: Davids.
43.
Da fragte er sie: Wie kann ihn dann David durch den Geist Herr nennen, wenn er sagt:
44.
Der Herr sprach zu meinem Herrn: Setze dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde unter deine Füße lege??
45.
Wenn nun David ihn Herr nennt, wie ist er dann sein Sohn?
46.
Und niemand konnte ihm ein Wort antworten, auch wagte niemand von dem Tage an, ihn hinfort zu fragen.


Kennst du die Antwort? Wenn nicht, dann Prüfe deine Glaube in Christus!

Ich kenn diese Antwort, Definitiv!

Kann er nicht Sohn David sein, also „Abstammung Juda“ (Juden Same) Same von Fleisch, nur im Geist. Dan Zählt nur das! Damit wurde Same (Fleisch) Israel unterbrochen! Es gibt kein Juden mehr, nach Berufung Gottes! (Und auch kein JHWH Gott)

Damit er keine Jude ist!

Dagegen ein „Israelit“ oder speziell ER ist „Israel Gottes“ und gleich „Gottes Israel“ selbst. Einzigen und Alleinigen Überwinder!

Natürlich dafür braucht man „Ohren" das zu versethen!


Und hier David nannte sein HERR nicht JHWH als Herr, sondern Christus als Schöpfer.

Dann wo liegt das Problem? Bei meine „Ideologie“ oder bei euren JHWH Ideologien??


Du lebst nicht mehr ein ZEIT wo das Gesetz/Propheten= Judentum und Heidentum getrennt behandelt! Sondern in die Zeit der Gnade wo ein „Böse“ oder irgend ein „JHWH Götzen Vater“ Bild= Gottesbild NIE erstanden dürfte!

Diese Falsche Götze wird Produziert von Religionen.

Darum gibt es heute kein „Juden und Heiden“ in Fleisch nach BERUFUNG Gottes! Nach Wille des Vaters.
Die Juden waren Knechten Besonders unter dem Gesetz Mose.

Durch das Gesetz kein einzige MENSCH gerecht wurde!

Wenn das so ist, dann sollte Mose Gesetzen besonders Kritisch betrachten und untersuchen! ;)

janosch
Beiträge: 3123
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Herrlichkeit Gottes

Beitragvon janosch » Mo 25. Jun 2018, 11:25

@
40.
Ich nehme nicht Ehre von Menschen;
41.
aber ich kenne euch, daß ihr nicht Gottes Liebe in euch habt.


Dann wieso Ehrt ihr Christus überhaupt wenn er kein Ehre von euch annimmt?

Dann stimmt mit eure Glauben über ein „Christus Gott" überhaupt nicht!

Ist das SOOO Schwer zu begreifen?

janosch
Beiträge: 3123
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Herrlichkeit Gottes

Beitragvon janosch » Mo 25. Jun 2018, 11:28

Travis hat geschrieben: Wäre JHWH nicht der Gott, den Jesus verkündet,


Dann lies Hemul Beiträge, er hat VIEL besseres Argumenten als du über diese (eure) JHWH. ;)

Benutzeravatar
Travis
Beiträge: 1374
Registriert: Di 10. Okt 2017, 06:59

Re: Herrlichkeit Gottes

Beitragvon Travis » Mo 25. Jun 2018, 11:32

janosch hat geschrieben:Dann wieso Ehrt ihr Christus überhaupt wenn er kein Ehre von euch annimmt?
Wo steht in Joh 5, dass wir Christus nicht ehren sollen? Hast Du Dir das Kapitel in letzter Zeit mal durchgelesen? Dort geht es um die Legitmation Jesu als Messias, wofür er natürlich nicht das Zeugnis von Menschen braucht.

Intererssant auch für Menschen, die Mose für einen Götzendiener halten:
Joh 5,46+47 hat geschrieben:46 Wenn ihr Mose glaubtet, so glaubtet ihr auch mir; denn er hat von mir geschrieben. 47 Wenn ihr aber seinen Schriften nicht glaubt, wie werdet ihr meinen Worten glauben?
Kein Wort der Kritik an Mose. Im Gegenteil verweist Jesus darauf, dass Mose von ihm geschrieben hat und man dessen Worte seitens des Glaubens, als Referenz für die Bereitschaft an Jesu Worte zu glauben nehmen soll.
janosch hat geschrieben:Dann lies Hemul Beiträge, er hat VIEL besseres Argumenten als du über diese (eure) JHWH. ;)
Vielleicht freut er sich ja darüber, von Dir Ehre zu empfangen.
Ps 86,15 "Du aber, Herr, bist ein barmherziger und gnädiger Gott, langsam zum Zorn und groß an Gnade und Wahrheit."
Hiob 19,25 "Aber ich weiß, dass mein Erlöser lebt, und als der Letzte wird er über dem Staub sich erheben."

janosch
Beiträge: 3123
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Herrlichkeit Gottes

Beitragvon janosch » Mo 25. Jun 2018, 12:33

Travis hat geschrieben:
janosch hat geschrieben:Dann wieso Ehrt ihr Christus überhaupt wenn er kein Ehre von euch annimmt?
Wo steht in Joh 5, dass wir Christus nicht ehren sollen? Hast Du Dir das Kapitel in letzter Zeit mal durchgelesen? Dort geht es um die Legitmation Jesu als Messias, wofür er natürlich nicht das Zeugnis von Menschen braucht.


Dann Hast du ein Riesen Diskrepanz mit Wort Christus! Bevor du weiter was erklären willst solten wir das klären erst! ;)

40.
Ich nehme nicht Ehre von Menschen;

Das bedeutet Jesus darf nicht verehrt werden. Nicht damals und nicht Jetzt!

Du hast der Wahl...verleugnest der HERR als einzig Wahre Herr und Gott als Wahrheit , und Bezeugst du dein JHWH als Einzig wahre Gott!

Oder Bezeugst du Christus als einzig wahre HERR und Gott Vater der Allmächtige und Schöpfer, dann du sollst auch so argumentieren das man gut bei dein Zeugnis das erkennen kann. Nun aber das braucht ein Feste glaube, mindestens so Fest wie deiene ist, über diese JHWH Gott ist! ;)

Kannst du mich Verstehen warum das ich Christus SOOOO „Fest“ glaube, das kein Gott neben ihm bezeugen darf oder kann??

Es gibt Zwei Herren wie auch Zwei Götze nicht! Dann hast du ein Problem mit dein vermischten Ideolgie von den Juden. Besser gesagt, ein Mischung der Alte und das Neu Bundes.

Dann du achtest nicht Aussage den HERR über das Alte und Neue Weins, und sein „Faß Gleichnis,“ missachtest du auch! ;)

Im diese Sinn muß du alle Aussagen Christus Verachten weil in dein Glauben nicht er der Höchste ist!

Du kannst du mit aussagen den Jünger nicht vergnügen mehr.

Intererssant auch für Menschen, die Mose für einen Götzendiener halten: Joh 5,46+47"]46 Wenn ihr Mose glaubtet, so glaubtet ihr auch mir; denn er hat von mir geschrieben. 47 Wenn ihr aber seinen Schriften nicht glaubt, wie werdet ihr meinen Worten glauben?


Für mich ist nicht interessant....Dann frag bitte warum Mose in Kanaan nicht reingehen dürfte?? Weil er im wahrte sinn Götzendienst betrieben!
Er wurde Überheblich. Abgesehen davon, Mose sein „Glaube" Schaden bekommen durch das Gesetz! Wie auch David...die beide wurde begnadigt von der HERR! Aber welchen Grundlage?

Wenn sie ihre Wahre Gott in Geist erkannten als Christus! Dann rettet sie diese „Galauben“ der Gnade, und nicht JHWH was ihr Gott hält!

Abraham glaubte auch nicht JHWH! Ein „solche Gott“ exitierte bei ihm überhaupt nicht!

JHWH bestrafte Mose, aber Christus voraus sein Gnade gewährt und nahm Mose zu ihm, das er nicht sterben dürfte!

Hier muß ein strenge Trennung vorziehen. Ich sagte du kannst nicht mal Zwei „JHWH/Jehova“ rechtfertigen, ein Böse und ein Gute!

Das widerspricht eure Jüdisch- Christlichen Religion. Was die sog. Juden nachfolgen, sollte eure JHWH Gott Vater derselbe sei? :o

Einer seit´s Mord und Töten Bevorzugt, andere seit´s LIEBE und Gnade Predeigt?? :shock: :shock: :shock:


Kein Wort der Kritik an Mose. Im Gegenteil verweist Jesus darauf, dass Mose von ihm geschrieben hat und man dessen Worte seitens des Glaubens, als Referenz für die Bereitschaft an Jesu Worte zu glauben nehmen soll.


Ist das nicht ein Beweis für ein (Kritik) Harte Strafe das von ihm das Kanaan verwehrt wahr?? :o

Du sollt hier was Klar stellen wovon diskutieren wir?? Christus als Gott Bezeugen und bestätigen oder JHWH als Gott bezeugen??? :roll:
Zwei Götze gibt es nicht!


[quote=„janosch"]Dann lies Hemul Beiträge, er hat VIEL besseres Argumenten als du über diese (eure) JHWH. ;)Vielleicht freut er sich ja darüber, von Dir Ehre zu empfangen.


Das hat mit Ehre nicht zutun! Das ist ein rationale denken, und ein „Logik“ was Hemul verfolgt, nach dem Gesetz und das Altes Bundes... Also sein „Unwissen.“

Das taten die AT Juden dasselbe! Ich habe das Hemul öffter vorgeworfen , das sie verfolgen ein veralteten Religion, die JHWH als Gott erfunden und diese NAME gegeben, trotzt das streng vereboten war!
Ist das so??

Denke mal logisch nach Travis, Die Juden wurde nicht von der „Teufel“ geplagt! Das ihr von der „Teufel“ verführten, wie das Heute dem Fall ist. (nur einigen stelle sowas lesbar, wie Buch Hiob, oder einmal in Buch Kronik!)

Hast du schon nachgedacht??

Sie wahren geplagt mit ihre Falsches Gottesbild!

janosch
Beiträge: 3123
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Herrlichkeit Gottes

Beitragvon janosch » Mo 25. Jun 2018, 12:49

@
Mose her oder Mose da...Ihr seit nicht besser als die Katholiken, Mose ist nicht „Heilig"...und kannst du auch nicht damit Heilig sprechen.

Was denkst du warum steht im Alte Bundes für den Juden, damals schon, das Keine von ihm wissen DÜRFTE wo er begraben wurde?? :roll:

Weil Mose ist/war ihre Gott und nicht der „Wahrer Gott Geist“ der Christus hat /ist!

Und hier „Lügt“ sogar das Alte Testament, weil deine glaube sagen MUSS, das Mose gar nicht gestorben ist! :o

Oder was glaubst du?


Zurück zu „Altes Testament (AT)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast