Herrlichkeit Gottes

Themen des alten Testaments
janosch
Beiträge: 3215
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Herrlichkeit Gottes

Beitragvon janosch » Mo 25. Jun 2018, 13:12

Ruth hat geschrieben:
Maryam hat geschrieben:Die AT-Gesetzlichkeit in Form der totbringenden mosaischen Gesetze beispielswiese stammt zweifelsohne von Moses HERRN. Wer diktierte denn Moses all sie Steinigungsgesetze? Wer verlangte als Treuebeweis das Abstechen der Freunde, Nachbarn, Verwandten? An jenem Tag fielen 3000 Mann.


Ich würde diese Unterschiede gar nicht Gott zuschreiben, sondern den Menschen, so wie sie Gott wahrnehmen (wollen). Das passt übrigens sehr gut in die heutige Zeit. Da wird bei unterschiedlichen Wahrnehmungen liebend gerne davon gesprochen, dass "dein Gott nicht mein Gott" ist, weil der doch (scheinbar) auf so gegensätzliche Art handelt.

Ja, dann alles klar, jeder sollte sein Gott oder Gottesbild SELBST verantworten.


Wozu benötigt der Mensch heute noch das Alte Bundes? Nur sich selbst zu verführen.

Es ist ein Tatsache wenn ein Mensch keines einziges Wort von JHWH liest, also Buchstäblich was angeblich in AT steht, dann wird deswegen nicht Verloren gehen.

Darum leben wir ins Gnade und nicht unter dem Gesetz!

Gegenteil aber, genau deswegen geht verloren weil das Gesetz der AT JHWH kennt und nach dem Gesetz keine einzige gerecht werden kann!

Ist das ein Paradoxon? Ja!

Ein mensch wird nur allein durch Gnade Christus durch Ihm, allein durch diese „Glaube“ den Wort des NEU BUNDES Gerecht, und benötigt kein Einzige Buchstaben aus dem AT lesen zu müssen.

Also damit diese „JHWH Gott“ oder Gottesbild ist Total unberechtigt! Na dann muß diese Fehler suchen, wo der Menschheit diese Fehler begangen, das diese Verfehlte „JHWH Gottesbild“ erstanden, also selbst erfunden haben.

Wo ersteht ein Solche Gottesbild? In unsere Köpfen. Und wieso? Weil solche „Lehre" von diese JHWH verkündigt ist!

Na dann alles klar...

Maryam
Beiträge: 161
Registriert: Do 3. Mai 2018, 13:57

Re: Herrlichkeit Gottes

Beitragvon Maryam » Mo 25. Jun 2018, 14:29

Ruth hat geschrieben:
Maryam hat geschrieben:Die AT-Gesetzlichkeit in Form der totbringenden mosaischen Gesetze beispielswiese stammt zweifelsohne von Moses HERRN. Wer diktierte denn Moses all sie Steinigungsgesetze? Wer verlangte als Treuebeweis das Abstechen der Freunde, Nachbarn, Verwandten? An jenem Tag fielen 3000 Mann.


1. Ich würde diese Unterschiede gar nicht Gott zuschreiben, sondern den Menschen, so wie sie Gott wahrnehmen (wollen). Das passt übrigens sehr gut in die heutige Zeit. Da wird bei unterschiedlichen Wahrnehmungen liebend gerne davon gesprochen, dass "dein Gott nicht mein Gott" ist, weil der doch (scheinbar) auf so gegensätzliche Art handelt.

Und deshalb sollte man mit Botschaften, von Menschen weitergegeben, immer sehr vorsichtig umgehen, bevor man sie "IM Namen des Herrn" weiter gibt. Immer sollte, bei allen solchen Botschaften die Regel gelten "prüfet alles, und (nur) das Gute behaltet".

2.Das Gute in all dem Chaos der verschiedenen Botschafter kann man dabei ohnehin nur finden, wenn man sein Herz für die direkten Impulse von Gott öffnet - jedem in dem Umkreis, in dem er sich gerade befindet.

3. Jesus hat das genau so vorgelebt und verkündigt. Selbst wenn er aus dem AT zitiert hat, hat er nie gesagt: genauso müsst ihr das tun, sondern er hat die alten Geschichten und Prophetien einfach nur als Beispiel genannt, und die Menschen dazu aufgefordert, über das hinaus zu denken, was ihnen von ihren Vätern und den Schriftgelehrten gelehrt wurde. Für Jesus war das Gesetz lebendig - es war nie starr und festgefahren, sondern veränderbar, passend zu der Zeit und der Situation, die gerade vorherrscht. Darum hat Jesus auch alle Gesetze unter dem Banner der Liebe vereint, und die Liebe als obersten Maßstab gesetzt, woran man ALLES, was Menschen, angeblich von Gott kommend verkündigen, messen sollte.[/quote]


Hallo Ruth, hier meine Gedanken zu

1. Der HERR von Mose (der Mose mittels Schlangenzauberei von dessen angeblicher Göttlichkeit überzeugen konnte) wird ja traurigerweise von teils Gläubigen mit dem Vater Jesus als identisch erklärt, siehe Travis beispielsweise. Für Christen sollte meines Erachtens ausnahmslos das von Jesus Christus offenbarte Gottverständnis allein gültiges Gottverständnis in der Bibel sein. So wie es ja die Jünger und auch Paulus weitergaben.

2. Selig sind die Friedfertigen, denn sie werden Kinder Gottes heissen, selig sind die reinen Herzen sind, denn sie werden Gott (wahre Göttlichkeit = LIebe/Barmherzigkeit/Vergebungsbereitschaft) erkennen. Ich empfinde Gottes Allgegenwärtigkeit und Wirken in meinem Leben höchst bereichernd, ich lasse mich gerne von ihm als Werkzeug seiner Liebe dort einsetzen, wo es meinem Schöpfer als not-wendig erscheint.

3. Kann ich vollkommen bejahen, was Du dazu schriebst. Ich bin überzeugt, Jesus wollte jüdische Glaubensgeschwister von gottfernen Wegen abbringen die aufgrund teils mosaischer Tötungs- und Ausrottungsgesetze basierten, befreien aus Sündenknechtschaft also und auf den richtigen Weg zu einer ebensolchen oder fast so starken innigen Gottverbundenheit führen.

Jesus Christus Jünger und Apostel Paulus griffen Gottes Heilsplan in Jesus offensichtlich auf und warben unermüdlich und trotz dauernden Verfolgungen durch AT-Gesetzeslehrer für das Umdenken, den längst erforderlich gewesenen Sinneswandel zudem Jesus ja anfangs aufgerufen hat.

Sogar der einstige Vertreter Moses Gottverständnisses als er je deswegen noch glaubte, alle Anhänger Jesus, Verbreiter seiner Gotteslehre verfolgen und die Gemeinde Gottes zerstören zu müssen, erkannte nach seiner Erleuchtung den segensreichen Effekt, wenn man nurmehr Liebe lebt. So machte er die Feststellung, dass die gelebte Liebe das Wichtigste ist, das Wandeln im Geiste ist ja gleichbedeutend. Gottes Hl.Geist wirkt ja in und durch solche die ihm gehorchen, also Liebe leben, ebensolche Vergebungsbereitschaft erkennen lassen, was ja sehr heilsam für einem selbst ist.

lg Maryam

Maryam
Beiträge: 161
Registriert: Do 3. Mai 2018, 13:57

Herrlichkeit Gottes

Beitragvon Maryam » Sa 4. Aug 2018, 12:05

Jack Sparrow hat geschrieben:
Maryam hat geschrieben:3 Alles nun, was sie euch sagen, daß ihr halten sollt, das haltet und tut's;
"tut's" ist ein Imperativ und ein Imperativ ist eine Aufforderung.

Glücklicherweise steht dort aber noch das Wörtchen "aber", und dadurch wird die Bedeutung klar: Die Jünger sollen nicht tun, was die Pharisäer tun, aber sie sollen tun, was die Pharisäer sagen.
Was für Gebote werden denn Deiner Ansicht nach von Christen aufgehoben?

Meiner Ansicht nach essen viele Christen gelegentlich Schweineschnitzel oder tragen Kleidung, welche aus zwei verschiedenen Stoffen gefertigt worden ist. Tiefer kann man ja kaum sinken. Wer solch schreckliche Taten begeht, der verspeist sicher auch kleine Kinder zum Frühstück.

In den Himmel kommen sowieso all jene Menschen, welche den Willen des Vaters im Himmel umsetzten

Will dein Vater das gleiche wie Moses oder wird in solchen Fällen dann einfach ein separater Himmel eingerichtet?

Hallo JackSparrow

Glaubst Du wirklich Jesus würde einerseits den Pharisäern unterstellen, die Menschen mit unerträglichen Lasten zu beladen, die sie selber nicht tragen würden, und dann aber seinen Anhängern trotzdem einen Befehl erteilen, alles zu tun - also zu steinigen und andere Gottlosigkeiten- was die Pharisäer, deren Vater gemäss Jesus eh der Teufel gewesen sei.....ihnen aus den Mosebüchern aufhalsen wollten?
Er aber sprach: Und weh auch euch Schriftgelehrten! denn ihr beladet die Menschen mit unerträglichen Lasten, und ihr rührt sie nicht mit einem Finger an. Lukas 11.46


Also ist doch einleuchtend, dass Jesus feststellte, dass sie täten was die Pharisäer ihnen sagten, aber verpassten darauf zu achten, was jene dann taten oder auch nicht.
Weh euch Schriftgelehrten! denn ihr habt den Schlüssel der Erkenntnis weggenommen. Ihr kommt nicht hinein und wehret denen, die hinein wollen. Lukas 11.52


Wo hat denn Jesus Christus den Genuss von Schweinefleisch verboten, oder das Tragen von Kleidern aus Mischgeweben? Nirgends. Solches stand nebst den Steinigungsgesetzen und immens vielen Opferungsvorschriften in den Büchern Mose. Für Christen im Sinnen von Nachfolgern Jesus Christi,
Befolger SEINER Lehren gilt nur, was Jesus Christus lehrte.

Ebenso sollte auch eigentlich selbstverständllich auch NUR jenes von Jesus Christus offenbarte Gottverständnis zählen. Schliesslich opferte Jesus ja sein Leben, damit die Israeliten und auch die ganze Welt mit wahrem Gottverständnis vertraut gemacht werden konnte.

lg Maryam

JackSparrow
Beiträge: 3623
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 13:28

Re: Herrlichkeit Gottes

Beitragvon JackSparrow » Sa 4. Aug 2018, 12:06

Also ist doch einleuchtend, dass Jesus feststellte,

Seit wann sagt Jesus einleuchtende Dinge. ποιήσατε ist eindeutig ein Imperativ.

https://www.verbix.com/webverbix/go.php ... 206&H1=301

Das mag wohl der Grund dafür sein, dass jede deutsche Bibelübersetzung den Satz als Aufforderung übersetzt und eben nicht nur als Feststellung.
Für Christen im Sinnen von Nachfolgern Jesus Christi,
Befolger SEINER Lehren gilt nur, was Jesus Christus lehrte.

Er lehrte, dass du den Pharisäern gehorchen sollst. Wie sagt doch eine amerikanische Redewendung: the proof is in the pudding. Nun wird sich also zeigen, wie ernst es euch mit den
"Lehren" des lieben Jesuleins tatsächlich ist.

janosch
Beiträge: 3215
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Herrlichkeit Gottes

Beitragvon janosch » Sa 4. Aug 2018, 15:11

Maryam hat geschrieben:Hallo janosch
Mir ist aufgefallen, dass Christen, welche die mal erhaltene Bibel lediglich im Bücherregal stehen haben, allein Jesus Christus Gottverständnis glauben und dies auch bezeugen, wenn man sie fragt, wie definierst Du Gott. Da kam praktisch immer -wörtlich oder sinngemäss- für mich ist Gott der gütige Vater im Himmel, so wie Jesus es gelehrt hat und uns im Religionsunterricht beigebracht wurde.

Hallo Maryam,

Ich versuche dir erklären wie ich das sehe..mein Muttersprache ist nicht Deutsch, ich hoffe du kannst trotzdem Verstehen, wen du daran interessiert bist.

Ich sehe Genau daran, das ganze fehlerhaftes Gottesverständnis was „beigebracht“ wurde.

Es ist fast NUR jüdisch und AT gepregte Gottesbilder, was NIEMALS nach Christus (wieder) Erstanden dürfte! Grösste Fehler die christlichen Kirchen.

Bei den Isalm dasseleb, oder eben bei den Judentum. Sie wollen ein Gemeinsame Gottesbild verehren, bevor überhaupt ihr Gott kennen lernen können. Und doch, Hassen sie gegenseitig. :cry:

Aber das ist egal, wenn ein „Gottes Gerechtigkeit" geben sollte, dann wird es sowieso um einzelne Menschen an gehen! Das hat Paulus auch gut erklärt in Römer brief. Darum sollte der Mensch genau überprüfen seine „Gottesbild". Heute darf man das, sogar vergleichen! Damals war verboten nur „fantasieren" darüber.

zB. Christus kannst du mit JHWH vergleichen, was eigentlich jeden Religion als Gott und Vater vorgestellt wird. Du muss irgendwann Stellung bezogen, sonst dein Zeugnis sind unverständlich! Apostel noch ernährten, und „fütterten“ Menschen (viele Wahren die noch unter dem Gesetz geboren) auch mit dem „Alte Wein...“ also Achtung!

Die Christen reden auch gelegentlich von ein „Gott Jesus“ (dann aber auch der Vater!) wenn ihre Thesen untermauern sollten, aber sie lenken wider Zurück, wenn um „ihre“ „Vater“ = Jahwe/JHWH /YHWH/JEHOVA/Jehuva.... geht, dann Plötzlich ER (Persosn) ist der Größte Gott! :?

Warum ist das so?? Weil sie nicht in Christus glauben! Sorry es geht anders aber nicht. Sie erkennen hier „einer oder der anderer Gott“ damit sie outen als Götzendiener!

Ein „Vater“ ohne Name Existiert nicht. Wenn der „VATER Person" ein Name hat, dann muß auch der „Sohn Person" ein name haben.

Es kann sein das die Jünger noch SO unterrichtet worden sind, was ich glaube, weil sie noch der HG nicht hatten! Sie hatten das nicht verstehen können ihre Verblendung von ein selbst erfundene JHWH (ähnlich wie heute)! Sie auch nicht Glauben könnten das Christus selbst der „Vater und Sohn“ ist, also diese beide Eigenschaften in sich hatte. (siehe Philipus!) Aber HEUTE, und mit ein solche „WISSEN“ aus dem Evangelium was wir haben??? :o Das sollte selbstverstenlich sein!

Interessant finde ich, das jeden Christ sagt dasselbe wenn du fragst ; „Vater und Sohn Nicht trenne darf“ aber die sind diejenigen das sie ihre Glauben immer wider „vergewaltigen“ und Trennen Absichtlich und bewust! Siehe Trinität Ideologei! Warum? Weil sie nicht galuben! So einfach ist das. Ich kann mit einfalsche Satz mein glauben zerstören! Das ist derselbe mit dem „Juden und Israel Verehrung“ .

Wenn eine sagt heute das EIN ienzige Gott berufen Juden oder „Auserwölte" geben sollte, dann veleugnet ihre Glauben in Christus mit ein Satz! Das ist ein Tatsache!

Ich erkenn und einstufe diese beide LEHRE die Chritentum als HOCH geferlich, das habe ich unzeäliges mal biblich begründet warum aber das hört keine! Wenn um Christus Gottheit geht, „die Trinitäts“ und diese „ Jüdische Auserwölte Volk“ Ideologie die zerstörerich in Galube Christus!!!!!
Die Größte lüge und Täuschung der Teufel alle Zeiten. :cry: :cry: :cry:

Wenn man das abelegen kann, dann erkent die Warheit mit seinem Glanz in Christus! Das geht von Anfang und bis Ende durchgehen in die Bibel, dann erst wird erkannt was bedeutet Wahre WORT Gottes!

Darum kann ich und auch du , bereit Trenne das AT von der NT, also „gesunde von ungesunde“ Lehre, (Alte Wein und Neu Wein!) weil du auch bereit der WEG (wieder) richtig eingeschlagen, aber bei dir fehlt noch die „Wahrheit“, das du Christus als einzige Wahre Vater Gott erkennst! Und auch sein Name nennst. Es fehlt nur ein winzige Detail! Nämlich hier geht es um unsere himmlische Vater und nicht Jesus Seinen!

Diese zeit ist vorbei, das Verbot über ein Name Vater Gottes oder ein Bild von diese Gott zu kreiren in unsere Köpfen...und das kann nur Christus sein. Dann warum sollte ich seine Namen nicht Laut und Deutlich aussprechen und bezeugen??? :o
Das nenne ich Wille des Vater! Nun die frage Welche „VATER“ den?? Es steht vor uns, Wir sehen von lauter Bäumen den Wald nicht!


Eigentlich wir menschen Praktische Wesen sind, und sollten wir auch hier diese „Praxis" benutzen zu ein Bessere Verständnis!

Der HERR Jeus Christus ist die TÜR, also ohne das, du hast kein GOTT! Egal was du oder Andere behaupten. Weil das zeigt der Praxis wenn du nicht diese Tür reingehst und erst deine GOTT Vater kennen lernst, dann bist du ein Dieb , Räuber, Zerstörer und Lügner! Du hast nicht mal der Chance für dich gegeben, der Richtige Weg zu finden oder gehen! Also MUSS ZURÜCK!!!!!!!!!

Bitte nimm es nich persönlich, ich zitiere Worte mein himmlische Vater, und versuche das erklären.

Also Damit fängst das an und nicht das was die Kirceh und diese Religionen lehren!

Darum verurteile ich die Religionen und die Konfessionen, weil jeder vonn innen ihre eigenen Lüge ausharrt, und menschen verführt! Aber alle ihre glaubens Grundfundament von der RKK haben, mit den Trinitäts Dogmen angefangen. Nicht gut!

Überleg mal, einigen Beispielen noch dazu; Rkk, mit ihre heiligen, Die Baptisten ihre Taufe, Die Pfingsten ihre Zungenrede, die STA ihre Sabbat, oder Bruder Gemeinde Kopftuch und Kleid, die Messianischen ihre falsch Messias...usw. Das nennt man heute Leib Christi???? :shock:

Stellst du vor, wenn alle so denken würden, das Evangelium in Herzen nehmen „ohne Kirche“ dann hättest du auch diese Attacke, was du erlebt hast, niemals erfahren!

Frage ich öfter, mit was wird mehr UNHEIL in diese WELT errichtet, mit allein Liebe Christus, ohne JHWH und sein 10 Gebote, oder mit diese JHWH Vater Gott und sein 10 geboten? Definitiv Liebe ist Stärker, aber nur bei den Passende GOTT!

Dann stimmt was nicht mit diese Christlichen Ideologie. :roll:

Christus wollte nie ein Kirche bauen! Gegenteil, er wollte das sein Wort unter menschen verteilt und dadurch alle menschen VON SELBST„Neugeboren“ und von den HG leiten lassen sollten. Ein stink Normale Leben führen damit.

Eigentlich diese „durchgesickerte Wort, Liebe Christus “ in ein solche Gesellschaft wie unsere, oft bei dem ungläubigen ein echte Nährboden findet, das sogar Atheisten werden geprägt davon, und Richten auch damit Christen, (mit Recht,) mit den selbe Worten des HERR worauf Christen berufen. Boah.... :o

Und das merken überhäblichen Verkorksten verführten Christen überhaupt nicht! Weil sie denken, „wir haben die Wahrheit gepachtet,“ aber kennen Christus nicht wirklich. Weil sie nicht sein Kinder werden wollen. Dann Bitteschön, jeden hat sein eigen Gott und Vater!

Wer Ohren hat der Höre...oder sagte Jesus; Wer WILL kann es Fassen..also es geht Anschein um WILLE des VATERS! Na dann probier mal aus, Christus als Vater Gott und Schöpfer als persönlichen Erlöser und Retter diese „Jämmerlichen Geschöpf“ Mensch, das Herrlichkeit Gottes durch allein Christus erfahren kann. :thumbup:

Ich sagte bereit, wenn eine glaubt das diese „Wanderprediger Jesus“ von Jungfrau Maria geboren, vom HG gezeugt , dann diese glaube, das Christus selbst der Vater ist, dagegen ein pipifax! :lol:

Steht auch geschrieben, sogar; Wer mich sieht, der sieht den Vater!

46.
Nicht als ob jemand den Vater gesehen hätte außer dem, der von Gott gekommen ist; der hat den Vater gesehen.


Also doch, sollte DIE TÜR nicht vergessen zu diese VATER, weil er selbst DER Vater! :roll:

lg. Janosch

Maryam
Beiträge: 161
Registriert: Do 3. Mai 2018, 13:57

Re: Herrlichkeit Gottes

Beitragvon Maryam » Sa 4. Aug 2018, 15:13

JackSparrow hat geschrieben:
Maryam hat geschrieben: Also ist doch einleuchtend, dass Jesus feststellte,

Seit wann sagt Jesus einleuchtende Dinge. ποιήσατε ist eindeutig ein Imperativ.
https://www.verbix.com/webverbix/go.php ... 206&H1=301

Das mag wohl der Grund dafür sein, dass jede deutsche Bibelübersetzung den Satz als Aufforderung übersetzt und eben nicht nur als Feststellung.
Für Christen im Sinnen von Nachfolgern Jesus Christi,
Befolger SEINER Lehren gilt nur, was Jesus Christus lehrte.

Er lehrte, dass du den Pharisäern gehorchen sollst. Wie sagt doch eine amerikanische Redewendung: the proof is in the pudding. Nun wird sich also zeigen, wie ernst es euch mit den
"Lehren" des lieben Jesuleins tatsächlich ist.


Jesus sagte sicher nicht man müsse den Pharisäern gehorchen...sich von ihnen schwere Lasten aufbürden lassen.Verständlicherweise hätte ich wohl schreiben sollen er warf ihnen , den Zuhörern vor zu tun was sie ihnen aufbürdeten ohne aber selber danach zu tun.

Lies doch mal Lukas 11.46 bevor du Jesus unterstellst, er würde ihnen befehlen weiterhin z.B Auge um Auge Vergeltungsmassnahmen zu tätigen und dergleichen. Wenn ja alles so richtig und wichtig gewesen wäre, was die Pharisäer aus den Büchern Mose lehrten, hätte es ja der allein wahre Gott nicht für notwendig befinden müssen, seinen Sohn mit der Wahrheit über den Vater im Himmel und glaubwürdige göttliche Anordnungen und dessen Willen zu lehren und vorzuleben.


Zurück zu „Altes Testament (AT)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast