Gab es Adam, so wie wir es aus der Bibel kennen?

Themen des alten Testaments
Benutzeravatar
Ska'ara
Beiträge: 2718
Registriert: Mi 24. Aug 2016, 00:12

Gab es Adam, so wie wir es aus der Bibel kennen?

Beitrag von Ska'ara » Do 8. Nov 2018, 08:00

Inzwischen glauben so einige Menschen, dass die Bibel nur Geschichten erzählt, die mit der Wirklichkeit wenig zu tun haben. Dies gilt auch für die biblisch ersten Menschen Adam und Eva. Waren sie nur Platzhalter für eine Gruppe von Menschen, damit eine Geschichte erzählt werden konnte, die die Menschen auf diese Weise besser verarbeiten konnten? Die Bibel lässt außer Acht, dass es andere Kreaturen oder menschenähnliche Gestalten gab, deren Dasein (Neanderthaler etc.) von der Wissenschaft viel weiter als 6000 Jahre zurückdatiert wird.

Für diesen Thread nehme ich mal Müneks Beitrag zum Anlass, weil hier lt. Bibel von EINEM Menschen ausgegangen wird.

viewtopic.php?p=336610#p336610
(Röm. 5:12 und 19):

"Wie durch einen Menschen die Sünde in die Welt hineinkam und durch die Sünde der Tod und so der Tod zu allen gelangte...Wie durch den UNGEHORSAM des einen Menschen die Vielen zu Sündern gemacht wurden..."
Ich selbst gehe von der Existenz Adams aus, wie die Bibel sie darstellt. Dafür spricht obiges Zitat. Hätte es andere Menschen zuvor schon gegeben, wäre schon längst eine Sünde begangen worden, erst recht ohne Anleitung durch Gott, da es dann ja wohl kaum eine Vollkommenheit gab. Diese "Menschen" starben nämlich.
Die Kinder von Adam und Eva: Abel, Kain und Seth ... Wurden sie von mehreren Evas geboren? Dann gab es keinen Brudermord? Sollte es nicht eine direkte Nachfolge bis zu Jesus hin geben?

Benutzeravatar
Travis
Beiträge: 2210
Registriert: Di 10. Okt 2017, 06:59

Re: Gab es Adam, so wie wir es aus der Bibel kennen?

Beitrag von Travis » Do 8. Nov 2018, 08:11

Ja, ich gehe davon aus, dass es Adam und Eva gegeben hat.
-Areopag Aufseher-

1Sam 3,9b "Rede, HERR, denn dein Knecht hört."

JackSparrow
Beiträge: 3780
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 13:28

Re: Gab es Adam, so wie wir es aus der Bibel kennen?

Beitrag von JackSparrow » Do 8. Nov 2018, 08:58

Ska'ara hat geschrieben:Waren sie nur Platzhalter für eine Gruppe von Menschen, damit eine Geschichte erzählt werden konnte, die die Menschen auf diese Weise besser verarbeiten konnten?
Die hatten die gleichen Gehirne wie wir. Die hätten jede beliebige Entwicklungsgeschichte des Menschen völlig problemlos verarbeiten können.
Die Bibel lässt außer Acht, dass es andere Kreaturen oder menschenähnliche Gestalten gab, deren Dasein (Neanderthaler etc.) von der Wissenschaft viel weiter als 6000 Jahre zurückdatiert wird.
Mindestens einer von Jesu Stammbäumen beginnt mit Adam. Wer Christ sein will, muss eben gewisse Opfer bringen.
"Wie durch einen Menschen die Sünde in die Welt hineinkam und durch die Sünde der Tod und so der Tod zu allen gelangte...Wie durch den UNGEHORSAM des einen Menschen die Vielen zu Sündern gemacht wurden..."
Aus der Bibel wissen wir auch, dass der HERR diese Sünde durch die Sintflut rückgängig machte. Was die Autoren der Römerbriefe leider ebensowenig interessierte wie die Existenz von Neanderthalern.

janosch
Beiträge: 3877
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Gab es Adam, so wie wir es aus der Bibel kennen?

Beitrag von janosch » Do 8. Nov 2018, 13:48

Ska'ara hat geschrieben:Inzwischen glauben so einige Menschen, dass die Bibel nur Geschichten erzählt, die mit der Wirklichkeit wenig zu tun haben. Dies gilt auch für die biblisch ersten Menschen Adam und Eva. Waren sie nur Platzhalter für eine Gruppe von Menschen, damit eine Geschichte erzählt werden konnte, die die Menschen auf diese Weise besser verarbeiten konnten? Die Bibel lässt außer Acht, dass es andere Kreaturen oder menschenähnliche Gestalten gab, deren Dasein (Neanderthaler etc.) von der Wissenschaft viel weiter als 6000 Jahre zurückdatiert wird.
Leider, du bist nicht allein..wenn du nicht glauben kannst, dann zweifelst über ein Adam Geschichte.

Na ja, das hat auch sein Berechtigung. Wenn dies, auch als „Geschichte" bewiesen wäre, dann müsste es nicht mehr glauben!
Damit wäre ein Gottesvorstellung von menschen auch sinnlos, weil das wäre auch ein Gottes Beweis.

Du muß langsam verstehen, denke ich, das der Bibel kein Geschichtsbuch ist!
Wie durch einen Menschen die Sünde in die Welt hineinkam und durch die Sünde der Tod und so der Tod zu allen gelangte...Wie durch den UNGEHORSAM des einen Menschen die Vielen zu Sündern gemacht wurden..."
Ja dann übersetze es;

"Wie durch den mensch, die Glaube in die Welt hineinkam, und durch Glauben und dadurch Leben zu allem gelangte...Wie Durch den Gehorsam das ein Mensch oder auch Menschen die von Vielen Sünde befreit wurden...usw.“

Siest du? Das kann Glaube oder Unglaube bewirken...paar Wörtchen (sinn) zu ersetzen, bewirkt ein Wunder. Kraft das Wortes!

Wozu ein Adam überhaupt?
Ich selbst gehe von der Existenz Adams aus, wie die Bibel sie darstellt.
Nein, das kannst du nicht, sonst muß du beweisen das ein Adam gab! Kannst du das?
Dafür spricht obiges Zitat.
Oder, eben nicht!
Hätte es andere Menschen zuvor schon gegeben, wäre schon längst eine Sünde begangen worden, erst recht ohne Anleitung durch Gott, da es dann ja wohl kaum eine Vollkommenheit gab. Diese "Menschen" starben nämlich.
Siehst du, genau das glaube ich nicht! Woher weist du das sie Starben? Vielleicht wurden zu Engel gemacht. :roll:

Ich könnte eben so behaupten, Hand der Bibel, das Bevor Adam als Mensch wurde , es gab anderen „Experimenten" mit menschen...das sogar die Natur Wissenschaft bestätigen könnte, ich würde hier auch die Böse „Dinos“ eingeschlossen, oder vergangenen Kulturen...

Wer weiß, Vielleicht der Teufel auch paar Experiment durchgeführt hat! Kannst du mit sichereit sagen, das nicht möglich wäre? :roll:
Die Kinder von Adam und Eva: Abel, Kain und Seth ... Wurden sie von mehreren Evas geboren? Dann gab es keinen Brudermord? Sollte es nicht eine direkte Nachfolge bis zu Jesus hin geben?
Naja, wenn du Kain nachfahren betrachtest, dann wird damit ein ganze andere „Geschichte" ins licht kommen, was eigentlich Christlichen menschen nicht sehen wollen.

Wenn ein Adam gab, dann kannst du Kain und sein Nachfahren nicht unbeachtet lassen. Der mensch, Herr Jesus Christus, aus Nazareth hatte auch Kain Blut getragen, wenn du sein Mütterlichen vorfahren zurück greifen willst. Wie das in Jüdische Religion üblich.
Also Sein Vater (Same) war der HG , davon kommt nicht falsches...

Kennst du ein Moabiterin, Name Ruth vielleicht, sie David Stammmutter war??? :roll: Weist du vielleicht zufällig, das er von Lot abstammte oder?
Also, sie war kein Jüdin!

Na dan alles klar...Wenn aber du Christus in diese Wortwörtlich verstandene Stammbaum den Juden, nicht zu zählst, ( Er gehörte nicht dazu, Gottseidank!) dann schaut das ganz anders aus!

Also, das ist ein Beweis dazu, das Jesu nicht Jude sein dürfte! Na dann David war auch kein Jude, nach dem Jüdischen Vorschriften. ;)

Also, das zauber Wort , ist Trennen ein Angeblichen Geschichte von ein Heilsgeschichte! ;)

Dann sollte echt nach denken, auch über David und sein Wahre Verheißung, oder?

Nachkommen David sind auch nicht aus reine Rassen Blut sind! Dann wieso könnte ein misch-masch Messias überhaupt noch kommen, das beweislich nicht rein Juda Blut ist?? :roll:

Ab jetzt muß du wider in deine Trickkiste zurück greifen, wenn du diese verheerende „Lücken" in ein fremde Ideologie stopfen willst. Sei es jüdisch oder christlich!

Anschein JHWH ist doch nicht unfehlbar... :roll:

Benutzeravatar
Munro
Beiträge: 3613
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

Re: Gab es Adam, so wie wir es aus der Bibel kennen?

Beitrag von Munro » Do 8. Nov 2018, 14:24

Travis hat geschrieben:Ja, ich gehe davon aus, dass es Adam und Eva gegeben hat.
Ich sag es mal auf Englisch: One never knows, does one? :?:
Denn wir kämpfen nicht für Ruhm, nicht für Reichtümer oder Ehren, sondern wir kämpfen einzig für die Freiheit, die kein ehrenhafter Mann aufgibt, wenn nicht zugleich mit seinem Leben.

Benutzeravatar
PeB
Beiträge: 1554
Registriert: Do 15. Mär 2018, 19:32

Re: Gab es Adam, so wie wir es aus der Bibel kennen?

Beitrag von PeB » Do 8. Nov 2018, 15:24

Ska'ara hat geschrieben:Die Bibel lässt außer Acht, dass es andere Kreaturen oder menschenähnliche Gestalten gab, deren Dasein (Neanderthaler etc.) von der Wissenschaft viel weiter als 6000 Jahre zurückdatiert wird.
Ja, denn die Bibel spricht von den ersten Menschen. Waren Neanderthaler denn "Menschen"? -> Auslegungssache. Gemäß biblischer Auslegung waren sie wohl keine; denn sie spielen in der biblischen Menschheitsgeschichte keine Rolle. Kann man gut nachvollziehen. Du sagst selber: "menschenähnlich".

Ich möchte keine philosophische Diskussion anregen, aber durchaus einmal als Stichwort auch die Frage stellen: wann wurde der Mensch zum Menschen? Bei enger Auslegung (auch durchaus wissenschaftlich) könnte man sagen: als er begann, "menschlich" seine Umwelt zu gestalten und eine Zivilisation hervorzubringen.
Auf einer solchen Definitionsgrundlage für den Menschen gibt es wenig Widerspruch zwischen Bibel und wissenschaftlichem Befund - womöglich nur ein paar chronologische Diskrepanzen.

Die archäologischen Fakten:
- menschliche Sesshaftwerdung etwa 9000 v. Chr., vermutlich an den Gebirgsrändern des fruchtbaren Halbmondes (Südostanatolien, armenisches Hochland, nördliches Zagrosgebirge) -> entspricht grob der Lokalisierung des Garten Eden.
- Entstehung von Schrift, Religionen, Städten, Staatsgebilden erst ab ca 4000 v.Chr. (Uruk-Kultur), also in einer Zeit, in der die Menschen "biblisch" gerade auch das Paradies verlassen haben.
Deine Worte sind mein Leben. Ich freue mich von Herzen, wenn du mit mir redest, denn ich gehöre ja dir, Herr, du Allmächtiger. (Jeremia 15,16)

Benutzeravatar
Münek
Beiträge: 11691
Registriert: Di 7. Mai 2013, 21:36
Wohnort: Duisburg

Re: Gab es Adam, so wie wir es aus der Bibel kennen?

Beitrag von Münek » Do 8. Nov 2018, 15:39

Der "Katechismus der Katholischen Kirche" spricht vom Stammelternpaar Adam und Eva, welches zu Beginn der Menschheitsgeschichte
den Einflüsterungen eines abgefallenen Engels namens Satan erlag und mit seinem freiwilligen Ungehorsam gegenüber Gott Sünde und
Tod in die Welt brachte (Sündenfall, Erbsünde).


Nur so nebenbei: Von einem Abfall Satans von Gott ist im "Alten Testament" an keiner Stelle die Rede.

janosch
Beiträge: 3877
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Gab es Adam, so wie wir es aus der Bibel kennen?

Beitrag von janosch » Do 8. Nov 2018, 16:13

Münek hat geschrieben:
Nur so nebenbei: Von einem Abfall Satans von Gott ist im "Alten Testament" an keiner Stelle die Rede.
Gut so! Sonst könnte Gott selbst der Satan sein, oder Er ihm selbst Erfunden mit "böse Absichten...“ Darum sage ich, Bevor der Mensch wurde, der Teufel hatte bereit mit Gott ein Pakt oder Vertrag, bevor Adam erschaffen! Also muß es Früher was „gegeben", wovon wir nicht wissen.

Das beweist auch das nur ein Gott gab, und nicht Zwei. Ja es beginnt diese "Böse Spielchen,“ eigentlich mit Erfindung die Juden und ihre JHWH!

Ab Jetz kann es kaum unterschied mehr erkennen, wo Gott und wo der Teufel tätig ist! Böse taten von den Juden kann mit ein Gerechte Gute Gott nicht rechtfertigen. Mit JHWH schon!

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 4936
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: Gab es Adam, so wie wir es aus der Bibel kennen?

Beitrag von Helmuth » Do 8. Nov 2018, 17:57

Münek hat geschrieben:Der "Katechismus der Katholischen Kirche" spricht vom Stammelternpaar Adam und Eva, welches zu Beginn der Menschheitsgeschichte den Einflüsterungen eines abgefallenen Engels namens Satan erlag und mit seinem freiwilligen Ungehorsam gegenüber Gott Sünde und Tod in die Welt brachte (Sündenfall, Erbsünde).

Nur so nebenbei: Von einem Abfall Satans von Gott ist im "Alten Testament" an keiner Stelle die Rede.
Wen interessiert was eine abgefallene RKK lehrt? Deine Enwände gehen in den Wind. Die Schrift legt selbst Zeugnis ab, wie alles von Anfang an geschah. Ich brauche dazu keine RKK Dogmen, am allerwenigsten deren Katechismus.

Wenn du hier mitreden willst, musst du dich auf die Schrift berufen können. Du kannst das auch, das hast du schon mehrfach unter Beweis gestellt.
Herzliche Grüße
Helmuth

Benutzeravatar
Ska'ara
Beiträge: 2718
Registriert: Mi 24. Aug 2016, 00:12

Re: Gab es Adam, so wie wir es aus der Bibel kennen?

Beitrag von Ska'ara » Do 8. Nov 2018, 19:06

PeB hat geschrieben: Auf einer solchen Definitionsgrundlage für den Menschen gibt es wenig Widerspruch zwischen Bibel und wissenschaftlichem Befund - womöglich nur ein paar chronologische Diskrepanzen.
Ich sehe da schon ein Problem. Wenn es vorher Menschen gab, dann stimmt die Bibel nicht und ist auch sonst unglaubwürdig, wenn man nie weiß, was wie gemeint ist. Daher muss Klarheit herrschen. Alle, die vor Adam lebten, konnten dann nach biblischer Definition keine Menschen gewesen sein. Gab es aber Menschen vorher, ist die Paradiesgeschichte wohl nur ein Märchen, was ich aber nicht glauben kann.

Antworten