Vegane Kindertagesstätten

Politik und Weltgeschehen
Benutzeravatar
Munro
Beiträge: 3145
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

Vegane Kindertagesstätten

Beitragvon Munro » Fr 3. Aug 2018, 02:48

In Frankfurt und in München sollen nun rein vegane Kindertagestätten eröffnet werden.

Was haltet ihr davon?
Ich halte nichts davon.
Quia quamdiu Centum ex nobis vivi remanserint, nuncquam Anglorum dominio aliquatenus volumus subiugari. Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.

Benutzeravatar
SamuelB
Beiträge: 1339
Registriert: Sa 30. Sep 2017, 17:02

Re: Vegane Kindertagesstätten

Beitragvon SamuelB » Fr 3. Aug 2018, 06:56

Kriegen sie genug Kinder zusammen? :shock:
Viele Grüße
von Sam

Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 4622
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

Re: Vegane Kindertagesstätten

Beitragvon Helmuth » Fr 3. Aug 2018, 07:02

Munro hat geschrieben:In Frankfurt und in München sollen nun rein vegane Kindertagestätten eröffnet werden.

Was ist eine "vegane" Kindertagesstätte? Verblödet die Menscheit jetzt total? :lol:
Herzliche Grüße
Helmuth

Maryam
Beiträge: 166
Registriert: Do 3. Mai 2018, 13:57

Re: Vegane Kindertagesstätten

Beitragvon Maryam » Fr 3. Aug 2018, 07:25

Helmuth hat geschrieben:
Munro hat geschrieben:In Frankfurt und in München sollen nun rein vegane Kindertagestätten eröffnet werden.

Was ist eine "vegane" Kindertagesstätte? Verblödet die Menscheit jetzt total? :lol:


Hallo Helmuth,
Falls du es wirklich nicht wissen solltest, gibt es dort weder zu essen noch zu trinken, was mit Tierleid verbunden ist, sein könnte, also vollkommener Verzicht auf sämtliche tierische Produkte. Also gibt es dort natürlich weder Milch noch Joghurt, Butter, Käse nebst allen Fleisch- und Wurstprodukten.

Veganismus ist in meiner Umgebung recht verbreitet und deren VertreterInnen sind dauern irgendwo am Demonstrieren, missionieren. In Frankreich sollen solche gar Vandalismus bezüglich Metzgerläden betrieben haben.

Nun werden wohl sich vegan ernährende Eltern solche Kindertagesstätten gefordert haben um sicher zu gehen, dass ihr Kind auch ausser Haus nur "tierleidfreie" jedoch Ersatzprodukte zu sich nimmt. Also vegane Joghurts, vegane Milch, vegane Schnitzel, veganen Käse etc ;)

Lg Maryam

Benutzeravatar
AlTheKingBundy
Beiträge: 2043
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 22:04

Re: Vegane Kindertagesstätten

Beitragvon AlTheKingBundy » Fr 3. Aug 2018, 07:29

Maryam hat geschrieben:Falls du es wirklich nicht wissen solltest, gibt es dort weder zu essen noch zu trinken, was mit Tierleid verbunden ist, sein könnte, also vollkommener Verzicht auf sämtliche tierische Produkte. Also gibt es dort natürlich weder Milch noch Joghurt, Butter, Käse nebst allen Fleisch- und Wurstprodukten.


Ich finde es immer interessant, dass auf das Vermeiden von Tierleid so viel Wert gelegt wird. Menschen leiden auch unter Menschen und wer sagt denn, dass Pflanzen nicht vielleicht auch leidensfähige Wesen sind? Die vegane Haltung ist genauso extremistisch wie die, des exzessiven Tierquälers. Man muss sich nun einmal damit abfinden, dass wir eine "primitive" organische Existenz sind, die andere Lebensformen mit Zähnen zermalmt, einspeichelt und im Mund vorverdaut und dann das Vorverdaute die Speiseröhre hinunterwürgt, um dann im Magen mit Säure zersetzt zu werden.
Beste Grüße, Al

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.
(Albert Einstein, 1879–1955)

Benutzeravatar
PeB
Beiträge: 1244
Registriert: Do 15. Mär 2018, 19:32

Re: Vegane Kindertagesstätten

Beitragvon PeB » Fr 3. Aug 2018, 09:01

AlTheKingBundy hat geschrieben:
Maryam hat geschrieben:Falls du es wirklich nicht wissen solltest, gibt es dort weder zu essen noch zu trinken, was mit Tierleid verbunden ist, sein könnte, also vollkommener Verzicht auf sämtliche tierische Produkte. Also gibt es dort natürlich weder Milch noch Joghurt, Butter, Käse nebst allen Fleisch- und Wurstprodukten.


Ich finde es immer interessant, dass auf das Vermeiden von Tierleid so viel Wert gelegt wird. Menschen leiden auch unter Menschen und wer sagt denn, dass Pflanzen nicht vielleicht auch leidensfähige Wesen sind? Die vegane Haltung ist genauso extremistisch wie die, des exzessiven Tierquälers. Man muss sich nun einmal damit abfinden, dass wir eine "primitive" organische Existenz sind, die andere Lebensformen mit Zähnen zermalmt, einspeichelt und im Mund vorverdaut und dann das Vorverdaute die Speiseröhre hinunterwürgt, um dann im Magen mit Säure zersetzt zu werden.

Ich meine das gar nicht zynisch oder ironisch, aber ich frage ernsthaft mal:
warum steht das Tierwohl eigentlich über dem Pflanzenwohl? Warum soll es schändlich sein, Tiere zum Verzehr zu töten, aber gleichzeitig ist am Töten von Pflanzen überhaupt nichts auszusetzen.
Sind Tiere mehr wert als Pflanzen oder liegt es am Kuschelfell und den Knopfaugen? ;)
Deine Worte sind mein Leben. Ich freue mich von Herzen, wenn du mit mir redest, denn ich gehöre ja dir, Herr, du Allmächtiger. (Jeremia 15,16)

Benutzeravatar
AlTheKingBundy
Beiträge: 2043
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 22:04

Re: Vegane Kindertagesstätten

Beitragvon AlTheKingBundy » Fr 3. Aug 2018, 09:17

@PeB

die Frage ist berechtigt. Alles, was das Kindchenschema bedient oder Schmerzen und Leid durch Geräusche Ausdruck verleiht, ist natürlich schützenswert. Das ist eine sehr primitive Sichtweise. Ich finde es schon richtig und wichtig, mit allen Ressourcen sorgsam und so weit wie möglich rücksichtsvoll umzugehen. Aber viele Pseudogutmenschen haben einen verklärten Blick auf die Realität. Auch Gemüse muss angebaut werden und stellt einen Eingriff in die Natur dar. Überhaupt jedes Leben beeinflusst die Natur und wird von ihr beeinflusst. Möchte man auf extreme Weise keinen "schädlichen" Einfluss auf seine Umwelt ausüben, sollte man so konsequent sein und sein Leben beenden.
Beste Grüße, Al

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.
(Albert Einstein, 1879–1955)

Benutzeravatar
Munro
Beiträge: 3145
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

Re: Vegane Kindertagesstätten

Beitragvon Munro » Fr 3. Aug 2018, 10:21

AlTheKingBundy hat geschrieben:Ich finde es immer interessant, dass auf das Vermeiden von Tierleid so viel Wert gelegt wird. Menschen leiden auch unter Menschen und wer sagt denn, dass Pflanzen nicht vielleicht auch leidensfähige Wesen sind? Die vegane Haltung ist genauso extremistisch wie die, des exzessiven Tierquälers. Man muss sich nun einmal damit abfinden, dass wir eine "primitive" organische Existenz sind, die andere Lebensformen mit Zähnen zermalmt, einspeichelt und im Mund vorverdaut und dann das Vorverdaute die Speiseröhre hinunterwürgt, um dann im Magen mit Säure zersetzt zu werden.


Dem stimme ich zu!
Fanatische Veganer gehen ja sogar soweit, dass sie ihren Hund oder ihre Katze vegan ernähren.
Nein, Veganer sind keine Tierfreunde.
Es sind nur Fanatiker, die sich dünken, bessere Menschen zu sein als andere.

Die Kinder in jener Tagesstätte bekommen dort dann nicht nur kein Fleisch und keine Wurst, sondern auch nichts, was mit Milch und Honig und Butter und Käse zu tun hat. Und zu Hause natürlich erst recht nicht. Da sind Mangel-Erscheinungen vorprogrammiert.
Quia quamdiu Centum ex nobis vivi remanserint, nuncquam Anglorum dominio aliquatenus volumus subiugari. Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.

Benutzeravatar
Munro
Beiträge: 3145
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

Re: Vegane Kindertagesstätten

Beitragvon Munro » Fr 3. Aug 2018, 10:23

AlTheKingBundy hat geschrieben: Auch Gemüse muss angebaut werden und stellt einen Eingriff in die Natur dar. Überhaupt jedes Leben beeinflusst die Natur und wird von ihr beeinflusst. Möchte man auf extreme Weise keinen "schädlichen" Einfluss auf seine Umwelt ausüben, sollte man so konsequent sein und sein Leben beenden.


Absolut richtig! :thumbup:
Quia quamdiu Centum ex nobis vivi remanserint, nuncquam Anglorum dominio aliquatenus volumus subiugari. Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.

Benutzeravatar
PeB
Beiträge: 1244
Registriert: Do 15. Mär 2018, 19:32

Re: Vegane Kindertagesstätten

Beitragvon PeB » Fr 3. Aug 2018, 11:57

AlTheKingBundy hat geschrieben:@PeB
...Auch Gemüse muss angebaut werden und stellt einen Eingriff in die Natur dar. Überhaupt jedes Leben beeinflusst die Natur und wird von ihr beeinflusst. Möchte man auf extreme Weise keinen "schädlichen" Einfluss auf seine Umwelt ausüben, sollte man so konsequent sein und sein Leben beenden.

Danke.
Das ist auch meine Sichtweise.

Tipp gegen den Klimawandel: Atmen einstellen und damit den CO2-Ausstoß drastisch verringern. ;)
(Eine weniger martialische Maßnahme könnte aber auch beispielsweise darin bestehen, verantwortungsbewusst darüber nachzudenken, ob der nächste Urlaub unbedingt per Flugzeug bewerkstelligt werden muss). :)
Deine Worte sind mein Leben. Ich freue mich von Herzen, wenn du mit mir redest, denn ich gehöre ja dir, Herr, du Allmächtiger. (Jeremia 15,16)


Zurück zu „Im Blickpunkt!“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste