Kritik am evangelikalen Bibelverständnis

Spice
Beiträge: 6697
Registriert: Di 22. Mai 2018, 15:38

Re: origines

Beitrag von Spice »

frank hat geschrieben: So 31. Jul 2022, 11:51
Spice hat geschrieben: So 31. Jul 2022, 11:44 "Kurz" ist eben "zu kurz", denn in dem Buch wird nicht gesagt, dass Origines die Reinkarnation lehrte, sondern, dass er noch wusste, im Schicksal des Menschen waltet kein Zufall!
Nach oben
Im Kindle ist es die Seite 21 - und das im Schicksal des Menschen kein Zufall wirkt, glaubt jeder Christ
In der Leseprobe auf amazon, steht davon nichts. Die Vorschau endet mit "Existieren also bei einem Kind derartige Gefühle, können sie nur aus vergangenen Erdenleben stammen."
Benutzeravatar
Anthros
Beiträge: 3106
Registriert: Do 2. Jul 2020, 09:25

Re: Reinkarnation und Auferstehung

Beitrag von Anthros »

frank hat geschrieben: So 31. Jul 2022, 11:49 Das ist aber nicht Thema des NT - Der HERR ist auferstanden = und wir können ihm folgen.
Und die anderen kommen in die Hölle. - Perverser geht's nicht!
Der Weise äußert sich vorsichtig, der Narr mit Bestimmtheit über das kommende Wetter.
Wilhelm Busch
Spice
Beiträge: 6697
Registriert: Di 22. Mai 2018, 15:38

Re: Kritik am evangelikalen Bibelverständnis

Beitrag von Spice »

Corona hat geschrieben: Di 26. Jul 2022, 14:09
Oleander hat geschrieben: Di 26. Jul 2022, 13:58 Wenn ich möchte, dass man mich eindeutig versteht, dann drücke ich mich auch so aus und quassel nicht in seltsamen Gleichnissen daher.
:thumbup:
Gleichnisse werden stets dort angewendet, wo dem Menschen die Einsicht in bestimmte Zusammenhänge fehlt. Da wird dann etwas gewählt, was er kennt, damit er durch inneres Fragen und Reifen zur Erkenntnis gerade dieser Zusammenhänge kommt.

Wenn man aber die Geschichte des Christentums betrachtet, dann muss man sich nicht wundern, dass nach 2000 Jahren immer noch viele Unklarheiten bestehen. Wie sollte das denn anderes sein, wenn jeden Sonntag Neuling, wie "alter Hase" auf gleicher Weise angepredigt werden. Das ist wie Schulstunden von der 1 bis zur 12. Klasse mit dem Angebot für die erste Klasse!
Benutzeravatar
PastorPeitl
Beiträge: 1211
Registriert: Sa 18. Jun 2022, 15:46
Wohnort: Haskovo
Kontaktdaten:

Re: Kritik am evangelikalen Bibelverständnis

Beitrag von PastorPeitl »

Wenn man aber die Geschichte des Christentums betrachtet, dann muss man sich nicht wundern, dass nach 2000 Jahren immer noch viele Unklarheiten bestehen. Wie sollte das denn anderes sein, wenn jeden Sonntag Neuling, wie "alter Hase" auf gleicher Weise angepredigt werden. Das ist wie Schulstunden von der 1 bis zur 12. Klasse mit dem Angebot für die erste Klasse!
Wobei ich dies noch nicht einmal als das Ärgste empfinde. Am Schlimmsten finde ich, dass dann, wenn es Prediger gibt, die versuchen andere Predigtwege zu gehen, diesen nachgesagt wird, es müsse sich um Häretiker handeln. Redet nicht mit ihnen.

Obwohl die auch nur versuchen eine Grundlage dafür zu schaffen, dass es für die Aufforderung des Paulus von Tarsus:
1Thess 5,21 Prüft aber alles und das Gute behaltet.


auch genug Nahrung gibt.
Mt 6,33 Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen.
In meinen Fall durch meinen Blog und meine Bücher: https://sensationsmeldung.wordpress.com ... ht-bucher/
Antworten