Balkenchristen

Rund um Bibel und Glaube
Benutzeravatar
Magdalena61
Administrator
Beiträge: 26321
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 20:44
Kontaktdaten:

Balkenchristen

Beitrag von Magdalena61 »

Manche Christen haben ein bemerkenswertes und unsympathisches Interesse daran, Balken zu studieren und sich darüber aufzuregen. Da gibt es eine regelrechte Balkenwissenschaft, und wer sich da richtig reinhängt, der kann es zu etwas bringen in dieser Welt.

Er kann zum Beispiel ein bekannter "Guru mit Fanclub" werden; ein Star in der christlichen Szene, der mit seinen Publikationen eine schöne Stange Geld verdient, von der er den Zehnten an seine Gemeinde und an christliche Hilfswerke spendet und sich somit als Vorbild und als Wohltäter der Armen erweist.

Da diese Beschäftigung mit der Verbesserung der Welt so viel Zeit in Anspruch nimmt, kommen das persönliche Schriftstudium, das Gebet und die praktische Diakonie für gewöhnlich zu kurz.

Aber ein Christ soll ja schließlich nicht zuerst an sich selber denken, nicht wahr, sondern er muß sich hassen und in Selbstlosigkeit üben und sich selbst verleugnen. Und deshalb fühlt er sich logischerweise dazu verpflichtet, sich um seinen Nächsten zu kümmern und dem Nächsten zu diktieren, was dieser bitte zu tun und gefälligst zu lassen hat.
Wo kämen wir denn hin, wenn jeder zuerst an sich selbst denken und seine Beziehung zu Gott in Ordnung bringen oder gar auf Gott hören wollte?

Es könnte ja schließlich sein, dass der HERR ganz anderes im Auge hat als der Balkenspezialist und vielleicht peinlicher- und störenderweise die freizeitversessene, sorry, die pflichtvergessene Maria lobt, wo doch die Martha die ganze Arbeit gemacht hatte (!), damit der Gastfreundschaft Genüge getan war und die Welt funktionierte, wie es sich gehört.

Nicht-authentische Propheten... hatte Jesus für die Endzeit angekündigt. Irgendwie habe ich immer mehr den Verdacht, man vermutet und lokalisiert diese an Stellen und Positionen, wo unvollkommene, aber wahre Gläubige ihren Dienst tun. Weil deren Fehler offensichtlich sind.

Und die wirklichen Betrüger, Lügner, Irrlehrer und Verführer, die erkennt man nicht, weil sie überzeugend daherkommen, gut reden können, mit Bibelversen um sich werfen... und--- weil die durchschnittliche Martha ihre Bibel nicht (gut) kennt.

(Magdalena61)
God bless you all for what you all have done for me.
Benutzeravatar
Johncom
Beiträge: 4940
Registriert: Do 19. Aug 2021, 23:27

Re: Balkenchristen

Beitrag von Johncom »

Balkenchristen?

Ich las zuerst Balkan-Christen und dachte, Paul hat wieder einen Thread aufgemacht.
Benutzeravatar
Johncom
Beiträge: 4940
Registriert: Do 19. Aug 2021, 23:27

Re: Balkenchristen

Beitrag von Johncom »

Magdalena61 hat geschrieben: Di 19. Sep 2023, 01:21 Aber ein Christ soll ja schließlich nicht zuerst an sich selber denken, nicht wahr, sondern er muß sich hassen und in Selbstlosigkeit üben und sich selbst verleugnen. Und deshalb fühlt er sich logischerweise dazu verpflichtet, sich um seinen Nächsten zu kümmern und dem Nächsten zu diktieren, was dieser bitte zu tun und gefälligst zu lassen hat.
Wo kämen wir denn hin, wenn jeder zuerst an sich selbst denken und seine Beziehung zu Gott in Ordnung bringen oder gar auf Gott hören wollte?
Es ist ein bisschen schwer in der heutigen Zeit. Wo kann der junge oder ältere Mensch Seelsorge finden. Oder überhaupt eine Schulung? Ich sage mal .. eine Einweihung?
Der Christus (Jesus) nahm die zu sich, die er für bereit genug sah und gab ihnen Einweihung. Und gab seinen Ausgewählten den Auftrag, führt das Werk weiter!
So etwa .. nehme ich an.
Die Beziehung zu Gott kann erlebt werden. :thumbup:
Es wirkt ein bisschen stümperhaft, wenn man sich die Beziehung zu Gott (nur) angelesen hat.

Hier hat es einige Bibel-Kundige, aber komisch ist, sie scheinen sich oft nicht einig.
Die Debatten kommen mir vor wie wenn Kartenspieler ihre Trumpf-Karten rausholen.
"Mein" Bibelzitat schlägt deines.

Gott, sein Angebot verstehen, das braucht Zeit und Geduld. Warum nicht mal den nächsten Urlaub ins Kloster.
Oder einen Pilgerweg machen.
Ich habe immer den Vorwurf an die Kirchen, die leben gut von den Steuern und zahlen selbst keine. Aber was machen sie mit dem Geld.

Egal. Es gibt sowas wie Selbstverantwortung. Wir, ich, du haben in diesem alle Möglichkeiten, jeder kann sich Zeit nehmen. Mal etwas weniger Konsum, täglich eine Zeit beschließen, etwas Disziplin aufbauen und die Stille kennenlernen, die stille Kammer.
Wer hören will braucht Stille.
Da gibt es Mönche, die machen nichts anderes. Aber wahrscheinlich ziehen die sich nur deshalb zurück, weil die Welt kein Interesse hat?
Benutzeravatar
Johncom
Beiträge: 4940
Registriert: Do 19. Aug 2021, 23:27

Re: Balkenchristen

Beitrag von Johncom »

Magdalena61 hat geschrieben: Di 19. Sep 2023, 01:21
Nicht-authentische Propheten... hatte Jesus für die Endzeit angekündigt. Irgendwie habe ich immer mehr den Verdacht, man vermutet und lokalisiert diese an Stellen und Positionen, wo unvollkommene, aber wahre Gläubige ihren Dienst tun. Weil deren Fehler offensichtlich sind.
Das ist, wie ich finde, ein problematisches Feld.
Die Menschen warten auf authentische Propheten. Man will "echte" Gottesmänner-Frauen kennenlernen, sich nur an denen orientieren, die für wahrhaftig angesehen werden.
Sogenannte wahre Gläubige, die gibt es in Massen, aber was machen die privat?
Warum ist das so schwer. Die engen Schüler um Jesus hatten keine geheimen Bankkonten und nicht mal Krankenversicherung.
Benutzeravatar
ProfDrVonUndZu
Beiträge: 3516
Registriert: Do 11. Aug 2016, 08:16

Re: Balkenchristen

Beitrag von ProfDrVonUndZu »

Magdalena61 hat geschrieben: Di 19. Sep 2023, 01:21 Manche Christen haben ein bemerkenswertes und unsympathisches Interesse daran, Balken zu studieren und sich darüber aufzuregen. Da gibt es eine regelrechte Balkenwissenschaft, und wer sich da richtig reinhängt, der kann es zu etwas bringen in dieser Welt.
Es ist doch durchaus legitim, Menschen zu kritisieren anhand ihrer eigenen Außendarstellung. Das müssen sich diverse Institutionen und Vereine, die sich als Wohltäter und Helfer anpreisen durchaus gefallen lassen. Dass viele von ihnen ihrer Tätigkeit nur machen, weil sie einen Job haben wollen, mit dem sie entweder ihren Lebensunterhalt finanzieren und sich ein bisschen mit einem Ehrenamt schmücken wird immer dann besonders offensichtlich, wenn die gleichen Leute eigentlich eine tiefe Verachtung für Hilfsbedürftige haben, um die sich sich beruflich zwar kümmern, aber in ihrer Freizeit und im Privatleben mit ihnen gar nichts zu tun haben und nichts zu tun haben wollen, weil sie sie als Arbeit betrachten. Ja, teilweise gibt es da sogar sowas wie ein Abstinenzgebot.
Benutzeravatar
Hans-Joachim
Beiträge: 2915
Registriert: Sa 7. Jan 2023, 14:50
Kontaktdaten:

Re: Balkenchristen

Beitrag von Hans-Joachim »

Magdalena61 hat geschrieben: Di 19. Sep 2023, 01:21 Aber ein Christ soll ja schließlich nicht zuerst an sich selber denken, nicht wahr, sondern er muß sich hassen und in Selbstlosigkeit üben und sich selbst verleugnen. Und deshalb fühlt er sich logischerweise dazu verpflichtet, sich um seinen Nächsten zu kümmern und dem Nächsten zu diktieren, was dieser bitte zu tun und gefälligst zu lassen hat.
Liebe deinen Nächsten wie dich selbst
Ich verstehe schon, dass Du es sarkastisch meinst.
In der Ruhe liegt die Kraft
Benutzeravatar
Magdalena61
Administrator
Beiträge: 26321
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 20:44
Kontaktdaten:

Re: Balkenchristen

Beitrag von Magdalena61 »

Wen ich meine, das sind die, die Christen anderer christlicher Konfessionen nicht als vollwertige Geschwister ansehen oder diese sogar, aufgrund von Abweichungen in der Lehre, in die Hölle schicken.

Und ich glaube, unser Herr wird einmal ganz anders sortieren.

Ich kann, darf und muss mit meinem Bruder oder meiner Schwester reden, sofern ich die Gelegenheit dazu habe, wenn ich Bedenkliches in der Theologie des anderen sehe, also Lehren, von denen ich denke, sie gehen über die Schrift hinaus. Wir sollen Acht haben aufeinander und einander erbauen. Ertragen sollen wir uns übrigens auch noch.

Aber gleichzeitig muss ich mich doch auch fragen: Wo stehe ich selbst? Wie viel Zeit nehme ich mir, um weiter zu studieren, zu lernen, zu beten? Wie intensiv ist meine Beziehung zu meinem HERRN; kann ich Ihn noch wahrnehmen im Alltag?

Wer Jesus nahe ist, der mag nicht mehr aggressiv um Worte streiten.
LG
God bless you all for what you all have done for me.
Aslan
Beiträge: 1392
Registriert: Di 29. Mär 2016, 17:33

Re: Balkenchristen

Beitrag von Aslan »

Magdalena61 hat geschrieben: Di 19. Sep 2023, 15:47 Wen ich meine, das sind die, die Christen anderer christlicher Konfessionen nicht als vollwertige Geschwister ansehen oder diese sogar, aufgrund von Abweichungen in der Lehre, in die Hölle schicken.

Und ich glaube, unser Herr wird einmal ganz anders sortieren.
Richtig, denn so steht´s geschrieben!
Johannes Kapitel 10, 16
Und ich habe noch andere Schafe, die sind nicht aus diesem Stall; auch sie muss ich herführen, und sie werden meine Stimme hören, und es wird eine Herde und ein Hirte werden
Wer schweigt, stimmt nicht immer zu.
Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren.

Albert Einstein
Benutzeravatar
Magdalena61
Administrator
Beiträge: 26321
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 20:44
Kontaktdaten:

Re: Balkenchristen

Beitrag von Magdalena61 »

:) Diejenigen, die in diesem Thema bis jetzt geantwortet haben, sind nicht gemeint.

Die sind alle und ausnahmslos ruhige, kompetente und friedliche Menschen.
LG
God bless you all for what you all have done for me.
renato23
Beiträge: 1196
Registriert: Mo 18. Feb 2019, 13:05

Re: Balkenchristen

Beitrag von renato23 »

Johncom hat geschrieben: Di 19. Sep 2023, 02:16 Balkenchristen?

Ich las zuerst Balkan-Christen und dachte, Paul hat wieder einen Thread aufgemacht.
Mir ging es auch so beim Lesen der Überschrift. Und ich dachte es ginge um die Serbisch-Orthodoxe christliche Glaubensgemeinschaft, und nicht an Paul. ;)
Antworten