Dämonen und wie man selber versteht.... verschiedene Perpektiven

Philosophisches zum Nachdenken
Spice
Beiträge: 11202
Registriert: Di 22. Mai 2018, 15:38

Re: Dämonen und wie man selber versteht.... verschiedene Perpektiven

Beitrag von Spice »

oTp hat geschrieben: Di 5. Dez 2023, 08:46
Spice hat geschrieben: Di 5. Dez 2023, 08:26
oTp hat geschrieben: Mo 4. Dez 2023, 19:21
Spice hat geschrieben: Mo 4. Dez 2023, 19:03 Man reagiert nicht auf Gott, sondern man lebt aus dem Eigenen, das ja Gott ist.
Tolle Aussage.
Noch nicht mal die Engel sind genauso wie Gott.
Offensichtlich weißt du nicht worum es geht. Wenn hier von Gott geredet wird, ist da nicht Allwissenheit oder sonst welche Attribute eines persönlichen Gottes gemeint, sondern das unpersönlich Göttliche, also das, was Reichelt das "Leben an sich" nennt und aus dem alle persönlichen Götter - die "Söhne Gottes" - durch Erkenntnis hervorgehen. Dieses Leben an sich ist ewig.
Ein alter Hut. Völlig mit dem Hinduismus übereinstimmend.

Schön, dass theoretisch auch ein Fisch grundsätzlich dieses - wie hieß es nochmal ? - Sat-Chit-Ananda in sich veranlagt hat. ;) Möglicherweise sogar Planeten. Oder ?
Dann freue dich doch, dass die Wahrheit erkannt werden kann.
Klar auch ein Fisch ist potentiell göttlich und in ihm steckt alles Potential, denn er ist Leben.

(Wikipedia)
Für Sri Aurobindo ist Sat-Chit-Ananda eine Beschreibung des Brahman, des höchsten göttlichen Wesens. So erklärt er in seinem Werk Isha Upanishad: „Gott ist Sachchidananda. Er manifestiert Sich als unendliches Sein, dessen Wesen Bewusstsein ist, dessen Wesen wiederum Glückseligkeit ist…“[1] Ferner führt er in einem Brief aus: „Sachchidananda ist der Eine [the One] mit einem dreifachen Aspekt. Im Höchsten sind die drei nicht drei, sondern eins – Sein ist Bewusstsein, Bewusstsein ist Glückseligkeit, und so sind sie untrennbar, nicht nur untrennbar, sondern so sehr einander, dass sie gar nicht voneinander verschieden sind.“ Und ferner: „Es gibt keine Ebene jenseits von Sachchidananda.“[2]
Auch Aurobindo kenne ich. War sogar mal in Auroville, in Südindien, und hatte sein dickes Buch: Das integrale Yoga. Also von "weiß davon nix" kann nicht die Rede sein.

Als Denkmodell mit allen sich daraus ergebenden Konsequenzen ist mir das schon sehr lange bekannt.

Es ist ja eine umfangreiche Lehre, dass der Mensch irgendwie völlig am "Bewußtsein" Gottes teilhaben kann, weil dieses Einssein sowieso bestehe.

Im Wege sei nur das Ego, das gesamte menschliche Bewußtsein, das Wollen, das Verlangen. Schaltet man das alles ab, habe man das Bewußtsein Gottes. Und wenn man alles abgeschaltet hat, würde man auch nicht mehr wiedergeboren. Dieser Zustand ist auch ein Zustand völliger Entpersönlichung.
Eben, das ist die universelle Lehre. Auch das Christentum lehrt nichts anderes.
oTp
Beiträge: 6990
Registriert: Mo 24. Mai 2021, 10:33

Re: Dämonen und wie man selber versteht.... verschiedene Perpektiven

Beitrag von oTp »

Die Lehre von der Beherrschung höherer Fähigkeiten gehört ja auch mit zur Lehre von der menschlichen Göttlichkeit.

Das öffnet auch Wunderheilern die Tür. Wer Koch gelesen hat, dürfte informiert darüber sein, dass viele Menschen auf okkulte Heiler hereinfallen. Man sich also im Morast bewegt der Spuk und Besessenheit auslösen kann.

Das zeigt die Zwiespältigkeit und Gefährlichkeit des Gebietes paranormaler "Fähigkeiten" und Ereignisse. Wer hat "höhere Fähigkeiten" und wer hat sie scheinbar, aber unter Mitwirkung der dunklen Seite ?
Du darst nicht alles glauben, was du denkst
Spice
Beiträge: 11202
Registriert: Di 22. Mai 2018, 15:38

Re: Dämonen und wie man selber versteht.... verschiedene Perpektiven

Beitrag von Spice »

oTp hat geschrieben: Di 5. Dez 2023, 09:45 Die Lehre von der Beherrschung höherer Fähigkeiten gehört ja auch mit zur Lehre von der menschlichen Göttlichkeit.
Dazu mussman ja erst einmal welche haben. Wer sie hat, beherrscht sie in der Regel auch.
Wer Koch gelesen hat, dürfte informiert darüber sein, dass viele Menschen auf okkulte Heiler hereinfallen.
Viel schlimmer ist, wenn sie auf die Ärzte hereinfallen, es sei denn diese wissen über Psychosomatik bescheid.
Ärzte heilen nicht, d.h. sie beseitigen nicht die Ursachen der Krankheit, sondern hindern sie nur an der Entfaltung.
Man sich also im Morast bewegt der Spuk und Besessenheit auslösen kann.
Das musste ja kommen. Es besteht kein Anlass deswegen "besessen" zu werden.

Das zeigt die Zwiespältigkeit und Gefährlichkeit des Gebietes paranormaler "Fähigkeiten" und Ereignisse. Wer hat "höhere Fähigkeiten" und wer hat sie scheinbar, aber unter Mitwirkung der dunklen Seite ?
Es gibt keine höheren Fähigkeiten unter Mitwirkung der "dunklen Seite", sondern nur Missbrauch durch egoistische Ziele.
Du musst eben noch viel lernen. Aber da helfen dir Koch und Co. nicht.
oTp
Beiträge: 6990
Registriert: Mo 24. Mai 2021, 10:33

Re: Dämonen und wie man selber versteht.... verschiedene Perpektiven

Beitrag von oTp »

Es gibt keine höheren Fähigkeiten unter Mitwirkung der "dunklen Seite", sondern nur Missbrauch durch egoistische Ziele.
Also hast du gar nichts davon verstanden, was Koch erklärt ?

Aber meinst, mich belehren zu können über das Gebiet der höheren Fähigkeiten.
Du darst nicht alles glauben, was du denkst
Spice
Beiträge: 11202
Registriert: Di 22. Mai 2018, 15:38

Re: Dämonen und wie man selber versteht.... verschiedene Perpektiven

Beitrag von Spice »

oTp hat geschrieben: Di 5. Dez 2023, 10:34
Es gibt keine höheren Fähigkeiten unter Mitwirkung der "dunklen Seite", sondern nur Missbrauch durch egoistische Ziele.
Also hast du gar nichts davon verstanden, was Koch erklärt ?
Koch erklärt überhaupt nichts.
Aber meinst, mich belehren zu können über das Gebiet der höheren Fähigkeiten.
Nicht nur darüber. Aber du bist zu eingenommen für dich selbst. Ohne Demut lernt man nichts.
oTp
Beiträge: 6990
Registriert: Mo 24. Mai 2021, 10:33

Re: Dämonen und wie man selber versteht.... verschiedene Perpektiven

Beitrag von oTp »

Spice hat geschrieben: Di 5. Dez 2023, 11:52
oTp hat geschrieben: Di 5. Dez 2023, 10:34
Es gibt keine höheren Fähigkeiten unter Mitwirkung der "dunklen Seite", sondern nur Missbrauch durch egoistische Ziele.
Also hast du gar nichts davon verstanden, was Koch erklärt ?
Koch erklärt überhaupt nichts.
Aber meinst, mich belehren zu können über das Gebiet der höheren Fähigkeiten.
Nicht nur darüber. Aber du bist zu eingenommen für dich selbst. Ohne Demut lernt man nichts.
OK, der nächste Habevölligdendurchblick...bitte.
Du bist in hohem Grade selbstgefällig voreingenommen.

Da haben ja die selbsternannten spiritistischen Geisterjäger weitaus mehr Wissen darüber.
Und das bestätigt Vieles was Koch sagt.

Ich lege dir noch mal die genannten Fälle von Koch vor. Dazu hast du auch mehr nichts gesagt als gesagt.
Du darst nicht alles glauben, was du denkst
Benutzeravatar
Johncom
Beiträge: 4036
Registriert: Do 19. Aug 2021, 23:27

Re: Dämonen und wie man selber versteht.... verschiedene Perpektiven

Beitrag von Johncom »

oTp hat geschrieben: Di 5. Dez 2023, 08:46 Es ist ja eine umfangreiche Lehre, dass der Mensch irgendwie völlig am "Bewußtsein" Gottes teilhaben kann, weil dieses Einssein sowieso bestehe.

Im Wege sei nur das Ego, das gesamte menschliche Bewußtsein, das Wollen, das Verlangen. Schaltet man das alles ab, habe man das Bewußtsein Gottes. Und wenn man alles abgeschaltet hat, würde man auch nicht mehr wiedergeboren. Dieser Zustand ist auch ein Zustand völliger Entpersönlichung.
Der Mensch hat längst am Bewusstsein Gottes teil, weil er "ich" sagen kann. Aber dieses kleine Ich ist verdunkelt, eitel, will haben, will herrschen, rechthaben ... ist also "sündig", das wäre die biblische Bezeichnung. Dieses Ich kann der Mensch nicht abschalten, er kann aber aus Einsicht den Weg der Überwindung versuchen. Gebet, Gott verehren, selbstloses Dienen, Meditation sind auch Yoga-Wege und je nach Charakter wird er die Arbeit beginnen über das Handeln oder das Gefühl oder über die Einkehr oder das Studieren der Schriften.
Spice hat geschrieben: Di 5. Dez 2023, 10:19Ohne Demut lernt man nichts.
Den Stolz ablegen, genau.
oTp
Beiträge: 6990
Registriert: Mo 24. Mai 2021, 10:33

Re: Dämonen und wie man selber versteht.... verschiedene Perpektiven

Beitrag von oTp »

Johncom hat geschrieben: Di 5. Dez 2023, 22:20 Der Mensch hat längst am Bewusstsein Gottes teil, weil er "ich" sagen kann. Aber dieses kleine Ich ist verdunkelt, eitel, will haben, will herrschen, rechthaben ... ist also "sündig", das wäre die biblische Bezeichnung. Dieses Ich kann der Mensch nicht abschalten, er kann aber aus Einsicht den Weg der Überwindung versuchen. Gebet, Gott verehren, selbstloses Dienen, Meditation sind auch Yoga-Wege und je nach Charakter wird er die Arbeit beginnen über das Handeln oder das Gefühl oder über die Einkehr oder das Studieren der Schriften.
Da ist was dran.
Der Inder fragt sich: Ich bin hier gebunden, wie komme ich hier raus ? Er hat auch kluge Antworten gefunden, sein Denken und Handeln radikal zu verändern. Sich völlig herauslösen aus dem Leben auf unserer Erde. Dazu will er auch alles: Die ständige Anwesenheit von Satchitananda in sich, das totale Erleben der Gegenwart Gottes.

Die müssten eigentlich in der ganzen Welt aufleuchten wie Leuchttürme.
Statt dessen sind es wohl eher schier zahllose Wiedergeburten.
Zu merken, dass wahrhaft Erleuchtete unter uns leben, ist kaum was zu beobachten. Bis auf wenige, wirklich herausradende Menschen. Wenig tauglich als Bestätigung.
Du darst nicht alles glauben, was du denkst
Spice
Beiträge: 11202
Registriert: Di 22. Mai 2018, 15:38

Re: Dämonen und wie man selber versteht.... verschiedene Perpektiven

Beitrag von Spice »

oTp hat geschrieben: Mi 6. Dez 2023, 08:29
Johncom hat geschrieben: Di 5. Dez 2023, 22:20 Der Mensch hat längst am Bewusstsein Gottes teil, weil er "ich" sagen kann. Aber dieses kleine Ich ist verdunkelt, eitel, will haben, will herrschen, rechthaben ... ist also "sündig", das wäre die biblische Bezeichnung. Dieses Ich kann der Mensch nicht abschalten, er kann aber aus Einsicht den Weg der Überwindung versuchen. Gebet, Gott verehren, selbstloses Dienen, Meditation sind auch Yoga-Wege und je nach Charakter wird er die Arbeit beginnen über das Handeln oder das Gefühl oder über die Einkehr oder das Studieren der Schriften.
Da ist was dran.
Der Inder fragt sich: Ich bin hier gebunden, wie komme ich hier raus ? Er hat auch kluge Antworten gefunden, sein Denken und Handeln radikal zu verändern. Dazu will er auch alles: Die ständige Anwesenheit von Satchitananda in sich, das totale Erleben der Gegenwart Gottes.

Die müssten eigentlich in der ganzen Welt aufleuchten wie Leuchttürme.
Das sind sie ja auch für diejenigen, die begreifen, dass das weltliche Licht Finsternis ist.
Statt dessen sind es wohl eher schier zahllose Wiedergeburten.
Tja, wer ist schon bereit ein heiliges Leben zu leben? In den Kirchen wird niemand dazu motiviert.
Zu merken, dass wahrhaft Erleuchtete unter uns leben, ist kaum was zu beobachten. Bis auf wenige, wirklich herausradende Menschen. Wenig tauglich als Bestätigung.
Doch, man sieht, es gibt eine andere Möglichkeit. Nur wenn man durch genug Leiden gegangen ist, hat man vielleicht die Nase voll davon und entscheidet sich für ein von der Welt losgelöstes Leben.
oTp
Beiträge: 6990
Registriert: Mo 24. Mai 2021, 10:33

Re: Dämonen und wie man selber versteht.... verschiedene Perpektiven

Beitrag von oTp »

Da ist was dran.
Was richtig und ausgewogen ist, ist schwieriger.
Richtiges Handeln in der Welt und richtiges Nichthandeln. Teilnahme und Rückzug.
Du darst nicht alles glauben, was du denkst
Antworten