Offenbarung 6

Themen des Neuen Testaments
R.F.
Beiträge: 7698
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:20

Re: Offenbarung 6

Beitrag von R.F. »

Ziska hat geschrieben: Do 7. Mär 2024, 13:01 - - -
Was denkst du? Was muß man tun, um gerettet zu werden?
Gibt es Überlebende?
Hallo Ziska!

Mit gerettet meinst Du wohl den Schutz vor dem physischen Tod. Den Zahlenangaben der Offenbarung zufolge werden wohl um die 30 % der Menschen mit dem Leben davon kommen. Garantiert wird das Überleben den Auserwählten, den 144.000 Nachfahren von elf der zwölf Stämme Israels und der in Offenbarung 7,9 - ff. genannten “großen Schar”, die sich, wohl auf Grund der Botschaft der beiden in Offenbarung 11 vorgestellten Zeugen dem Retter - Jesus - zugewandt haben. Die übrigen überstehen nach dem Zufallsprinzip. Na ja, Deine Gemeinde vertritt andere Auffassungen.
Klee
Beiträge: 1424
Registriert: Fr 17. Feb 2023, 08:52

Re: Offenbarung 6

Beitrag von Klee »

R.F. hat geschrieben: Do 7. Mär 2024, 12:25 Keineswegs, wir stehen kurz vor Beginn der dramatischen Ereignisse.
Die Medien machen das Drama und ziehen andere in den Wirbel.
Vor deiner Haustür ereignen sich ganz andere Dinge ...
Dort ist ist vielleicht das Gelb verdorbenen Getreides zu sehen, oder das merkwürdige Fibrieren des überdüngten Bodens, wo nichts Gesundes mehr wächst.
Wo sind all die Tier- und Pflanzenarten die es früher gab?

Auf dem Friedhof sind nur selten neue Gräber. Eine Beerdigung ist unglaublich teuer. Viele können sie sich nicht leisten. Der Staat entsorgt, heimlich. Kein Freund oder Verwandter kennt den Ort zum Weinen oder um eine Kerze anzuzünden. Die Kirchen veranstalten kaum Beerdigungen, lesen auch keine Messen mehr. „Für die Verstorbenen im Monat soundso“ heißt es allenfalls bei den nur noch selten stattfindenden Gottesdiensten. Namen werden nicht einmal im Aushang genannt. Leise verschwindet die Bevölkerung, die sich in Hochhäusern nicht einmal kannte und nach der keiner fragt.
R.F.
Beiträge: 7698
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:20

Re: Offenbarung 6

Beitrag von R.F. »

Klee hat geschrieben: Do 7. Mär 2024, 20:07
R.F. hat geschrieben: Do 7. Mär 2024, 12:25 Keineswegs, wir stehen kurz vor Beginn der dramatischen Ereignisse.
Die Medien machen das Drama und ziehen andere in den Wirbel.
Hallo Klee!

Die meisten Medien verharmlosen die tatsächlichen Verhältnisse. Die Gefahr für den Weltfrieden ist weitaus größer
Klee hat geschrieben: Do 7. Mär 2024, 20:07 Vor deiner Haustür ereignen sich ganz andere Dinge ...
Dort ist ist vielleicht das Gelb verdorbenen Getreides zu sehen, oder das merkwürdige Fibrieren des überdüngten Bodens, wo nichts Gesundes mehr wächst.
Wo sind all die Tier- und Pflanzenarten die es früher gab?
Für jene, die den biblischen Vorhersagen vertrauen, ist es mit den Gefahren für die Natur bald vorbei. Bevor der zur Erde zurückgekehrte Messias die politische Macht übernimmt, werden durch ein weltweites Erdbeben die aktuellen Gegebenheiten so weit verändert, dass sie der vorflutlichen Erde gleichen. Also keine Wüsten und keine großen Faltengebirge mehr.

Warum nun niemand Beifall klatscht, ist mir selbstverständlich bewusst.
Klee hat geschrieben: Do 7. Mär 2024, 20:07 Auf dem Friedhof sind nur selten neue Gräber. Eine Beerdigung ist unglaublich teuer. Viele können sie sich nicht leisten. Der Staat entsorgt, heimlich. Kein Freund oder Verwandter kennt den Ort zum Weinen oder um eine Kerze anzuzünden. Die Kirchen veranstalten kaum Beerdigungen, lesen auch keine Messen mehr. „Für die Verstorbenen im Monat soundso“ heißt es allenfalls bei den nur noch selten stattfindenden Gottesdiensten. Namen werden nicht einmal im Aushang genannt. Leise verschwindet die Bevölkerung, die sich in Hochhäusern nicht einmal kannte und nach der keiner fragt.
Ja, die Bestattungskosten sind für viele kaum mehr bezahlbar. Eine Familienangehörige starb vor neun Monaten. Die Bestattungskosten betrugen knapp 12.000 Euro.
Antworten