Mein Sohn, deine Sünden sind dir vergeben !

Wir bitten darum, in diesem Forum keine Bibel- und Glaubenskritik zu üben.
Benutzeravatar
Lena
Beiträge: 5683
Registriert: So 1. Sep 2013, 18:33

Re: Mein Sohn, deine Sünden sind dir vergeben !

Beitrag von Lena »

Hier noch die ganze Predigt zum hören, von dem Link den du erhalten hast.


Zippo
Beiträge: 3132
Registriert: Mo 23. Jan 2017, 00:17

Re: Mein Sohn, deine Sünden sind dir vergeben !

Beitrag von Zippo »

Lena hat geschrieben: Sa 6. Jul 2024, 15:55
Zippo hat geschrieben: Sa 6. Jul 2024, 12:06 Die Bibel lese ich auch und glaube tue ich auch, aber ich glaube nicht, daß der Herr Jesus das mit seinen Worten sagen wollte.
Ich kann dir nur von Herzen raten, den allein wahren Gott zu fragen und zu bitten,
dir darüber Klarheit zu schenken.
Joh. 17,3 hat geschrieben: Das ist aber das ewige Leben, dass sie dich, der du allein wahrer Gott bist, und den du gesandt hast, Jesus Christus, erkennen.
Ich habe ja Klarheit, mich wundert bloß, daß Leute, wie Werner Gitt Jesus zum ewigen Gott machen. Der Vers, den du da nennst, sagt es doch auch, daß der Vater im Himmel der ewige Gott ist. Was sollte es sonst heißen, daß der Herr Jesus den Vater als den allein wahren Gott bezeichnet ?
In 1 Joh 5,20 heißt es, daß der Herr Jesus gekommen ist, damit wir den Wahrhaftigen erkennen. Wer ist der Wahrhaftige ? Das ist der Vater im Himmel.
Und wir sind in dem Wahrhaftigen steht da weiter. In 1 Kor 12,13 steht, daß wir durch den Geist zu einem Leib getauft sind , das ist der Leib Christi, die Gemeinde. Der Heilige Geist, der dieses Werk vollbringt, ist vom Vater gesandt worden, es ist sein Geist Joel 3,1, also befinden wir uns in dem vom Vater aufgespannten Leib Jesu Christi. Wir sind wir in dem Wahrhaftigen, in seinem Sohn Jesus Christus, der das Haupt dieses geistlichen Leibes bildet.

Man kann es drehen, wie man will, der wahre und wahrhaftige Gott ist der Vater und das ist der ewige Gott.
Der Sohn ist nicht ewiger Gott, aber durch den Willen des Vaters in die Position eines Gottes erhoben worden. Hebr 1,...8... Off 1,6, 1 Kor 15,25-28

Im AT war er das auch schon, aber da wurde nicht der Herr Jesus angerufen, sondern der HERR. und das war der mit dem Geist Gottes erfüllte Engel des HERRN.
Den Gott und Heiland Jesus Christus Tit 1,3 rufen die Menschen erst seit ca. 2000 Jahren an, nachdem der Engel des HERRN wieder im Himmel erschienen ist.
Seitdem wird der Herr Jesus angerufen und soll solange als Gott herrschen, bis alle Feinde Gottes besiegt sind. Dann will er dem Vater wieder untertan sein. 1 Kor 15, 25-28

Gruß Thomas
2 Kor 13,14 Die Gnade unseres Herrn Jesu Christi und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen.
Benutzeravatar
Lena
Beiträge: 5683
Registriert: So 1. Sep 2013, 18:33

Re: Mein Sohn, deine Sünden sind dir vergeben !

Beitrag von Lena »

Wenn der allein wahre Gott sich entschieden hat, ein Mensch zu werden
um für die Sünden seiner geliebten Kinder zu sterben, dann ist Jesus:
Gott als Mensch.
Reinhold
Beiträge: 6328
Registriert: Fr 8. Jan 2021, 14:22

Re: Mein Sohn, deine Sünden sind dir vergeben !

Beitrag von Reinhold »

Lena hat geschrieben: Mo 8. Jul 2024, 12:48 Wenn der allein wahre Gott sich entschieden hat, ein Mensch zu werden
um für die Sünden seiner geliebten Kinder zu sterben, dann ist Jesus:
Gott als Mensch.
Und gem. Joh. 20;17,18, muss Jesus aber dann ja auch zu sich selbst in den Himmel aufgefahren sein-gell Lena? :)
Zur gepflegten Erinnerung. Dort sagt er zu Maria aus Magdala nämlich unmissverständlich folgendes:
NeÜ
17 "Fass mich nicht länger an!", sagte Jesus da zu ihr. "Ich bin noch nicht zum Vater im Himmel zurückgekehrt. Geh zu meinen Brüdern und sag ihnen von mir: Ich kehre zurück zu meinem Vater und eurem Vater, zu meinem Gott und eurem Gott."
:wave:
"Wieder erschien ein Pferd. Es war feuerrot. Seinem Reiter wurde ein großes Schwert gegeben, und er bekam die Macht, den Frieden von der Erde wegzunehmen, so dass die Menschen sich gegenseitig abschlachten würden."
Offb. 6,4
Zippo
Beiträge: 3132
Registriert: Mo 23. Jan 2017, 00:17

Re: Mein Sohn, deine Sünden sind dir vergeben !

Beitrag von Zippo »

Lena hat geschrieben: Mo 8. Jul 2024, 12:48 Wenn der allein wahre Gott sich entschieden hat, ein Mensch zu werden
um für die Sünden seiner geliebten Kinder zu sterben, dann ist Jesus:
Gott als Mensch.
Aber wo steht denn geschrieben, daß der allein wahre Gott sich entschieden hat, ein Mensch zu werden ? Da muß ja doch noch mal etwas genauer hinschauen.
In 2 Kor 5,19 steht, daß Gott in Christus war, um die Welt mit sich selbst zu versöhnen. Aber war Gott auch der Christus ?

Abgesehen von den vielen Aussagen, die der Herr Jesus zu seiner Lebzeit gemacht hat, die man in den Evangelien nachlesen kann - er sagt ja daß er von oben ist Joh 8,23 bzw. vom Himmel herabgekommen Joh 6,38 , wo er in der Herrlichkeit des Vaters gelebt hat Joh 17,5 usw. - wird ja auch in den Briefen des Paulus viel über den Christus offenbart.

Kol 1,15 nennt den Christus als den Erstgeborenen vor aller Schöpfung. Das ist normalerweise der Erste und es heißt, daß er vor aller Schöpfung war. Kol 1,17
Ein Erstgeborener hat aber auch eine Geburtsstunde, auch wenn es den Leuten, die an den dreieinigen Gott glauben, auch nicht einleuchten mag, denn nach ihrer Vorstellung müßte dieser Erstgeborene ja ewig sein, genau wie sein göttlicher Vater. Also reden sie sich damit raus, daß sie die Erstgeburt sich nur auf den Rang beziehen müße und sie merken nicht daß diese vorangestellte Herangehensweise eigentlich die Wahrheit verfälscht.

Kol 1,15 sagt eigentlich, daß der Christus der Erste war, der aus Gott dem Vater hervorgegangen ist, das sagt ja auch z. Bsp. Mi 5,1 Da spricht die LutherÜ von einem Anfang vor Urzeiten. Das ist der Gesalbte bzw. Christus, der einmal in Bethlehem geboren wird, der Stadt Judas, wo der Herr Jesus geboren wurde. Mt 2,1-6..
Der Christus ist nicht der ewige Vater, aber er hatte einen Anfang vor Urzeiten und war der Auslöser für alle weitere Schöpfung, so sagt es Kol 1,15-17, Off 3,14
Aber der ewige Gott und Vater hat die Worte und Bitten des Sohnes umgesetzt, so steht es doch geschrieben. 1 Kor 8,6, Joh 1,3
Demzufolge nennt der Herr Jesus auch Gott als seinen Gott und Vater, Reinhold hat ja den Bibelvers genannt, denn was auch immer er sich von seinem Vater gewünscht hat, er hat es bekommen. Joh 11,41-42

Deswegen mußte er sich ja auch reichlich dafür einsetzen, die gefallenen Menschen aus dem Verdammungsurteil Satans wieder herauszulösen. Off 12,10-11, Hebr 2,14

Jesus als ewigen Gott anzusehen oder ihn gar mit dem ewigen Gott und Vater gleichzusetzen ist nicht richtig und der Versuch scheitert an dem was geschrieben steht.

Gruß Thomas
2 Kor 13,14 Die Gnade unseres Herrn Jesu Christi und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen.
Benutzeravatar
Lena
Beiträge: 5683
Registriert: So 1. Sep 2013, 18:33

Re: Mein Sohn, deine Sünden sind dir vergeben !

Beitrag von Lena »

Zippo hat geschrieben: Di 9. Jul 2024, 11:43 Jesus als ewigen Gott anzusehen...
Hebr. 1,8-10 hat geschrieben:aber von dem Sohn: »Gott, dein Thron währt von Ewigkeit zu Ewigkeit, und das Zepter der Gerechtigkeit ist das Zepter deines Reiches. Du hast geliebt die Gerechtigkeit und gehasst die Ungerechtigkeit; darum hat dich, o Gott, dein Gott gesalbt mit Freudenöl wie keinen deiner Gefährten.« Und: »Du, Herr, hast am Anfang die Erde gegründet, und die Himmel sind deiner Hände Werk. 
Hier wird der Sohn Gott und Schöpfer genannt.
Zippo
Beiträge: 3132
Registriert: Mo 23. Jan 2017, 00:17

Re: Mein Sohn, deine Sünden sind dir vergeben !

Beitrag von Zippo »

Lena hat geschrieben: Sa 6. Jul 2024, 15:58 Hier noch die ganze Predigt zum hören, von dem Link den du erhalten hast.


Ich hab's mir gestern angehört. Ich höre Werner Gitt immer gerne zu, er ist ja ein guter Redner. Eigentlich mehr Evangelist als Wlssenschaftler.
Ich dagegen interessiere mich für biblische Lehre und klopfe die Sachen ab, ob sie auch so in der Bibel stehen. Da habe ich am Anfang weniger gefunden, was mich gestört hat, ich fand es sogar nicht schlecht.
Aber dann kommt diese Passage, die mir jemand geschickt hat mit " Jesus ist Gott" , das geht dann dahin, daß er sagt: " Jesus ist der ewige Vater, Jesus ist der ewige Gott" und da kann ich nicht mehr mitziehen. Gründe habe ich genannt.

Der Irrtum geht auf das athanasische Glaubensbekenntnis zurück, das von Kaiser Konstantin akzeptiert wurde. In dieser Zeit hat sich ja auch die katholische Kirche zur alleinseligmachenden Kirche aufgeschwungen und das Vermächtnis des Petrus und vor allem seine von Jesu verliehene Vollmacht an sich gerissen. Mt 16,19 Diese Kirche hat das Glaubensbekenntnis noch um den Vortext erweitert: " Jeder, der selig werden will, muß vor allem den katholischen Glauben festhalten....... Wikipedia "Athanasisches Glaubensbekenntnis" - Volltext

Es bleibt jedem gläubigen Menschen überlassen, ob er an diesem Bekenntnis festhalten will oder ob er da in der Bibel eine bessere Antwort findet.

Daß drei Personen vor allem im NT als Gott bezeichnet werden, darf nicht heißen, daß sie zu einer gemeinsamen Gottheit zusammengeklammert werden, um dann die Gleichheit aller dieser Personen zu postulieren.

Der Vater im Himmel und der Heilige Geist, den er uns gesandt hat gehört zum Vater. Das ist der wahre Gott, der seit Ewigkeiten lebt, der allein Unrsterblichkeit hat und der in einem Licht wohnt zu dem niemand kommen kann. 1 Tim 6,16

Aber der Herr Jesus ist der Erstgeborene auch in der Himmelswelt und hatte als solcher einen Anfang. Kol 1,15, Mi 5,1
Er wurde von Gott dem Vater in die bevollmächtigte Stellung eines Gottes und Heilandes erhoben. Im AT heißt er der Engel des HERRN und im NT darf er kraft des Heiligen Geistes als Gott und Heiland angerufen werden. Tit 1,3
Das ist eben nicht der ewige Gott, und wer das glaubt, schießt über das hinaus, was geschrieben steht.

Gruß Thomas
2 Kor 13,14 Die Gnade unseres Herrn Jesu Christi und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen.
Zippo
Beiträge: 3132
Registriert: Mo 23. Jan 2017, 00:17

Re: Mein Sohn, deine Sünden sind dir vergeben !

Beitrag von Zippo »

Lena hat geschrieben: Di 9. Jul 2024, 15:41
Zippo hat geschrieben: Di 9. Jul 2024, 11:43 Jesus als ewigen Gott anzusehen...
Hebr. 1,8-10 hat geschrieben:aber von dem Sohn: »Gott, dein Thron währt von Ewigkeit zu Ewigkeit, und das Zepter der Gerechtigkeit ist das Zepter deines Reiches. Du hast geliebt die Gerechtigkeit und gehasst die Ungerechtigkeit; darum hat dich, o Gott, dein Gott gesalbt mit Freudenöl wie keinen deiner Gefährten.« Und: »Du, Herr, hast am Anfang die Erde gegründet, und die Himmel sind deiner Hände Werk. 
Hier wird der Sohn Gott und Schöpfer genannt.
Der "Gott des Gottes", das ist eine interessante Formulierung, die weniger auf eine Gleichstellung schließen läßt, sondern auf eine Hierarchie. Der Vater ist der Gott des Sohnes, so steht es ja auch in Joh 20,17

Eigentlich handelt es sich bei dem Text um Psalmworte. Ps 45 gehört zu dem sogenannten Königpsalm "ich will singen meinem König" Ps 45,1 Irgendwie seltsam, daß in Vers 6 von Gott die Rede ist, auch in Verbindung mit einer Salbung, die ihn höher auszeichnet, als seine Genossen. Als ob ein Gott eine Salbung zum König nötig hätte, wie die Genossen, mit denen er in Vergleich gestellt wird.
Da kann man schon an den Herrn Jesus denken, denn er war ja, wenn auch von der Obrigkeit verworfen, der König Israels. Er wurde auch von Gott gesalbt und mit großer Vollmacht ausgestattet. Wenn auch nicht in der Weise, wie das Volk Israel sich das vorgestellt hat. Denn er wurde mit einer Dornenkrone gekrönt und verspottet.
Wen hat nun Gott gesalbt, wen nennt er einen Gott, obwohl außen nur eine fleischliche Hülle zu erkennen war ? Phil 2,7
Der Engel des Bundes war dem Volk Israel versprochen Mal 3,1, der hatte ja schon den Bund am Sinai mit dem Volk Israel geschlossen. Ri 2,1, Apg 7 , nur hatte Israel damit gerechnet, daß er mit Herrlichkeit in den renovierten Tempel einzieht, der nach dem babylonischen Exil wieder instand gesetzt wurde. 1 Kö 8,10-11
Aber kam eben in menschlicher Gestalt zu seinem Volk und war nun in das Fleisch gekommen, ein Gott in Menschengestalt.
Im AT wurde der Engel des HERRN schon als Gott verehrt Ri 13, ..22.., weil er der Engel war, indem sich Gott der HERR offenbart hatte, ohne daß eine Name genannt wird, als die Namen Gottes. 2 Mo 3,1...

In Ps 102,25-26 ist von dem HERRN die Rede, der Himmel und Erde geschaffen hat. Der HERR ist in erster Linie Gott der Vater und der ist hier wohl auch gemeint.
Jetzt wissen wir aber aus dem NT, daß der Vater im Himmel die Schöpfung auf die Bitte und das Wort Jesu hin geschaffen hat. Also kann man ihn schon als Mitschöpfer ansehen. Es heißt doch, von Gott dem Vater sind alle Dinge, aber durch den Herrn Jesus sind alle Dinge. 1 Kor 8,6 Jetzt muß man das "durch" in der richtigen Weise verstehen.

Geschaffen hat der Vater auf die Bitte seines Erstgeborenen, deswegen heißt es ja auch daß alles für ihn und um seinetwillen geschaffen wurde. Kol 1,16 Der Vater ist der ewige Gott und eigentliche Schöpfer, der allein wahre Gott, wie der Herr Jesus ihn nennt.
Er selbst ist nicht der ewige Gott, sondern von ihm in die vollmächtige Stellung erhoben worden und nach der Auferstehung hat sein Gott und Vater bestimmt, daß er als Gott verehrt und angerufen werden kann.
Sein Thron wird nicht vergehen, wie der Thron seiner irdischen Genossen, zumal er ja der Engel des HERRN ist, also ein König, der vom Himmel herabkam und dann als solcher auch wieder in den Himmel zurückgekehrt ist.
Gott der Vater hat bestimmt, daß er auf dieser Erde herrschen soll, bis alle Worte Gottes erfüllt und die Feinde Gottes besiegt sind. 1 Kor 15,25-27

Gruß Thomas
2 Kor 13,14 Die Gnade unseres Herrn Jesu Christi und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen.
Benutzeravatar
Lena
Beiträge: 5683
Registriert: So 1. Sep 2013, 18:33

Re: Mein Sohn, deine Sünden sind dir vergeben !

Beitrag von Lena »

Zippo hat geschrieben: Mi 10. Jul 2024, 12:46 Der Vater im Himmel und der Heilige Geist, den er uns gesandt hat gehört zum Vater.
Diese Bibelstelle ist noch interessant, betreffend dem Geist.
Röm. 8,9.10 hat geschrieben:Ihr aber seid nicht fleischlich, sondern geistlich, da ja Gottes Geist in euch wohnt. Wer aber Christi Geist nicht hat, der ist nicht sein. Wenn aber Christus in euch ist, so ist der Leib zwar tot um der Sünde will
Zippo
Beiträge: 3132
Registriert: Mo 23. Jan 2017, 00:17

Re: Mein Sohn, deine Sünden sind dir vergeben !

Beitrag von Zippo »

Lena hat geschrieben: Do 11. Jul 2024, 11:19
Zippo hat geschrieben: Mi 10. Jul 2024, 12:46 Der Vater im Himmel und der Heilige Geist, den er uns gesandt hat gehört zum Vater....
Diese Bibelstelle ist noch interessant, betreffend dem Geist.
Röm. 8,9.10 hat geschrieben:Ihr aber seid nicht fleischlich, sondern geistlich, da ja Gottes Geist in euch wohnt. Wer aber Christi Geist nicht hat, der ist nicht sein. Wenn aber Christus in euch ist, so ist der Leib zwar tot um der Sünde will
Was willst du mit dieser Bibelstelle aussagen ?

Was meinst du, wer ist denn fleischlich und wer ist geistlich ? Der Geist Christi arbeitet mit dem Wort Gottes und darüber will er reden.
Was meinst du, was für ein Geist in dir steckt ? Meinst du, du hättest den Heiligen Geist ?

Dann müßtest du eigentlich vernünftigere Antworten geben.

Vielleicht zum Schluß noch der Gedanke. Wieso hat der Herr Jesus seinen Gott als Vater angerufen ? Hat er das gemacht, weil er in fleischlicher Hinsicht wußte, daß er von Gott gezeugt worden war ? Sein Vater war ja nicht Joseph und er wußte sicher, daß der Heilige Geist ihn gezeugt hatte.
Wenn das so wäre, dann würde er aber, abgesehen von den Aussagen, die er macht, um zum Ausdruck zu bringen, daß er von oben, also vom Himmel herabgekommen wäre, nicht sagen was er in Joh 17,5 gesagt hat, nämlich, daß er in die Herrlichkeit zurück will, die er bei Gott dem Vater gehabt hat.
Er hat also nicht als Mensch, sondern als derjenige, der bei seinem Gott und Vater im Himmel gelebt hat, seinen Gott als Vater bezeichnet.

Also ist er auch vor Urzeiten aus ihm hervorgegangen und hat einen Anfang bei ihm gehabt.
Er ist nicht gleich dem ewigen Gott und Vater und will es auch gar nicht sein. Joh 10,29

Wenn der Herr Jesus als Gott genannt wird, dann hat er diese Würde von Gott dem Vater erhalten und das ist eine andere Art Gott zu sein, als wenn man diese Würde von niemandem erhalten hat. Bei dem ewigen Gott und Vater handelt es sich um den allein wahren Gott. Joh 17,3. Der hat allein weder Anfang noch Ende, ist allein unsterblich, und wohnt in einem Licht, zu dem niemand kommen kann. 1 Tim 6,16
2 Kor 13,14 Die Gnade unseres Herrn Jesu Christi und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen.
Antworten