In welchem Jahr wurde der 1. jüdische Tempel zerstört?

Wir bitten darum, in diesem Forum keine Bibel- und Glaubenskritik zu üben.
Benutzeravatar
Corona
Beiträge: 8193
Registriert: Sa 29. Jun 2019, 19:27

Re: In welchem Jahr wurde der 1. jüdische Tempel zerstört?

Beitrag von Corona »

ProfDrVonUndZu hat geschrieben: Fr 6. Jan 2023, 13:42
Corona hat geschrieben: Fr 6. Jan 2023, 07:35 Und was ist denn die heilsgeschichtlich Natur, dass Jechonia aufgeführt wird, sein Vater aber nicht? ;)
Es geht um die Zeit innerhalb Babylons und da bezieht sich Matthäus wohl auf die Details aus Jeremia 22 über die Nachkommen Josias.
Corona hat geschrieben: Fr 6. Jan 2023, 07:35 Wo siehst du den Einfluss von Josia? Bitte erläutere das ein wenig.
Der für Matthäus wesentliche Einfluss ist die Vorfahrenschaft von Joseph. Mehr nicht, aber auch nicht weniger.
Also ein unwichtiger Einwurf deinerseits, ohne die Frage zu beantworten.
Corona hat geschrieben: Fr 6. Jan 2023, 07:35 Von welchen 'offieziellen' Geschlechtsregister sprichst du?
Die, die es gab. Wenn es keine gab, was ich zwar nicht glaube, dann auch egal. Dann kann jeder behaupten was er will und das darf man Matthäus dann auch nicht vorwerfen. Wenn es aber welche gab, dann bezieht sich Matthäus darauf und dann muss er sein Evangelium auch noch vor der Tempelzerstörung aufgeschrieben haben, denn wem solllte es sonst nützen ? Er hätt sich die detailierte Aufzählung auch sparen können unter einfacher Nennung, dass Joseph ein Nachfahre Davids sei.
Wäre wohl besser gewesen, er wäre an einigen Stellen ruhig gewesen, auch bei -> auferstehung der Toten


Corona hat geschrieben: Fr 6. Jan 2023, 07:35 Auch die modernen christlichen Theologen (z.B. Dr Küng und viele andere) widersprechen dir hier klar.
Widersprechen tun sie mir glaub ich nicht, sie behaupten lediglich was anderes ohne es herzueleiten. Das ist dann reine Dogmatik und somit völlig irrelevant.


Dass Almah etymologisch verwandt ist mit Olam nimmst du also auch nicht für voll ?
betulah ist das einzige Wort, dass explizit eine Jungfräulichkeit beschreibt. Egal ob sie 5,15 oder 90 Jahre alt ist.
Primär ist almha, die weibliche Form von elem (junger mann). almah bezeichnet ein Lebensanschnitt einer Frau, egal ob sie unverheiratet oder verheiratet ist.
Die Verwandtschaft zu olam (weltlichet oder zeitlicher Aspekt) bezieht sich genau auf 'ein Lebensabschnitt'.

Unverheiratet Schwanger? Na, was da wohl passiert wäre?
Nein, Jesaja will dem König die Augen öffnen. Als Gotteslästerer wird er nämlich staunen, er wird die Aussage Jesaja niemandem erzählen, dass seine Frau das Kind, aus eigenem freien Antrieb, Gott mit uns nennen wird.
Jer 23
Siehe, es kommen Tage, spricht der Herr, da werde ich dem David einen gerechten Sproß erwecken; In seinen Tagen wird Juda gerettet werden und Israel sicher wohnen;
Reinhold
Beiträge: 6151
Registriert: Fr 8. Jan 2021, 14:22

Re: In welchem Jahr wurde der 1. jüdische Tempel zerstört?

Beitrag von Reinhold »

Corona hat geschrieben: Sa 7. Jan 2023, 20:01 Reinhold
mir sind ein paar Homosexuelle lieber......
Offensichtlich aber Im Gegensatz zu dem Gott der Tora-gell? ;)
"Ich bin Jahwe, das ist mein Name! / Diese Ehre überlasse ich keinem "
NeÜ
Jes, 42,8
Benutzeravatar
Corona
Beiträge: 8193
Registriert: Sa 29. Jun 2019, 19:27

Re: In welchem Jahr wurde der 1. jüdische Tempel zerstört?

Beitrag von Corona »

Reinhold hat geschrieben: Sa 7. Jan 2023, 21:27
Corona hat geschrieben: Sa 7. Jan 2023, 20:01 Reinhold
mir sind ein paar Homosexuelle lieber......
Offensichtlich aber Im Gegensatz zu dem Gott der Tora-gell? ;)
Kindermord mag er noch weniger-gell?
Würdest du dein Kind auch sterben lassen?
Jer 23
Siehe, es kommen Tage, spricht der Herr, da werde ich dem David einen gerechten Sproß erwecken; In seinen Tagen wird Juda gerettet werden und Israel sicher wohnen;
Benutzeravatar
ProfDrVonUndZu
Beiträge: 3516
Registriert: Do 11. Aug 2016, 08:16

Re: In welchem Jahr wurde der 1. jüdische Tempel zerstört?

Beitrag von ProfDrVonUndZu »

Corona hat geschrieben: Sa 7. Jan 2023, 20:12 Also ein unwichtiger Einwurf deinerseits, ohne die Frage zu beantworten.
Was erwartest du denn für Wundergeschichten ?
Corona hat geschrieben: Sa 7. Jan 2023, 20:12 Wäre wohl besser gewesen, er wäre an einigen Stellen ruhig gewesen, auch bei -> auferstehung der Toten
War er aber nun mal nicht und das finde ich gut. Und jetzt ?

Corona hat geschrieben: Sa 7. Jan 2023, 20:12 betulah ist das einzige Wort, dass explizit eine Jungfräulichkeit beschreibt. Egal ob sie 5,15 oder 90 Jahre alt ist.
Das stimmt einfach nicht. Jedenfalls nicht, wenn man es am Vorkommen des Begriffs im AT misst. Ob spätere außerbiblische jüdische Schriften das behaupten oder nahelegen ist für die biblische Exegese ziemlich irrelevant.

Corona hat geschrieben: Sa 7. Jan 2023, 20:12 Primär ist almha, die weibliche Form von elem (junger mann). almah bezeichnet ein Lebensanschnitt einer Frau, egal ob sie unverheiratet oder verheiratet ist.
Die Verwandtschaft zu olam (weltlichet oder zeitlicher Aspekt) bezieht sich genau auf 'ein Lebensabschnitt'.
Also will uns Jesaja 7 sagen, dass eine weibliche Person gerade in einem ihrer Lebensabschnitte steckt ? Halleluja ! Da hätte Jesaja aber dann besser mal geschwiegen.
Corona hat geschrieben: Sa 7. Jan 2023, 20:12 Unverheiratet Schwanger? Na, was da wohl passiert wäre?
Üblicherweise das, wessen sie auch Joseph zunächst verdächtigte.
Corona hat geschrieben: Sa 7. Jan 2023, 20:12 Nein, Jesaja will dem König die Augen öffnen. Als Gotteslästerer wird er nämlich staunen, er wird die Aussage Jesaja niemandem erzählen, dass seine Frau das Kind, aus eigenem freien Antrieb, Gott mit uns nennen wird.
Dummerweise hats Jesaja dann aber für alle Welt aufgeschrieben, denn seine Aussage war primär auch nicht an Ahas persönlich, sondern an das Haus Davids. Joseph wird es später verstanden haben.
Benutzeravatar
Corona
Beiträge: 8193
Registriert: Sa 29. Jun 2019, 19:27

Re: In welchem Jahr wurde der 1. jüdische Tempel zerstört?

Beitrag von Corona »

ProfDrVonUndZu hat geschrieben: So 8. Jan 2023, 16:00 Was erwartest du denn für Wundergeschichten ?
Genau das wäre doch angebracht. ;)
ProfDrVonUndZu hat geschrieben: So 8. Jan 2023, 16:00 Corona hat geschrieben: ↑Sa 7. Jan 2023, 20:12
Wäre wohl besser gewesen, er wäre an einigen Stellen ruhig gewesen, auch bei -> auferstehung der Toten
War er aber nun mal nicht und das finde ich gut. Und jetzt ?
Weisst du was? Ich auch :lol:
ProfDrVonUndZu hat geschrieben: So 8. Jan 2023, 16:00 Das stimmt einfach nicht. Jedenfalls nicht, wenn man es am Vorkommen des Begriffs im AT misst. Ob spätere außerbiblische jüdische Schriften das behaupten oder nahelegen ist für die biblische Exegese ziemlich irrelevant.
Wieder ein Einwurf ohne ....?
ProfDrVonUndZu hat geschrieben: So 8. Jan 2023, 16:00 Also will uns Jesaja 7 sagen, dass eine weibliche Person gerade in einem ihrer Lebensabschnitte steckt ?
Jesaja nicht, aber das Wort almah.
ProfDrVonUndZu hat geschrieben: So 8. Jan 2023, 16:00 Dummerweise hats Jesaja dann aber für alle Welt aufgeschrieben, denn seine Aussage war primär auch nicht an Ahas persönlich, sondern an das Haus Davids. Joseph wird es später verstanden haben.
Ja er hat es aufgeschrieben, aber bis dann war ja das Zeichen (= immer sinnlich wahrnehmbar) ja schon Tatsache geworden.
Und das Zeichen von Gott an Ahas wäre ja wirklich beruhigend gewesen -> in ein paar Jahrhundert Jahren, da wird Maria ..... :lol:

Du kennst den Kontext ja, von Jes 7' Oder sollte ich mich da täuschen?
Jer 23
Siehe, es kommen Tage, spricht der Herr, da werde ich dem David einen gerechten Sproß erwecken; In seinen Tagen wird Juda gerettet werden und Israel sicher wohnen;
Benutzeravatar
ProfDrVonUndZu
Beiträge: 3516
Registriert: Do 11. Aug 2016, 08:16

Re: In welchem Jahr wurde der 1. jüdische Tempel zerstört?

Beitrag von ProfDrVonUndZu »

Corona hat geschrieben: So 8. Jan 2023, 17:53 Du kennst den Kontext ja, von Jes 7' Oder sollte ich mich da täuschen?
Mit deiner Beteiligung hatten wir das Thema schon mal hier : viewtopic.php?t=6949
Antworten