Reiche der Herrlichkeit

Judentum, Islam, Hinduismus, Brahmanismus, Buddhismus,
west-östliche Weisheitslehre
Ziska
Beiträge: 5040
Registriert: Do 18. Apr 2013, 11:32

Re: Reiche der Herrlichkeit

Beitrag von Ziska »

Hans-Joachim hat geschrieben: Do 2. Mär 2023, 01:40
Reinhold hat geschrieben: Do 2. Mär 2023, 01:36 Die Lehren der "Heiligen der Letzten Tage" wurden hier: https://www.evangelium21.net/media/730/ nicht korrekt dargestellt? :roll: Magst du sie als anerkannter Fachmann diese bitt schön bitt (endlich) korrigieren-sprich richtig stellen Hans-Joachim? :roll: Oder kannst du das etwa gar nicht weil du eure Lehren selbst nicht richtig kennst?
Ich habe dich auf unser Archiv verwiesen. Ich werde mir hier nicht die Finger wund tippen, nur um Dir einen Gefallen zu tun.
Ich kann dir helfen: https://www.churchofjesuschrist.org/stu ... n?lang=deu
Joseph Smiths Aussagen über Gottvater
Von Joseph Smith haben wir viel über die wahre Natur Gottes erfahren, weil er den Vater im Himmel und Jesus Christus gesehen und viele Offenbarungen empfangen hat.

Was für ein Wesen ist er? „Gott selbst war einst so, wie wir jetzt sind, und ist ein erhöhter Mensch; er thront oben in den Himmeln!“1

Wie sieht er aus? „Der Vater hat einen Körper aus Fleisch und Gebein, so fühlbar wie der eines Menschen.“2 „Wenn ihr ihn heute sehen würdet, so würdet ihr ihn in menschlicher Gestalt erblicken … so wie ihr.“3

Nichts anderes wird auf der Seite gesagt! https://www.evangelium21.net/media/730/ ... n-solltest
2. Gott
Mormonen behaupten, dass Gott der Vater einst ein Mensch war und dann zu Gott entwickelte (das heißt, dass er jetzt ein erhöhter, unsterblicher Mensch mit einem Körper aus Fleisch und Knochen ist).
Auf Grundlage der Bibel ist Gott kein und war niemals ein Mensch (4Mose 23,19; Hos 11,9). Er ist Geist (Joh 4,24), und ein Geist hat weder Fleisch noch Knochen (Lk 24,39).

Außerdem ist Gott ewig (Ps 90,2; 102,27; Jes 57,15; 1Tim 1,17) und unwandelbar (oder unveränderlich in seinem Wesen und seinen Vollkommenheiten; siehe Ps 102,26–28; Mal 3,6). Er „entwickelte“ sich nicht zu einem Gott, sondern war schon immer Gott.
LG Ziska
“Behandelt andere deshalb immer so, wie ihr von ihnen behandelt werden möchtet“ (Matthäus 7:12)
“ Was stört es die Eiche, wenn die Sau sich an ihr kratzt"! :wave:
Benutzeravatar
Hans-Joachim
Beiträge: 2841
Registriert: Sa 7. Jan 2023, 14:50
Kontaktdaten:

Re: Reiche der Herrlichkeit

Beitrag von Hans-Joachim »

Ziska hat geschrieben: Do 2. Mär 2023, 01:45 Ich kann dir helfen:
Du brauchst mir nicht zu helfen. Das weiß ich selber. Ich möchte, dass ihr selbst nachlest und es für euch ausstudiert. Wenn ihr das getan habt, dann haben wir eine Grundlage, auf der ich mich mit euch einlasse. Vorher nicht. Gründlich ausstudiert hast Du diese Aussage, wenn Du diese Wahrheit erkannt hast.
In der Ruhe liegt die Kraft
Benutzeravatar
Helmuth
Beiträge: 14840
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51
Wohnort: Wien

Re: Reiche der Herrlichkeitf

Beitrag von Helmuth »

Hans-Joachim hat geschrieben: Di 28. Feb 2023, 19:50 Es gibt einige Schriftstellen, die die Lehre von den drei Herrlicheiten in der Bibel belegen. Eine ist diese:
1.Korinther 15:40-42 hat geschrieben:40 Auch gibt es himmlische Leiber und irdische Leiber; aber andersartig ist die Herrlichkeit der himmlischen, andersartig die (äußere Erscheinung) der irdischen Leiber.
41 Einen anderen Glanz hat die Sonne, einen anderen der Mond, und einen anderen Glanz haben die Sterne; denn jeder Stern ist von dem anderen an Glanz verschieden.
42 Ebenso verhält es sich auch mit der Auferstehung der Toten: Es wird gesät in Vergänglichkeit, auferweckt in Unvergänglichkeit;
Was genau wird hier belegt? Ich lese nichts von drei Reichen, sondern von einer Gegenüberstellung des Irdischen und Himmlischen. Der unterschiedliche Glanz des Gestirne zeigt dir drei himmlisches Reiche an? Mir nicht, noch dazu sind diese Beispiele der irdischen Welt entnommen. Haben wir hier auch drei Welten? Soviel ich weiß gehört das alles zu dieser einen Schöpfung.
Hans-Joachim hat geschrieben: Di 28. Feb 2023, 19:50 Unsere auferstandenen und dann unsterblichen Körper werden durch unseren Geist und nicht durch Blut belebt. Und gemäß unserem Geist werden wir dann in unterschiedlichen Welten leben.
Nach wie vor wird auch unser irdischer Leib durch den Geist belebt. Du kannst z.B. das Blut komplett tauschen, aber nicht den Geist. Wenn der Geist weicht, kann man noch künstlich Atmung und Blutkreislauf bedingt aufrechterhalten, aber er wird damit nicht mehr durch Gottes Odem angetrieben. Du bist damit tot.
So sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen einzigartigen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe. - Johannes 3:16
Reinhold
Beiträge: 5747
Registriert: Fr 8. Jan 2021, 14:22

Re: Reiche der Herrlichkeit

Beitrag von Reinhold »

Hans-Joachim hat geschrieben: Do 2. Mär 2023, 01:51
Ziska hat geschrieben: Do 2. Mär 2023, 01:45 Ich kann dir helfen:
Du brauchst mir nicht zu helfen.
Aber mir kannst du helfen Hans-Joachim. Wenn du dich auch offensichtlich zum verrecken bisher geweigert hast meine relativ einfache Fragen zu beantworten, magst du mir (uns) dann wenigstens mitteilen welcher der folgenden Gruppen der "Heiligen der Letzten Tage" du angehörst? :roll: https://de.wikipedia.org/wiki/Mormonentum

Konfessionen und Gruppierungen
Eine englische Zeitleiste, die die vielen Abspaltungen und Kirchengründungen innerhalb des Mormonentums darstellt.
Abspaltungen gab es im Mormonentum schon früh. Die Reine Kirche Christi war die erste Abspaltung. Es gibt heute rund 70 mormonische Glaubensgemeinschaften,[149] die in die folgenden Hauptströmungen geordnet werden können:
„Rocky-Mountain-Mormonen“ – Zogen nach Utah, erkennen Brigham Young als legitimen Propheten an:
Die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, die größte Gemeinschaft mit Sitz in Salt Lake City, Utah (lehnt seit 1890 die Polygamie ab, betrachtet deren temporäre Ausübung vor diesem Jahr als legitim[150])
viele weitere, meist sehr kleine Gemeinschaften, die fast alle nach 1890 entstanden und die Polygamie in größerem oder geringerem Ausmaß bis heute fortführen. Die meisten pflegen eine an die Gütergemeinschaft der Jerusalemer Urgemeinde angelehnte Gütergemeinschaft. Zum Beispiel: Apostolic United Brethren, Fundamentalistische Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, Latter Day Church of Christ, True and Living Church of Jesus Christ of Saints of the Last Days, Centennial Park Group. Daneben gibt es auch individuelle Fundamentalisten, die keiner organisierten Kirche angehören.
„Prärie-Mormonen“ – Blieben im Mittleren Westen, erkennen Brigham Young nicht als legitimen Propheten an:
Die Gemeinschaft Christi (zweitgrößte Kirche der Konfessionsgruppe, ehemals „Reorganisierte Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage“, antipolygamistisch, heute recht liberal)[151]
viele weitere, kleinere Gemeinschaften, die teilweise auch Joseph Smith, jr. selbst als gefallenen Propheten betrachten und nur das Buch Mormon und eine größere oder kleinere Zahl von Lehren seiner frühen Jahre akzeptieren, teilweise ergänzt um ihre jeweils eigene Prophetie. Die meisten erkennen die Polygamie weder für heute noch historisch als legitim an. Manche von ihnen entstanden schon kurz nach Smiths Tod, andere erst im 20. Jahrhundert durch Spaltungen. Darunter fallen die Kirche Christi (Temple Lot), die Kirche Christi mit der Elias-Botschaft (drittgrößte Kirche der Konfessionsgruppe, erkennt von Smith überhaupt nur das Buch Mormon an), die Kirche Jesu Christi (Cutleriten), die Kirche Christi (Fettingiten), die Wiederhergestellte Kirche Christi, die Restliche Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage und die Kirche Jesu Christi (Bickertoniten) (viertgrößte Kirche der Konfessionsgruppe). Hierher gehört mit Einschränkungen auch die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (Strangiten), die Brigham Young ebenfalls ablehnt, aber alle Lehren Smiths anerkennt und die Polygamie grundsätzlich befürwortet, auch wenn sie bereits seit 1856 nicht mehr ausgeübt wird.
Siehe auch
Portal: Mormonentum – Übersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema Mormonentum
Oder gehe ich recht in der Annahme, dass der Hans-Joachim auch hier erneut wieder den stummen Wiener
Sängerknaben markiert? :roll:
"Besser auf dem Dach in einer Ecke wohnen als eine zänkische Frau und ein gemeinsames Haus." Der weise King Salomo gem. Spr. 21,9
Reinhold
Beiträge: 5747
Registriert: Fr 8. Jan 2021, 14:22

Re: Reiche der Herrlichkeit

Beitrag von Reinhold »

Hans-Joachim hat geschrieben: Do 2. Mär 2023, 01:51 Ich möchte, dass ihr selbst nachlest und es für euch ausstudiert. Wenn ihr das getan habt, dann haben wir eine Grundlage, auf der ich mich mit euch einlasse.]Vorher nicht. Gründlich ausstudiert hast Du diese Aussage, wenn Du diese Wahrheit erkannt hast.
Die Wahrheit welcher der folgenden Gruppe der "Heiligen der Letzten Tage" haben Ziska und ich nach gründlichen Studium dann erkannt Hans-Joachim? :roll:
https://de.wikipedia.org/wiki/Mormonentum

Konfessionen und Gruppierungen
Eine englische Zeitleiste, die die vielen Abspaltungen und Kirchengründungen innerhalb des Mormonentums darstellt.
Abspaltungen gab es im Mormonentum schon früh. Die Reine Kirche Christi war die erste Abspaltung. Es gibt heute rund 70 mormonische Glaubensgemeinschaften,[149] die in die folgenden Hauptströmungen geordnet werden können:
„Rocky-Mountain-Mormonen“ – Zogen nach Utah, erkennen Brigham Young als legitimen Propheten an:
Die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, die größte Gemeinschaft mit Sitz in Salt Lake City, Utah (lehnt seit 1890 die Polygamie ab, betrachtet deren temporäre Ausübung vor diesem Jahr als legitim[150])
viele weitere, meist sehr kleine Gemeinschaften, die fast alle nach 1890 entstanden und die Polygamie in größerem oder geringerem Ausmaß bis heute fortführen. Die meisten pflegen eine an die Gütergemeinschaft der Jerusalemer Urgemeinde angelehnte Gütergemeinschaft. Zum Beispiel: Apostolic United Brethren, Fundamentalistische Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, Latter Day Church of Christ, True and Living Church of Jesus Christ of Saints of the Last Days, Centennial Park Group. Daneben gibt es auch individuelle Fundamentalisten, die keiner organisierten Kirche angehören.
„Prärie-Mormonen“ – Blieben im Mittleren Westen, erkennen Brigham Young nicht als legitimen Propheten an:
Die Gemeinschaft Christi (zweitgrößte Kirche der Konfessionsgruppe, ehemals „Reorganisierte Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage“, antipolygamistisch, heute recht liberal)[151]
viele weitere, kleinere Gemeinschaften, die teilweise auch Joseph Smith, jr. selbst als gefallenen Propheten betrachten und nur das Buch Mormon und eine größere oder kleinere Zahl von Lehren seiner frühen Jahre akzeptieren, teilweise ergänzt um ihre jeweils eigene Prophetie. Die meisten erkennen die Polygamie weder für heute noch historisch als legitim an. Manche von ihnen entstanden schon kurz nach Smiths Tod, andere erst im 20. Jahrhundert durch Spaltungen. Darunter fallen die Kirche Christi (Temple Lot), die Kirche Christi mit der Elias-Botschaft (drittgrößte Kirche der Konfessionsgruppe, erkennt von Smith überhaupt nur das Buch Mormon an), die Kirche Jesu Christi (Cutleriten), die Kirche Christi (Fettingiten), die Wiederhergestellte Kirche Christi, die Restliche Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage und die Kirche Jesu Christi (Bickertoniten) (viertgrößte Kirche der Konfessionsgruppe). Hierher gehört mit Einschränkungen auch die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (Strangiten), die Brigham Young ebenfalls ablehnt, aber alle Lehren Smiths anerkennt und die Polygamie grundsätzlich befürwortet, auch wenn sie bereits seit 1856 nicht mehr ausgeübt wird.
Siehe auch
Portal: Mormonentum – Übersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema Mormonentum
"Besser auf dem Dach in einer Ecke wohnen als eine zänkische Frau und ein gemeinsames Haus." Der weise King Salomo gem. Spr. 21,9
Antworten